Türkei

Hier kann man über alles diskutieren, was mit dem Orient zusammenhängt.
Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 760
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Türkei

Beitrag von Child of Bodom » Do 14. Apr 2016, 21:04

Staubschmied hat geschrieben:(Ich hoffe die zweite Ebene meines Beitrags ist ersichtlich. Ich spiele darauf, dass du gegen mich und damit auch gegen dich argumentierst. Mal sehen, ob es klappt.)
Ich argumentiere lediglich an den Stellen gegen dich an denen ich nicht mit dir überein stimme, die anderen lasse ich daher unkommentiert so stehen. Wo ist das Problem?
Der Rest ist so Schwachsinnig, dass er mir keines Kommentares würdig ist. Das hätte der Herr Erdogan auch mal so machen sollen, dann wäre er vielleicht nur eine halb so erbärmliche Witzfigur.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 870
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Türkei

Beitrag von Glumski » Fr 15. Apr 2016, 00:02

Naja, die Meinungsfreiheit ist schon arg strapaziert worden. Wenn du was gegen die Flüchtlingspolitik sagst, wirst du als Nazi beschimpft.
Ich weiß nicht, ob ich das wirklich eine Strapazierung der Meinungsfreiheit nennen würde. Ich mein', naja, irgendwie wird die Freiheit der Meinungsäußerung begrenzt, aber eben nicht von staatlicher Seite. Das ist mehr unser soziales Übersteuern gegen Nazis, das alles zu einem Tabu macht, was sich irgendwie als rassistisch interpretieren lässt.
Ich denke einen großen Teil hast du da schon erkannt, ich denke aber eher, dass es (wie eigendlich immer) um Ressourcen (Öl und Gas, oder grob gesagt Energie-Lieferanden) geht, die die USA von den Scheichs in Saudi Arabien ohne zu motzen bekommen und auf denen die Russen halt lieber selbst sitzen bleiben.
Ich denke, dass unsere Regierung bei der Türkei gerade in Sachen Flüchtlinge sehr interessiert ist. Der liebe Onkel Erdogan ist so freundlich und fängt einen Großteil der Flüchlinge auf, anstatt sie weiter nach Europa (und damit Deutschland) zu leiten.
Auch wenn das böse OT ist und in ein anderes Topic gehört: Ich weiß nicht, was man ernsthaft daran krisieren könnte (außer vielleicht, dass man zu wenig Geld für die Integration in die Hand nimmt und dass die Merkel vorne rum das eine und hinten rum genau das Gegenteil macht) ohne ein Nazi zu sein.
So wie ich das verstanden habe, läuft alles auf die Bildung von Parallelgesellschaften hinaus, und das ist immer schlecht, wie man erst kürzlich in Belgien sehen durfte.
Aber dass wir in Flüchtlingspolitik sehr unterschiedliche Meinungen haben, wurde ja schon in einer anderen Diskussion geklärt.
Das original findet man scheinbar kaum noch im Internet. Dafür aber einige Versionen, wo es jemand auf Lieder singt oder kommentiert. Nur um sicher zu gehn, dass wir alle den selben Text meinen: Um den da gehts oder wie?
Ich habe "Böhmermanns Schmähgedicht" bei Google eingegeben und es hinter dem ersten Link gefunden. Vielleicht sind deine Google-Einstellungen irgendwie falsch? Meine standen mal auf schwedisch...
Ich konnte die Sendung von Böhmermann vor kurzem noch sehen. Darin hat er explizit darauf hingewiesen, dass sein Gedicht nicht rechtens wäre. Das Gedicht alleine ist Beleidigend, richtig. Im Kontext zur Sendung jedoch völlig in Ordnung (Einer dieser "Experten" bei N24 hatte das mal so kommentiert).
Ich kann gut nachvollziehen, dass dem Erdogan das misfällt. Wenn jemand schreiben würde "Man darf nicht sagen: Glumski fickt Ziegen", dann würde ich das auch nicht so toll finden (ich schaue gerade auch ganz böse mein Spiegelbild an, dass ich so etwas gemeines schreibe). Ich bin ja ein großer Freund von Satire, und das Liedchen ist auch lustig und vollkommen in Ordnung, aber solche Dinge wie das Schmähgedicht finde ich einfach unnötig. Legal mag es sein, und das sollte es auch, aber angebracht finde ich es dennoch nicht.
Über Merkel, Helmut Kohl und einige Amerikanische Präsidenten wurden noch schlimmere Dinge gesagt und da hat niemand Anzeige erstattet, von einer Strafe ganz zu schweigen. Es gibt einfach Dinge über denen ein Staatsoberhaupt, oder jede andere Person die in der Öffentlichkeit steht, stehen sollte und so etwas gehört dazu.
Ganz genau. Der Kerl ist Staatschef. Wenn es ihn so aufregt, dass irgendein Satiriker in einem (semi-) weit entfernten Land etwas Gemeines gesagt hat, soll er sich in seinen luxuriösen Gemächern ausweinen oder wütend ein paar Teller gegen die Wand werfen. Da irgendwelche Botschafter einzubestellen und Strafen zu fordern, ist einfach nur lächerlich.
Wenn ich mich nicht irre - oder Böhmermann falsch verstehe - dann zählt er diese Beleidigungen ja nicht auf, um zu beleidigen, sondern, um Kunst- und Satirefreiheit gegen einen Politiker zu demonstrieren, der ihn eigentlich wegen einer ganz anderen Sache, nämlich dem zuerst geposteten Video, schon ans Leder wollte und mehrfach den deutschen Botschafter einbestellte. Die Sache bekommt dadurch (zumindest für mich) eine ganz neue Ebene und wächst über die plumpen Beleidigungen, um die es sich auf den ersten Blick handelt, hinaus.
Das kann ich zwar nachvollziehen, aber trotzdem finde ich es dämlich. Kunst- und Satirefreiheit zu demonstrieren ist eine tolle Sache, insbesondere gegen so jemanden wie Erdogan, der ja nun wirklich nicht viel von Presse- oder Meinungsfreiheit hält, aber das mit einem Gedicht voller Beleidigungen zu machen, finde ich einfach unschön.
Insofern sind die neuerlichen Anzeigen nahezu Realsatire. Nur, dass es bald schon nicht mehr lustig ist.
In der Tat. Und wer dachte, dass es nach Erdogans Reaktion nicht lächerlicher werden könnte, wurde von der Reaktion unserer Regierung darauf überrascht...
Dessen ungeachtet halte ich ein ziviles Verfahren gegen Böhmermann aber auch nicht für irrsinnig. So oder so beinhaltete sein Gedicht viele persönliche Beleidigungen und ich will mir sowas auch nicht anhören müssen.
Ich habe ganz ehrlich keine Ahnung, wie die Rechtslage bei Beleidigungen aussieht. Kann ich jemanden anzeigen, wenn er mich als Arschloch bezeichnet? Oder muss erst der Tatbestand Rufmord erreicht werden?
Ich mein', klar, wenn Beleidigungen illegal sind (was bei Staatsoberhäuptern ja anscheinend der Fall ist), dann ist eine Anzeige Erdogans gutes Recht. Aber wenn Beleidigungen strafbar sind und jedes Mal zu einer Anzeige und Bestrafung führen würden, würde jede mittellange Autofahrt ein paar Jahre an meine Gefängnisstrafe anhängen. Und wer weiß, vielleicht war das Arschloch, das mit 80 über die Mittelspur der Autobahn gefahren ist, sogar ein ausländisches Staatsoberhaupt?
Was meint ihr? Würde Erdogan einen Krieg mit Deutschland anfangen, nur wegen Satire? Für bescheuert genug halte ich ihn.
Nah. Wobei es wahrscheinlich zur absurdestens UN-Krisensitzung aller Zeiten führen würde...
Niemand zwingt dich es dir anzuhören/anzusehen und das gleiche galt für Erdogan.
Tut mir Leid, aber das ist eine echt bescheuerte Einstellung. Wenn ich irgendwo ein großes Schild aufstelle und diverse Beleidigungen gegen dich daraufschreibe, würdest du wahrscheinlich auch nicht mit den Schultern zucken und sagen "Naja, ich hätte es mir ja nicht anschauen müssen". Zumal das wahrscheinlich sehr schnell in Verleumdung oder Rufmord ausartet, aber ich bin kein Jurist.
Dass du das mit der Übertreibung zu gibst ist in dem Falle gut, denn auch so ist das ungefähr wie der Vergleich von Äpfeln mit Birnen, nein schlimmer, ich würde sogar sagen wie ein Vergleich Äpfel mit Erdbeeren.
Übertreibungen sind keine Straftat, sondern ein rhetorisches Stilmittel. Und in diesem Falle war es so unglaublich nicht subtil, dass Staubschmied es wohl kaum "zugeben" musste. Ich glaube, er hat den Hinweis lediglich als Disclaimer eingebaut, damit sich niemand darüber beschweren kann, dass er unfaire, unsubtile rhetorische Stilmittel zur Manipulation benutzt.
Ich weiß gar nicht, warum er auf die Idee kommt, dass das notwendig ist. (Sarkasmus, aber ihr versteht den Punkt.)
Ich glaube keinem, außer mir, ist hier bewusst welche nervliche und damit auch teilweiße körperliche Belastung es mit sich bringt wenn man vor Gericht steht, unabhängig davon ob man was von ihnen zu befürchten hat oder nicht.
Ich stand noch nie vor Gericht, also kann ich es wahrscheinlich nicht quantitativ gut abschätzen, aber qualitativ sehr wohl. Tatsächlich glaube ich, dass niemand in diesem Forum davon ausgeht, dass vor Gericht zu stehen keine Belastung ist.
Und wenn man das einbezieht sollte ein Gericht sich 300mal überlegen ob es anklagt oder nicht. Tut es aber heutzutage wie es scheint nicht mehr, da ja alle meinen, dass es grundsätzlich kein Fehler sein kann.
Das ist so wie die Frauen mittleren Alters, die bei McDonald's mit dem Manager reden wollen, weil in ihrer Cola Light vier anstatt fünf Eiswürfel waren. (Damit möchte ich nicht gegen Frauen mittleren Alters wettern, sondern nur in humorvoller Weise an ein Vorurteil erinnern, das eine ähnliche Tendenz darstellt.)
Da der werte Herr Erdogan sich des öfteren selbst ziemlich plump über Kurden, Frauen und Minenarbeiter in der Öffentlichkeit geäußert hat, finde ich es durchaus passend, dass man ihn plump zurück beleidigt.
Auge für Auge und die ganze Welt ist blind, oder so ähnlich.
(Ich hoffe die zweite Ebene meines Beitrags ist ersichtlich. Ich spiele darauf, dass du gegen mich und damit auch gegen dich argumentierst. Mal sehen, ob es klappt.)
Eventuell muss ich meine obige Meinung über Nicht-okay-Satire ändern, denn das hier fand' ich ziemlich amüsant. Vielleicht ein wenig drastisch und dem Forenklima nicht so super zuträglich, aber hey.
Ich argumentiere lediglich an den Stellen gegen dich an denen ich nicht mit dir überein stimme, die anderen lasse ich daher unkommentiert so stehen. Wo ist das Problem?
Ich glaube, Staubschmieds Beitrag war satirisch gemeint, in vergleichbarer (wenn auch bei Weitem weniger drastischer) Weise zu der Böhmermann-Erdogan-Geschichte, um die Gegenargumente zu deinen Argumenten besser ersichtlich und verständlich zu machen.
Vielleicht hätte er seinen Disclaimer deutlicher formulieren sollen. (Das war Ironie, aber ihr versteht den Punkt.)
Der Rest ist so Schwachsinnig, dass er mir keines Kommentares würdig ist. Das hätte der Herr Erdogan auch mal so machen sollen, dann wäre er vielleicht nur eine halb so erbärmliche Witzfigur.
In der Tat. Vielleicht hätte er sogar auf die Kritikpunkte eingehen können, aber leider ist er ja nicht dafür bekannt, Kritik sonderlich zu Herzen zu nehmen. (Kein Disclaimer hier.)

