[Anime] DARLING in the FRANXX

Anime, (jap. アニメ) und Manga (jap. 漫画) sind die japanischen Begriffe für Animationsfilme bzw. Comics aus Japan, die meistens in westlichen Ländern verwendet werden.
Antworten
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2261
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

[Anime] DARLING in the FRANXX

Beitrag von Tom » So 28. Jun 2020, 00:10

Sie träumen davon, eines Tages in den endlosen Himmel hinaufzusteigen, obwohl sie sich seiner Distanz hinter dem Glas, das ihre Freiheit eingrenzt, wohl bewusst sind.

Die ferne Zukunft: Die Menschheit errichtete die mobile Festungsstadt Plantation inmitten des zerstörten Ödlands und die Zivilisation begann erneut zu sprießen. Innerhalb der Stadt befinden sich die Pilotenquartiere namens Mistilteinn, auch bekannt als "Vogelkäfig". Hier leben die Kinder... Ohne Kenntnis der Außenwelt und unwissend ob der Endlosigkeit des Himmels. Ihre einzige Aufgabe im Leben ist der Kampf.

Ihre Gegner sind mysteriöse Organismen namens Kyoryu. Die Kinder steuern die mächtigen FRANXX-Roboter, um dem Feind entgegen zu treten, denn dies halten sie für ihren einzigen Existenzgrund. Unter ihnen ist ein Junge, der einst als Wunderkind galt: Codenummer 016, Hiro. Jedoch wird er nun als Versager und nutzlos angesehen. Jene, die keinen FRANXX steuern können, existieren quasi nicht.

Eines Tages taucht ein mysteriöses Mädchen namens Zero Two vor Hiro auf. Aus ihrem Gesicht ragen zwei verführerische Hörner.

"Ich habe dich gefunden, Darling."

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 768
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [Anime] DARLING in the FRANXX

Beitrag von Child of Bodom » So 28. Jun 2020, 13:52

Yo, ich bin nicht uninteressiert, Trigger ist eines meiner meist geliebten Animationsstudios überhaupt, bekannt für TTGL (obwohl sie damals noch als Teil von Gainax galten) und A-1 ist von SAO bekannt, also auch für eigentlich gutes Zeug. Was mich aber abschreckt sind diese in Youtube schon wahrgenommen tonnen an nicht unbedingt für irgendwen oder irgendetwas nötigen sexuellen Anspielungen und die Tatsache dass dieser Anime gefühlt mehr Hater hat als er Fans hat. Deshalb etwas was in letzter Zeit selten mache bevor ich etwas ansehe: Ich stelle die folgende Frage: Taucht das hier tatsächlich irgendwas oder will ich meine Zeit zurück wenn ichs gesehen hab?
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2261
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [Anime] DARLING in the FRANXX

Beitrag von Tom » So 28. Jun 2020, 13:55

Ich würde sagen: Du willst noch mehr Zeit für diesen Anime :)

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
Wächter
Wächter
Beiträge: 768
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [Anime] DARLING in the FRANXX

Beitrag von Child of Bodom » Do 2. Jul 2020, 13:53

OK, ich habs tatsächlich schnell durch gesehen, so wie ich das atm irgendwie mit zu vielen Animes mache. oO Naja egal, hier mal meine Meinung zu der Sendung und leider werde ich nicht drum rum kommen einige möglicherweiße sehr persönliche Dinge in den Post zu packen, das sollte ich vlt. mal im Voraus erwähnen, damit keiner zu überrascht oder gar schockiert ist wenn es soweit ist. Und Gottverdammt diese Sendung, was soll ich sagen und vor allem wo soll ich anfangen? Am besten am Anfang.