Grüße
Glumski

Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 760
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Türkei

Beitrag von Child of Bodom » Fr 15. Apr 2016, 12:35

Glumski hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob ich das wirklich eine Strapazierung der Meinungsfreiheit nennen würde. Ich mein', naja, irgendwie wird die Freiheit der Meinungsäußerung begrenzt, aber eben nicht von staatlicher Seite. Das ist mehr unser soziales Übersteuern gegen Nazis, das alles zu einem Tabu macht, was sich irgendwie als rassistisch interpretieren lässt.
Was ich gut so finde. Wehred den Anfängen sag ich da nur.
Ich denke, dass unsere Regierung bei der Türkei gerade in Sachen Flüchtlinge sehr interessiert ist. Der liebe Onkel Erdogan ist so freundlich und fängt einen Großteil der Flüchlinge auf, anstatt sie weiter nach Europa (und damit Deutschland) zu leiten.
Das ist tatsächlich ein wichtiger ergänzender Punkt.
So wie ich das verstanden habe, läuft alles auf die Bildung von Parallelgesellschaften hinaus, und das ist immer schlecht, wie man erst kürzlich in Belgien sehen durfte.
In diesem Falle musst du dringend Polizei und Militär abschaffen, denn die bilden auch Parallelgesellschaften, oder auch Staaten im Staate und sind im ernstfalle nicht mehr zu kontrollieren.


Ich habe "Böhmermanns Schmähgedicht" bei Google eingegeben und es hinter dem ersten Link gefunden. Vielleicht sind deine Google-Einstellungen irgendwie falsch? Meine standen mal auf schwedisch...
Ich glaube kaum, dass es so einfach war und ja meine Einstellungen in Google sind korrekt.
Ich kann gut nachvollziehen, dass dem Erdogan das misfällt. Wenn jemand schreiben würde "Man darf nicht sagen: Glumski fickt Ziegen", dann würde ich das auch nicht so toll finden (ich schaue gerade auch ganz böse mein Spiegelbild an, dass ich so etwas gemeines schreibe). Ich bin ja ein großer Freund von Satire, und das Liedchen ist auch lustig und vollkommen in Ordnung, aber solche Dinge wie das Schmähgedicht finde ich einfach unnötig. Legal mag es sein, und das sollte es auch, aber angebracht finde ich es dennoch nicht.

Das kann ich zwar nachvollziehen, aber trotzdem finde ich es dämlich. Kunst- und Satirefreiheit zu demonstrieren ist eine tolle Sache, insbesondere gegen so jemanden wie Erdogan, der ja nun wirklich nicht viel von Presse- oder Meinungsfreiheit hält, aber das mit einem Gedicht voller Beleidigungen zu machen, finde ich einfach unschön.
Ich finde auch es war der nächste logische Schritt, nachdem schon wegen dem ersten Video ein diplomatisches Chaos ausgebrochen ist und des Ergogans Ansichten zur Meinungs und Pressefreiheit ziemlich deutlich wurden. Schließlich hat Satire etwas provokatives an sich, oder etwa nicht?
In der Tat. Und wer dachte, dass es nach Erdogans Reaktion nicht lächerlicher werden könnte, wurde von der Reaktion unserer Regierung darauf überrascht...
Genau das ist es was ich für meinen Teil an der ganzen Sache am problematischsten sehe! Anstatt zu sagen "Fick dich Erdogan, was du in deinem Land machst ist dein Bier, aber bei uns läuft es so!" (natürlich ist das jetzt etwas undiplomatisch geschrieben ^^) geben sie dem Typen nach und klagen den Böhmermann an? Was kommt als nächstes? Muss ich mich etwa bald für das was ich hier schreibe vor Gericht verantworten oder was?
Nah. Wobei es wahrscheinlich zur absurdestens UN-Krisensitzung aller Zeiten führen würde...
Na den Anfang hat er ja mit dem momentanen fast genauso absurden Diplomatie-Chaos gemacht.
Tut mir Leid, aber das ist eine echt bescheuerte Einstellung. Wenn ich irgendwo ein großes Schild aufstelle und diverse Beleidigungen gegen dich daraufschreibe, würdest du wahrscheinlich auch nicht mit den Schultern zucken und sagen "Naja, ich hätte es mir ja nicht anschauen müssen". Zumal das wahrscheinlich sehr schnell in Verleumdung oder Rufmord ausartet, aber ich bin kein Jurist.
Nichts ist daran bescheuert, es passt dir nur einfach nicht ins persönliche Lebenskonzept. Bei deinem Beispiel kommt es außerdem immer darauf an ob du das Schild bei dir auf dem Grundstück am Straßenrand platzierst oder direkt auf der Straße. Bei ersterem gilt der von mir geschriebene Satz uneingeschränkt, du brauchst ja nur nicht auf mein Grundstück zu schauen. Bei letzterem kann dich der Staat dran kriegen wegen unerlaubtem Aufstellen von Schildern auf seinem Gebiet, aber nicht wegen dem was du drauf geschrieben hast.
Übertreibungen sind keine Straftat, sondern ein rhetorisches Stilmittel. Und in diesem Falle war es so unglaublich nicht subtil, dass Staubschmied es wohl kaum "zugeben" musste. Ich glaube, er hat den Hinweis lediglich als Disclaimer eingebaut, damit sich niemand darüber beschweren kann, dass er unfaire, unsubtile rhetorische Stilmittel zur Manipulation benutzt.
Was ich meinte, ist dass man seine Aussage komplett vergessen kann, da dieser Vergleich absolut überzogen und damit wertlos ist. Legal ist das natürlich.
Ich stand noch nie vor Gericht, also kann ich es wahrscheinlich nicht quantitativ gut abschätzen, aber qualitativ sehr wohl. Tatsächlich glaube ich, dass niemand in diesem Forum davon ausgeht, dass vor Gericht zu stehen keine Belastung ist.
Wenn ich mir die Beiträge des Staubschmieds so ansehe, muss ich es ihm einfach zumindest unterstellen.
Auge für Auge und die ganze Welt ist blind, oder so ähnlich.
O.K. Hier haben wir ein Bsp. für einen Satz der sich tatsächlich nur mit einem Bruchteil des von mir geschriebenen befasst hat und demnach nicht einmal einen wirklichen Bezug dazu hat.
Eventuell muss ich meine obige Meinung über Nicht-okay-Satire ändern, denn das hier fand' ich ziemlich amüsant. Vielleicht ein wenig drastisch und dem Forenklima nicht so super zuträglich, aber hey.
Mein Hauptproblem damit ist, dass sowas normaler Weiße aus ner Rechten Ecke kommt insbesondere dieser Teil hier:
"mein leben ist so hart ich kann viele tolle sachen sagen weil ich eine besondere schneeflocke bin oh gott es ist so furchtbar sich zu verantworten :^)"
Ich meine sagst du auch zu nem Flüchtling, der sich über die Härte seines Lebens beschwert, dass er ne faule Sau ist und gefälligst arbeiten gehen soll, denn dieses Niveau hat diese Aussage. Nicht zuletzt zeigt es mir, dass die Lebenserfahrung des guten Staubschmieds nicht besonders hoch zu sein scheint, anders als es bei dir (du maßt dir zumindest kein Urteil über etwas an was du nicht kennst) oder Flippi der Fall ist.
Ich glaube, Staubschmieds Beitrag war satirisch gemeint, in vergleichbarer (wenn auch bei Weitem weniger drastischer) Weise zu der Böhmermann-Erdogan-Geschichte, um die Gegenargumente zu deinen Argumenten besser ersichtlich und verständlich zu machen.
Nach allem dem was ich mit ihm bereits im Flüchtlingsthema mit gemacht habe, kann ich es leider nicht als Satire sehen.
In der Tat. Vielleicht hätte er sogar auf die Kritikpunkte eingehen können, aber leider ist er ja nicht dafür bekannt, Kritik sonderlich zu Herzen zu nehmen.
Na, siehste, war doch gar nicht so schwer zu dem Ergebnis zu kommen. ^^ Wer auf sowas wie das Gedicht von Böhmermann eine Anzeige los tritt degradiert sich damit selbst zur Witzfigur. Über solchen Angriffen muss man drüber stehen, sonst hat man an der Spitze eines Landes nichts verloren.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 870
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Türkei