Und der war wirklich hart zu überleben und hätte mich beinahe zum Serienabbruch gebracht. Der Grund dafür ist dass die erste Folge eine 8 oder sogar eine 9 von 10 gewesen ist, direkt gefolgt von einer 1 von 10 für Folge 2. Gottverdammt fand ich die ursprünglich mal schlecht. Sexuelle Anspielungen ohne jeden Sinn und Zweck gabs zwar am Ende der ersten auch schon, aber in der 2ten haben sie sich damit echt überschlagen bis zu einem Punkt an dem ich es wirklich nicht mehr tragbar fand. Zero Two und ein paar andere Charaktäre haben da auch nicht unbedingt weiter geholfen. Das war der Punkt an dem ich beinahe abgebrochen hätte, allerdings haben mich der grundsätzliche düstere Ton der Sendung, die Action aus der ersten Folge und die Tatsache dass mich das Doppelsteuersystem für die Mechas irgendwie an Pacific Rim (nur eben mit wesentlich mehr sexuellem Kontext XD) errinnert hatte dann doch dabei gehalten. Und ich kann definitiv sagen, dass ich durchaus froh bin das getan zu haben, denn meine Probleme sollten sich in gewisser Weiße in Luft auflösen und ich muss wahrscheinlich auch zugeben, dass sexuell weniger verklemmte Persönlichkeiten als ich damit wahrscheinlich auch weniger Probleme haben. Mit zunehmender Länge der Sendung beginnt man die technologischen Hintergründe besser zu verstehen und beginnt es eigentlich als das zu sehen was es ist und muss auch immer weniger an Sex denken bei den eigentlich auf die Technologie der Welt fixierten Dialogen. Hilfreich dabei ist allerdings auch dass später auch noch echter Sex in das ganze rein kommt und nicht nur seltsame Anspielungen und ich kann wirklich sagen, dass damit dann auch wirklich gut umgegangen wird. Noch besser allerdings ist dass sich scheibchenweiße eine tatsächlich ziemlich düstere, Anime-Klischées sinnvoll ausnutzende und erklärende, post-apokalyptische Story entfaltet in der man sich als Erwachsener sogar überhaupt nicht an dem stört wie sich viele der Charaktäre verhalten (recht kindisch/jugendlich würde ich sagen). Die Action ist die meiste Zeit auf den Punkt und sieht erstaunlicher Weiße extrem 3-Dimensional aus, obwohl ich jetzt keine 3D-Animation gefunden hab. Leider ist sie nicht bis zum Ende 100% konsistent, aber darauf gehe ich noch ein wenn ich dorthin komme. Das größte Archivment das dieser Anime jedoch erreicht hat ist die Menge an Emotionen die er bei mir auslösen konnte und nachdem ich damit fertig war, war ich den Rest des Tages Emotional völlig zerstört.

Das war es mal mit dem Spoilerfreien Teil, alles was jetzt noch kommt ist Spoiler, aber da die Masse an Text groß werden könnte lasse ich es offen stehen.
Denn es ist mir nicht möglich über die Story und Charaktäre und eben auch über die Schwächen die der Anime dennoch hat wirklich zu schreiben ohne zu spoilern. Wer das nicht will soll jetzt bitte zum letzten Abschnitt springen Es ist wirklich unglaublich wie ich sich einige davon von echten Nervensägen zu ganz coolen Typen am Ende entwickelt haben. Selbst die beiden scheinbar völlig grundlos von einander besessenen Mains konnte ich am Ende dann doch irgendwie ganz gut leiden. Trotzdem soll nicht unerwähnt bleiben, dass ich diese Besessenheit des Main mit Zero Two immer noch nicht nachvollziehen kann. Ich habs am Ende aber einfach akzeptiert. Ein wenig habe ich das Gefühl, dass einer Story-Schreiber für diese Sendung ähnliche Erlebnisse mit aus nicht nachvollziehbaren Gründen von irgendeiner Frau (oder einem Kerl) besessenen Freunden die in ihren Untergang gerannt sind verarbeitet haben. Was aber irgendwie richtig weh getan hat war dem Dicken dessen Namen ich vergessen habe zu zusehen und das nachdem ich mir noch dachte "Wow, sie haben dem Dicken ja in diesem Anime ein hübches Mädchen an die Hand gegeben, das ist aber echt unüblich". Das mir das ganz besondere psychische und auch körperliche Schmerzen bereitet hat mag in meinem Fall daran liegen, dass ich in meinem Leben nicht nur einmal genau das selbe durchmachen musste wie er. Das Mädchen dass man liebt an den Arschloch-Charakter der Klasse/Gruppierung zu verlieren und das eigentlich ohne jeden wirklichen Grund tut eben echt weh und noch schmerzhafter wurde das Ganze dadurch dass er seiner Angebeten und dem Arschloch-Charakter praktisch noch dabei hilft zusammen zu kommen, weil er sie so sehr liebt dass er einfach nur ihr Glück möchte. Auch das hab ich selbst zu oft in meinem Leben getan und weiß daher wie beschissen sich das anfühlt. Das gesagt kam ich nicht umhin mich schlecht zu fühlen als man den beiden dann das Gedächnis gelöscht hat und sie nichts mehr voneinander wussten. Und was den Dicken angeht wäre vielleicht ein Bildschirm-Tot in vielerlei Hinsicht hilfreich für die Sendung gewesen, denn der Action ging zu genau diesem Zeitpunkt ein wenig der Drive verloren. Ein toter Charakter hätte die Sache wieder spannend gemacht und wenn der Dicke beim Beschützen der beiden gestorben wäre hätte ihn das auf das gewisse "Badass-Level" heben können, dass andere Charaktäre der Sendung mit der Zeit bekommen haben.