Beitrag von Glumski » Fr 15. Apr 2016, 13:53

Was ich gut so finde. Wehred den Anfängen sag ich da nur.
Ich bin immer für Moderation. Wenn ich sage, dass ich es nicht gut finde, dass Israel haufenweise Land besetzt, macht mich das nicht zu einem Antisemiten. Ich find's ja auch nicht toll, dass Russland die Krim annektiert, und das macht mich nicht zu einem Russen-Hasser. Es ist aber so, als müssten wir Deutschen noch immer mit aller Macht beweisen, dass wir nicht Rassisten und Antisemiten sind, ganz besonders und selbst gegenüber. Kritik an israelischer Politik zu üben ist prompt antisemitisch und bei der Flüchtlingspolitik dann eben rassistisch.
In diesem Falle musst du dringend Polizei und Militär abschaffen, denn die bilden auch Parallelgesellschaften, oder auch Staaten im Staate und sind im ernstfalle nicht mehr zu kontrollieren.
Also ich kenne leider sehr wenige Polizisten, aber die wohnen ganz normal bei uns im Dorf und nicht in ihrer eigenen kleinen Gemeinde, wo nur noch polizistisch gesprochen wird. Polizei und Militär sind notwendige Bestandteile eines Rechtsstaates, das ist soziologisches Grundwissen.
Ich glaube kaum, dass es so einfach war und ja meine Einstellungen in Google sind korrekt.
Bild
Hier der Link zur Google-Suche: Google: Böhmermanns Schmähgedicht
Und hier der Link zum ersten Ergebnis: RT Deutsch: Sultan, küss unseren Hintern
Der zweite Link der Suche, direkt unterhalb "News-Themen" ist (zumindest bei mir) Spiegel-Online, wo nicht nur das Gedicht, sondern das ganze Sende-Protokoll zu finden ist: SPON - Jan Böhmermann: Das sind die Fakten der Staatsaffäre.
Es ist wirklich so einfach. Zugegeben, der erste Focus-Link hat das Gedicht nicht einmal verlinkt; evtl. taucht diese Seite bei dir vorher auf. Aber es müsste definitiv auch bei dir auf der ersten Seite der Google-Ergebnisse auftauchen.
Bei deinem Beispiel kommt es außerdem immer darauf an ob du das Schild bei dir auf dem Grundstück am Straßenrand platzierst oder direkt auf der Straße. Bei ersterem gilt der von mir geschriebene Satz uneingeschränkt, du brauchst ja nur nicht auf mein Grundstück zu schauen. Bei letzterem kann dich der Staat dran kriegen wegen unerlaubtem Aufstellen von Schildern auf seinem Gebiet, aber nicht wegen dem was du drauf geschrieben hast.
Ich könnte mir auch eine der hübschen großen Werbeplattformen mieten, oder sogar Geld für einen Radio- oder Fernseh-Werbespot ausgeben.
Vielleicht bin ich empfindlich, aber mich würde es stören, wenn ich medial mit "Glumski ist ein Ziegenficker" zugedröhnt würde.
Was ich meinte, ist dass man seine Aussage komplett vergessen kann, da dieser Vergleich absolut überzogen und damit wertlos ist.
Naja, man muss in Gedanken einfach nur die Aussage wieder auf sinnvolle Level reduzieren. Ich bin auch ein großer Freund rhetorischer Stilmittel (insb. Sarkasmus/Ironie, wie ziemlich offensichtlich sein dürfte), und Übertreibungen sorgen nicht dafür, dass die Aussage wertlos ist. Sie ist nur... naja... übertrieben.
Wenn ich mir die Beiträge des Staubschmieds so ansehe, muss ich es ihm einfach zumindest unterstellen.
Ich habe in keinem von Staubschmieds Beiträgen herausgelesen, dass er der Meinung ist, dass ein Gerichtsprozess keine Belastung darstellt. Vielleicht habe ich ja einfach nur den entsprechenden Subtext überlesen, aber ich bin eigentlich der Meinung, dass ich ziemlich gut im Subtext-Lesen bin.
O.K. Hier haben wir ein Bsp. für einen Satz der sich tatsächlich nur mit einem Bruchteil des von mir geschriebenen befasst hat und demnach nicht einmal einen wirklichen Bezug dazu hat.
Nö.
Mein Hauptproblem damit ist, dass sowas normaler Weiße aus ner Rechten Ecke kommt insbesondere dieser Teil hier:
Ich sehe nicht, warum das eine rechte Aussage sein soll. So wie ich verstehe, hat sich das persönlich gegen dich gerichtet (was nicht sonderlich freundlich ist, Staubschmied!) und nicht gegen irgendeine Minderheit oder Religionsgemeinschaft.
Nicht zuletzt zeigt es mir, dass die Lebenserfahrung des guten Staubschmieds nicht besonders hoch zu sein scheint, anders als es bei dir (du maßt dir zumindest kein Urteil über etwas an was du nicht kennst) oder Flippi der Fall ist.
Hmm, ich glaube, da gab es ein kleines Misverständnis; zumindest verstehe ich die Aussage von Staubschmied anders als du es (glaube ich) tust.
So wie ich es verstehe, bezog es sich insbesondere auf den Teil Ich glaube keinem, außer mir, ist hier bewusst deiner Aussage, was sich so verstehen lässt, dass du (und nur du) aufgrund negativer Ereignisse in deiner Vergangenheit ein Grundverständnis von Schmerz und Belastung hast. Deine Aussage lässt sich einfach so interpretieren, als hättest du ein Exklusiv-Recht auf eine höhere Wahrheit. Wahrscheinlich hast du es nicht so gemeint, aber es lässt sich eben so verstehen.
Was die Lebenserfahrung angeht... ich habe so gut wie keine. Traurig, aber wahr.
Nach allem dem was ich mit ihm bereits im Flüchtlingsthema mit gemacht habe, kann ich es leider nicht als Satire sehen.
Naja, das ist dann ein Verständnisproblem von dir und kein Formulierungsproblem von Staubschmied.
Na, siehste, war doch gar nicht so schwer zu dem Ergebnis zu kommen.
Das... klingt ziemlich herablassend.
Aber vielleicht interpretiere ich da was in den Subtext hinein; wir scheinen ein sehr unterschiedliches Verständnis vom Zwischen-den-Zeilen-Lesen zu haben.
Dateianhänge
google1.PNG

Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 760
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Türkei

Beitrag von Child of Bodom » Fr 15. Apr 2016, 16:03

Glumski hat geschrieben:Also ich kenne leider sehr wenige Polizisten, aber die wohnen ganz normal bei uns im Dorf und nicht in ihrer eigenen kleinen Gemeinde, wo nur noch polizistisch gesprochen wird. Polizei und Militär sind notwendige Bestandteile eines Rechtsstaates, das ist soziologisches Grundwissen.
Was ich damit ausdrücken wollte ist, dass du das bilden von Paralellgesellschaften unmöglich verhindern kannst und wenn es am Ende von diesen eigendlich zum Schutz der Bürger gedachten Organisationen betrieben wird.
Ich könnte mir auch eine der hübschen großen Werbeplattformen mieten, oder sogar Geld für einen Radio- oder Fernseh-Werbespot ausgeben.
Vielleicht bin ich empfindlich, aber mich würde es stören, wenn ich medial mit "Glumski ist ein Ziegenficker" zugedröhnt würde.
Würde ich wie Erdogan in einem völlig anderen Land wohnen, als das in dem die Fernsehsendung läuft, würde mir das wahrscheinlich vollkommen am Allerwertesten vorbei gehen. Ich würde einfach zurück auf einen Einheimischen Sender schalten und das wars. Was die Leute in dem Land denken kann mir auch hintenrum vorbei gehn, ich wohne ja ganz woanders, wo man diese Sendung wahrscheinlich nicht mal guckt, da man ohnehin eine ganz andere Sprache spricht.
Naja, man muss in Gedanken einfach nur die Aussage wieder auf sinnvolle Level reduzieren. Ich bin auch ein großer Freund rhetorischer Stilmittel (insb. Sarkasmus/Ironie, wie ziemlich offensichtlich sein dürfte), und Übertreibungen sorgen nicht dafür, dass die Aussage wertlos ist. Sie ist nur... naja... übertrieben.
Naja, wie ich schon schrieb, der Wert ist ungefähr der Selbe wie ein Vergleich Äpfel mit Erdbeeren. Also gar keiner.
Glumski hat geschrieben:Ich habe in keinem von Staubschmieds Beiträgen herausgelesen, dass er der Meinung ist, dass ein Gerichtsprozess keine Belastung darstellt. Vielleicht habe ich ja einfach nur den entsprechenden Subtext überlesen, aber ich bin eigentlich der Meinung, dass ich ziemlich gut im Subtext-Lesen bin.
Staubschmied hat geschrieben:"mein leben ist so hart ich kann viele tolle sachen sagen weil ich eine besondere schneeflocke bin oh gott es ist so furchtbar sich zu verantworten :^)"
Muss ich das noch mehr auskommentieren?
Hmm, ich glaube, da gab es ein kleines Misverständnis; zumindest verstehe ich die Aussage von Staubschmied anders als du es (glaube ich) tust.
So wie ich es verstehe, bezog es sich insbesondere auf den Teil Ich glaube keinem, außer mir, ist hier bewusst deiner Aussage, was sich so verstehen lässt, dass du (und nur du) aufgrund negativer Ereignisse in deiner Vergangenheit ein Grundverständnis von Schmerz und Belastung hast.
Deine Aussage lässt sich einfach so interpretieren, als hättest du ein Exklusiv-Recht auf eine höhere Wahrheit. Wahrscheinlich hast du es nicht so gemeint, aber es lässt sich eben so verstehen.
Hmmm. Ein Missverständnis möchte ich grundsätzlich mal wirklich nicht ausschließen. Und nein, das hatte ich bestimmt nicht gemeint. Was ich allerdings meine, ist dass man das erst wirklich beurteilen kann, wenn man es selbst erlebt hat. Ich habe es erlebt, Flippi wohl auch und viele andere Menschen auch. Sie alle können darüber ein Urteil fällen, die anderen jedoch nicht.
Na, siehste, war doch gar nicht so schwer zu dem Ergebnis zu kommen.
Das... klingt ziemlich herablassend.
War so nicht gemeint, sry dafür. Es war nur so, dass du oben schreibst, dass du Verständnis für Erdogan hast und mir dann in diesem Punkt zustimmst. Ich war ein wenig verwirrt und habs dann darauf geschoben, dass es sich hier um das Ende des Beitrags handelt und sich vielleicht dein Erkenntnisstand während des langen Textes geändert hat. Wäre doch möglich, ist mir auch schon mehrfach passiert. ^^
Aber vielleicht interpretiere ich da was in den Subtext hinein; wir scheinen ein sehr unterschiedliches Verständnis vom Zwischen-den-Zeilen-Lesen zu haben.
Ich persönlich halte ja sowas wie "Zwischen-den-Zeilen-Lesen" für ziemlichen Käse, den man grundsätzlich unterlassen sollte, da unterschiedliche Menschen immer unterschiedliche Interpretationen hervor bringen. Stattdessen sollte man sich auf das beschränken was auch wirklich da steht. Allerdings scheint es eine grundmenschliche Eigenschaft zu sein, dass man interpretiert, egal ob es in der gesprochenen oder der geschriebenen Sprache ist, weswegen ich von dem Mist leider selbst auch nicht ganz frei bin.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 449
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Türkei

Beitrag von Staubschmied » Fr 15. Apr 2016, 19:16

Child of Bodom hat geschrieben:
Glumski hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob ich das wirklich eine Strapazierung der Meinungsfreiheit nennen würde. Ich mein', naja, irgendwie wird die Freiheit der Meinungsäußerung begrenzt, aber eben nicht von staatlicher Seite. Das ist mehr unser soziales Übersteuern gegen Nazis, das alles zu einem Tabu macht, was sich irgendwie als rassistisch interpretieren lässt.
Was ich gut so finde. Wehred den Anfängen sag ich da nur.
Im Endeffekt beißt man sich mit Verboten aber nur in den eigenen Hintern. Ein Großteil des derzeitigen Unmuts resultiert auch aus einseitiger medialer Berichterstattung. Dass es ein Gesetz gegen die Leugnung des Holocausts gibt, bringt viele doch erst auf die Idee darüber nachzudenken.

In Sachen der Gedanken und Meinungsbildung sind Verbote kontraproduktiv. Man kann alles eine Zeit lang unterdrücken, aber wenn es ohne Aufarbeitung in den Hinterzimmern kursiert, macht man sich damit am Ende keine Freude. Solche Repression sieht eher wie Verzweiflung aus.
Child of Bodom hat geschrieben:
Ich denke, dass unsere Regierung bei der Türkei gerade in Sachen Flüchtlinge sehr interessiert ist. Der liebe Onkel Erdogan ist so freundlich und fängt einen Großteil der Flüchlinge auf, anstatt sie weiter nach Europa (und damit Deutschland) zu leiten.
Das ist tatsächlich ein wichtiger ergänzender Punkt.
Im Grunde nicht. Der deutsch-türkische Vertrag sieht vor, dass Flüchtlinge, die von der Türkei aus nach Griechenland kommen, zwar erstmal an die Türkei zurückgehen, jedoch in gleicher Anzahl Flüchtlinge über den Luftweg nach Deutschland kommen. Im Grunde sind Zäune effektiver, wenn man die Grenzen dicht machen will.

Momentan beflügelt das auch nur den Seeweg, die nächste Welle wird über Italien erwartet. Die Schweiz und Österreich bereiten sich wohl schon auf die Grenzschließung vor. Jedenfalls erfuhr ich von einem Schweizer, dass das Heer in Bereitschaft für einen Grenzeinsatz versetzt wurde und sie die Panzer abstauben.
Child of Bodom hat geschrieben:Muss ich das noch mehr auskommentieren?
Deine regelmäßige Selbstdarstellung als Minderheit oder arg Betroffener und so trauriger Mensch ist der Kern der Kritik. Du erwähnst für eine Diskussion völlig uninteressante Dinge, um dich als Insider aufzuspielen, der aufgrund seines Hintergrunds inhaltlich wissender sei.

Ich erkenne das, weil ich selbst ein Selbstdarsteller bin.
Die Ironie im vorherigen Satz versteht jetzt wahrscheinlich wieder nur Glumski, aber du kannst dich gern daran versuchen.
Child of Bodom hat geschrieben:Naja, wie ich schon schrieb, der Wert ist ungefähr der Selbe wie ein Vergleich Äpfel mit Erdbeeren. Also gar keiner
Im Grunde ist es schon sinnvoll Äpfel mit Erdbeeren zu vergleichen.

Zum Beispiel aufgrund von Konsistenz und Geschmack eignen sie sich für völlig unterschiedliche Gerichte, auch kann man den Preis mit beachten und gerade, wenn man über die Erntezeit nachdenkt, stellt sich schnell heraus, dass verschiedene Jahreszeit sich für die Zubereitung verschiedener auf diesen Nahrungsmitteln basierenden Gerichte eignen.

Ohne diesen Vergleich würde man schwerwiegende Fehler anstellen; also zum Beispiel zur falschen Jahreszeit das falsche Gericht zubereiten, sodass es nicht so gut schmeckt, als würde man dabei saisonbezogen vorgehen. Aber das sind jetzt rein konsumierend gedachte Vergleichsarten. Auch zum Beispiel die Farben kann man sich einmal näher ansehen; das üblicherweise knallende Rot der Erdbeeren bietet, wenn es etwa um Dekoration wie kleine Papp-Erdbeeren oder Erdbeer-Girlanden geht, ganz andere Möglichkeiten Akzente zu setzen als die üblicherweise eher dezenter gehaltenen (ich sage mal weniger saturierten) Äpfel. An der Stelle muss man aber auch Äpfel mit Äpfeln vergleichen, denn einige Sorten haben auch sehr extreme Rottöne. Ich habe da aber ehrlich gesagt den Einsatz von Wachs im Verdacht.

Erdbeeren jedenfalls sind eher Frühlingsdeko, Äpfel eher Herbstdeko, schon wegen der Erntezeit, aber auch wegen der Farben, da sich weniger knallige Töne natürlich besser in die typischen Herbstfarben, also Braun- und Gelbtöne, einfinden; herbstliche Rottöne erreichen ja auch nicht gerade die Knalligkeit und Fülle einer roten Weihnachtsmannmütze.

Dann natürlich kann man auch abwägen, was sich als Wurfgeschoss eignet. Äpfel zum Beispiel - widerlich, wenn schimmlig, verletzend, wenn hart. Damit kann man wirklich jemandem den Tag versauen. Wenn Erdbeeren frisch sind, fliegen sie aber auch nicht so weit, sind auch weniger griffig, und im schimmligen Zustand werden sie eigentlich eher Matsch und lassen sich gar nicht mehr so recht werfen. Aber da das jetzt ein physikalischer Vergleichspunkt ist, wird Glumski dazu mehr sagen können.

Der springende Punkt jedenfalls ist, dass dein Vergleich bezüglich meines Vergleichs nichts taugt. "Wie X mit Y zu vergleichen!" ist kein cleveres Argument, weil es nicht die Materie berührt; auch benutzte ich nicht mal einen Vergleich, sondern eine Hyperbel.

Insofern kann man wirklich sagen, dass du, diesen Vergleich auf meine Hyperbel anwendend, Äpfel mit Vladimir Putin verglichen hast.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 870
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Türkei

Beitrag von Glumski » Fr 15. Apr 2016, 22:52

Child of Bodom hat geschrieben:Was ich damit ausdrücken wollte ist, dass du das bilden von Paralellgesellschaften unmöglich verhindern kannst und wenn es am Ende von diesen eigendlich zum Schutz der Bürger gedachten Organisationen betrieben wird.
Das würde bedeuten, dass jegliche Integrationsversuche schon von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Während ich zustimmen würde, dass perfekte Integration ein utopischer Gedanke ist, muss der Bildung von Parallelgesellschaften definitiv vorgebeugt werden. Ich kenne mich leider nicht genug mit der Innenpolitik anderer Länder aus, um Fallbeispiele liefern zu können, aber ich bin mir sicher, dass es auch ein paar funktionierende Integrationsversuche gegeben haben muss.
Child of Bodom hat geschrieben:Es war nur so, dass du oben schreibst, dass du Verständnis für Erdogan hast und mir dann in diesem Punkt zustimmst.
Naja, ich habe immer noch Verständnis für Erdogan, dass er sich darüber aufregt. Ich habe jedoch kein Verständnis für seine lächerliche Überreaktion. Vielleicht hätte ich deutlicher darauf hinweisen sollen, dass meine Meinung da recht differenziert ist.
Child of Bodom hat geschrieben:Ich persönlich halte ja sowas wie "Zwischen-den-Zeilen-Lesen" für ziemlichen Käse
Hach, ich liebe Subtext. Was wahrscheinlich daraus hervorging, dass ich ein großer Freund des Sarkasmus bin. Liegt womöglich daran, dass einer der hübschen Persönlichkeitstests mich als zynischen Idealisten identifiziert hat...
Staubschmied hat geschrieben:Deine regelmäßige Selbstdarstellung als Minderheit oder arg Betroffener und so trauriger Mensch ist der Kern der Kritik. Du erwähnst für eine Diskussion völlig uninteressante Dinge, um dich als Insider aufzuspielen, der aufgrund seines Hintergrunds inhaltlich wissender sei.
Ich hätte es freundlicher formuliert, aber um ehrlich zu sein teile ich diese Meinung.
Staubschmied hat geschrieben:Ich erkenne das, weil ich selbst ein Selbstdarsteller bin.
Sind wir das nicht alle? Das ewige Wiederspiegeln der Rollen, in die uns die Gesellschaft gezwungen hat, das verzweifelte Verstecken nonkoformer Meinungen, oh, die Tragik!
Staubschmied hat geschrieben:Im Grunde ist es schon sinnvoll Äpfel mit Erdbeeren zu vergleichen.
... subtil.
Staubschmied hat geschrieben:Aber da das jetzt ein physikalischer Vergleichspunkt ist, wird Glumski dazu mehr sagen können.
Hmm, Ballistik hängt leider sehr von Luftwiderstand und Materialeigenschaften ab. Alles oberhalb von reibungsfreien Massepunkten ist mir da zu kompliziert für eine theoretische Beschreibung. Ich schätze, dass die Empirik uns da aushelfen müsste; bin aber kein Experimenteller, sorry.
Staubschmied hat geschrieben:Der springende Punkt jedenfalls ist, dass dein Vergleich bezüglich meines Vergleichs nichts taugt. "Wie X mit Y zu vergleichen!" ist kein cleveres Argument, weil es nicht die Materie berührt; auch benutzte ich nicht mal einen Vergleich, sondern eine Hyperbel.
Leider gibt es kein Emoticon eines verhaltenen Grinsens.
Staubschmied hat geschrieben:Insofern kann man wirklich sagen, dass du, diesen Vergleich auf meine Hyperbel anwendend, Äpfel mit Vladimir Putin verglichen hast.
Nun, zumindest hier kann ich die Aussage treffen, dass Vladimir Putin so stark von einer sphärischen Masseverteilung abweicht, dass von einer Verwendung als Wurfgeschoss abzuraten ist.

Grüße
Glumski

Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 760
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Türkei

Beitrag von Child of Bodom » Fr 15. Apr 2016, 23:28

Im Endeffekt beißt man sich mit Verboten aber nur in den eigenen Hintern.
Normalerweiße würde ich dir da sogar völlig recht geben. Rechtes Gedankengut ist hierbei für mich so ziemlich die einzige Ausnahme.
Solche Repression sieht eher wie Verzweiflung aus.
Es ist auch irgendwie eine Art Verzweiflung, das geb ich gerne zu. Allerdings sehe ich keinen Weg, wie man an den Rechten nicht verzweifeln kann.
Im Grunde nicht. Der deutsch-türkische Vertrag sieht vor, dass Flüchtlinge, die von der Türkei aus nach Griechenland kommen, zwar erstmal an die Türkei zurückgehen, jedoch in gleicher Anzahl Flüchtlinge über den Luftweg nach Deutschland kommen. Im Grunde sind Zäune effektiver, wenn man die Grenzen dicht machen will.
Ja, das ist dieser kürzlich (vor 2 Wochen, wenn mich mein Gedächnis nicht stark im Stich lässt) beschlossene Deal. Davor hat die Türkei allerdings genau die von Glumski beschriebene Funktion eingenommen. Abgeschlossene Lager für Flüchtlinge, die ich persönlich leider nur als KZ betrachten kann, inklusive.
Die Schweiz und Österreich bereiten sich wohl schon auf die Grenzschließung vor. Jedenfalls erfuhr ich von einem Schweizer, dass das Heer in Bereitschaft für einen Grenzeinsatz versetzt wurde und sie die Panzer abstauben.
Hab ich auch schon von gehört, wenn auch nicht von so verlässlichen Quellen. Leider fällt mir dazu nur ein Satz ein. "Tja, da sieht man mal wie Facho unsere Nachbarländer so im allgemeinen auch sind". Das einer wie Hitler aus Österreich kommen konnte, wundert mich danach echt nicht mehr.
Der springende Punkt jedenfalls ist, dass dein Vergleich bezüglich meines Vergleichs nichts taugt. "Wie X mit Y zu vergleichen!" ist kein cleveres Argument, weil es nicht die Materie berührt; auch benutzte ich nicht mal einen Vergleich, sondern eine Hyperbel.
Es ist auch nicht gerade clever eine Beleidigung mit einem Mord zu vergleichen, oder um es besser auszudrücken, gleich zu setzen und wenn es nur ist um eine absurde Meinung zu erklären. Schon mit Körperverletzung wird es schwierig.
Deine regelmäßige Selbstdarstellung als Minderheit oder arg Betroffener und so trauriger Mensch ist der Kern der Kritik.
Ich glaube du interpretierst zu viel in meinen Text. Nichts von dem steht so da, wie du es gerade wieder gibst.
Du erwähnst für eine Diskussion völlig uninteressante Dinge, um dich als Insider aufzuspielen, der aufgrund seines Hintergrunds inhaltlich wissender sei.
Wenn jemand schreibt, dass es grundsätzlich kein Fehler ist, wenn sich ein Gericht mit dem Thema befasst, ist es durchaus legitim die psychischen und körperlichen Folgen, die das Mitmachen eines Gerichtsprozesses nach sich ziehen, anzuführen. Wie das am Thema vorbei geschrieben oder mit deinen Worten gesagt "uninteressant" sein kann, wüsste ich auch mal gerne.

Die Formulierung "Es scheint hier niemandem außer mir bewusst zu sein" habe ich gewählt, nachdem sich eine Mehrheit (Chabero, du, Glumski) auf diese Weiße geäußert hatte und sollte bewusst Wiederspruch, so wie ihn Flippi geliefert hat, erzeugen.
Ich erkenne das, weil ich selbst ein Selbstdarsteller bin.
Von sich selbst auf andere zu schließen ist aber soweit ich weiß auch nicht gerade die feine englische Art.



Letzten Endes, das muss ich jetzt auch mal festhalten, ist es doch auch völlig wurst was Leute wie wir hier in die Foren rein schreiben. Es wird sich alles genauso entwickeln wie es sich entwickeln wird und wahrscheinlich wird keiner von uns etwas daran ändern können, schon gar nicht mit diesen Forenposts. Ich weiß nicht ob euch das bewusst ist (bitte nicht schon wieder falsch verstehen, ich schließe nur nicht von mir selbst auf andere) aber mir ist es das, zu jeder Sekunde und bei dem Buchstaben den ich hier eintippe. Ich schreibe das jetzt auch nur, weil sich irgendwie die Disskussionen immer so sehr ereifern (insbesondere wenn Staubschmied das Wort ergreift), dass man einem solchen Irrtum aufsitzen könnte.

Und dann wäre da noch:
Glumski hat geschrieben:Nun, zumindest hier kann ich die Aussage treffen, dass Vladimir Putin so stark von einer sphärischen Masseverteilung abweicht, dass von einer Verwendung als Wurfgeschoss abzuraten ist.
:rofl: :rofl: :rofl:
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 449
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Türkei

Beitrag von Staubschmied » Sa 16. Apr 2016, 09:02

Child of Bodom hat geschrieben:Von sich selbst auf andere zu schließen ist aber soweit ich weiß auch nicht gerade die feine englische Art.
Netter Versuch, aber "Spiegel, du bist's!" hat nicht mal im Kindergarten so richtig gut funktioniert. Okay, es hatte seine Momente, aber das waren nicht viele. Dies ist jedenfalls keiner davon.

Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Türkei

Beitrag von Flippi » Sa 16. Apr 2016, 18:09

Nun, ich hab grad erfahren, dass Böhmermann ne "Fernsehpause" einlegt. Auch sind wohl mehrere Verfahren gegen ihn am Laufen, da die Kanzlerin eine Entscheidung gefällt hat und die Ermittlungen erlaubt. Bin mal gespannt, was daraus werden wird. Das ganze wird wohl zum Präzedensfall der Justiz :) .


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 449
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Türkei

Beitrag von Staubschmied » So 17. Apr 2016, 11:43

Flippi hat geschrieben:Nun, ich hab grad erfahren, dass Böhmermann ne "Fernsehpause" einlegt. Auch sind wohl mehrere Verfahren gegen ihn am Laufen, da die Kanzlerin eine Entscheidung gefällt hat und die Ermittlungen erlaubt. Bin mal gespannt, was daraus werden wird. Das ganze wird wohl zum Präzedensfall der Justiz :) .


Gruß Flippi
Ermittlungen hätte es übrigens so oder so gegeben. Wenn Merkel das Verfahren wegen Majestätsbeleidigung untersagt hätte, wäre es halt so gelaufen, als wäre Erdogan ein normaler Mensch und kein Gottkaiser.

Keine Ahnung, ob ich hier Eulen nach Athen trage, aber ich find's in den Medien immer etwas verwirrend, wenn es so dargestellt wird, als hätte die Legislative einen so direkten Einfluss auf die Judikative. (Der indirekte Einfluss ist ja schon schlimm genug.) Deswegen wollte ich das noch mal kurz gesagt haben, die Darstellung fand zumindest ich erstmal sehr verwirrend.

Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 760
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Türkei

Beitrag von Child of Bodom » Mo 18. Apr 2016, 08:22

Wenn Merkel das Verfahren wegen Majestätsbeleidigung untersagt hätte, wäre es halt so gelaufen, als wäre Erdogan ein normaler Mensch und kein Gottkaiser.
Wenn ich jetzt also irgendwen, der sagen wir mal in Indien lebt, hier in Deutschland öffentlich beleidige (etwa, wie in Glumskis Bsp. mit einem Schild dass ich aufstelle) kann der mich also dafür anzeigen und ich bestraft werden obwohl der in einem ganz anderen Land lebt, eine ganz andere Sprache spricht und meine Beleidigungen selbst wahrscheinlich nicht einmal vestehen kann? Mal ganz zu schweigen, dass ihm das doch wohl hintenrum vorbei gehen kann, was die Leute in Deutschland über ihn denken. Im Ernst? Sind wird jetzt schon so weit? Nein, es ist doch ganz klar um was es hier genau geht. Und das ist die Meinungsfreiheit in diesem Land genauso tot zu machen wie drüben in der Türkei.

Edit: Übrigends finde ich das hier in dem Zusammenhang auch recht interessant:
http://www.abendblatt.de/politik/deutsc ... en-an.html
Meister der Action-Szenen
Bild

Chabero
Wächter
Wächter
Beiträge: 770
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Türkei

Beitrag von Chabero » Mo 18. Apr 2016, 16:27

Naja.. Beleidigung ist Beleidigung und somit strafrechtlich verfolgbar...
Bei Sprachunverständnis wirds nur schwierig.. wobei legitime Aufnahmen mittels Übersetzter als Beweis sicher tauglich sind.

Das von Böhmermann wurde ja offiziell ausgestrahlt, selbst wenn Erdodingensda kein Deutsch kann.. irgendein Übersetzter wirds ihm schon Übersetzt haben..

Wenn ich Jetzt Child, Tom und Glumski zb als Kinder und Ziegenfiker öffendlich bezeichnen würde (tv, Youtube ezt)... und das als Satire kennzeichne.. darf ich das? Ist dann "legal"?

denke nicht das Ihr das so sehen würdet......
Satire darf gerne provozieren, aber irgendwo muss ne Grenze gezogen werden und ich finde Böhmermann hat die Grenze überschritten...

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 449
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Türkei

Beitrag von Staubschmied » Mo 18. Apr 2016, 19:07

Child of Bodom hat geschrieben:Wenn ich jetzt also irgendwen, der sagen wir mal in Indien lebt, hier in Deutschland öffentlich beleidige (etwa, wie in Glumskis Bsp. mit einem Schild dass ich aufstelle) kann der mich also dafür anzeigen und ich bestraft werden obwohl der in einem ganz anderen Land lebt, eine ganz andere Sprache spricht und meine Beleidigungen selbst wahrscheinlich nicht einmal vestehen kann? Mal ganz zu schweigen, dass ihm das doch wohl hintenrum vorbei gehen kann, was die Leute in Deutschland über ihn denken. Im Ernst? Sind wird jetzt schon so weit?
Na ja, ja. So ist halt die rechtliche Grundlage. Afaik kann dich sogar jeder dafür anzeigen, es muss nicht mal der (Nicht-)Geschädigte sein. Im Normalfall wird sich keiner dafür interessieren, die Sache wird ad acta gelegt und keiner sieht je wieder nach.

Aber in diesem speziellen Fall wurde eine Person öffentlich und herb vor großem Publikum beleidigt, sodass man alles fein säuberlich nachweisen kann, und Interessengruppen wie etwa türkische Nationalisten drängen auch im Land darauf.

Mir ist schon klar, dass das für Erdogan nur ein Mittel zur Machtdemonstration ist. Juristisch hat sich Böhmermann hier trotzdem mindestens einen Fauxpaus geleistet. Während sein erstes Musikvideo zweifelsohne unter Satire laufen wird, muss das für seine Anreihung von Beleidigungen nicht mehr gelten. Auch von Affekt o.ä. kann man hier ja nicht mehr reden.

Die Anzeige ignorieren und Böhmermann schützen ist insofern schwierig, als dass es sehr willkürlich wäre. Wenn die Regierung sich jetzt nicht mehr an geltendes Recht hielte, wäre das auch wieder ein Problem.

Die Frage ist doch am Ende nur, ob Beleidigung strafbar sein sollte oder nicht; am Ende des Tages darf Satire auch nicht mehr als ich und die Judikative entscheidet, wie das zu der Zeit geltende Recht in diesem Fall ausgelegt werden muss ... oder wie man es auslegen will halt.

Die Gegenanzeige finde ich grandios. Ich fürchte nur, dass dafür türkische Gerichte zuständig sind und die noch weniger sachlich vorgehen als unsere.

Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 760
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Türkei

Beitrag von Child of Bodom » Mo 18. Apr 2016, 19:11

Na ja, ja. So ist halt die rechtliche Grundlage. Afaik kann dich sogar jeder dafür anzeigen, es muss nicht mal der (Nicht-)Geschädigte sein. Im Normalfall wird sich keiner dafür interessieren, die Sache wird ad acta gelegt und keiner sieht je wieder nach.
Ich kann mittlerweile definitiv ausschließen, dass die gesetzliche Grundlage so ist. Ich habe mit jemandem gesprochen, der mir in diesem Moment sogar das Gesetzbuch und den Paragraphen dazu nennen konnte (Ich habs mir aber nicht gemerkt, da ich sowas normalerweiße meinem Anwalt überlasse zu wissen), der beschreibt, dass eine Beleidigung nur dann strafrechtlich relevant ist wenn sich beide zu dem Zeitpunkt in Deutschland aufgehalten haben, da sie nur im Land gültig ist. Es wäre so gesehen also gar nicht möglich einen Ausländischen Herrscher strafrechtlich relevant zu beleidigen. Ich werde die Person morgen noch einmal fragen und die fehlende Info darüber noch nachliefern.
Was ich damit sagen möchte ist, dass eigendlich nicht einmal in juristischem Sinne eine Grenze überschritten wurde. Es geht also definitiv darum das Türkische Geseltschaftsmodell in dieses Land zu verbreiten und uns genau wie in der Türkei die Rede-, Presse- und Meinungsfreiheit auf türkisches Niveau abzusenken, ich weiß nicht mehr wie ich es anders betrachten soll.
Meister der Action-Szenen
Bild

Antworten