Und ich kann einen Post über diese Sendung verfassen ohne nicht auch mal über das Ende geschrieben zu haben, denn ich denke das ist verantwortlich für eine Menge des Hasses den Sendung abbekommen hat. Ja, die verdammte Schlusstransformation ist total Wierd, aber wenn man den Anime gesehen hat ergibt das eigentlich alles einen Sinn und mich hat es deshalb auch nicht gestört. Was mich allerdings gestört hat ist die Tatsache, dass man sich schnell eine neue Böse Fraktion aus dem Hut gezogen hat. Das fühlte sich absolut gerushed und unnatürlich an. Und hier kommen wir an den Punkt an dem ich sogar Toms Statement unterschreiben kann. 2 oder 3 Folgen mehr um das ganze etwas auszubauen und den neuen Feind besser zu charakterisieren hätten sicherlich geholfen. Wirklich zu kurz gekommen ist aber eigentlich nichts und gerade Folge 23 haut ein krasses Action-Feuerwerk raus, dass vielleicht noch von Gundam 00 oder TTGL, Triggers wahrscheinlich bekanntesten Werk, übertroffen wird. Leider ist die Animation nicht ganz konsistent und hat Framerate-Einbrüche an manchen Stellen. Allerdings habe ich auch einen sehr genauen Blick für sowas entwickelt und bin mir nicht sicher ob das dem Casual-Viewer überhaupt auffällt. Das Finale in Folge 24 war tatsächlich Klasse und hat mit seiner Alleine gegen die gesamte Feindarmee-Situation ziemlich krass gezogen, das einzige Finale dass dem noch gleich kommen könnte an Spannung war das von Tekkaman Blade in dem ein Hauptcharakter ohne Errinnerung daran wer er war, wie man kämpft oder überhaupt irgendwas gegen einen Endboss antrat. Leider gab es am Finale allerdings auch Enttäuschungen. Zuerst hätte ich mir mehr Szenen aus dem Kampf gewünscht und das 2te war, dass es mir dann doch zu sehr ins unbegründete Anime-Klischée abdriftete. Das allerdings wenig Szenen aus dem Kampf zu sehen waren sorgte auch dafür dass genug Platz in der Folge war um das zu zeigen was alle anderen Charaktäre gemacht haben. Dadurch fühlt sich das Ende dann trotzdem befriedigend an. Und dass die beiden Mains am Ende tatsächlich ins Gras gebissen haben hat mich echt auf dem falschen Fuß getroffen, auch wenn ich es irgendwie fast vermutet hatte dadurch wie schnell und einfach sie zueinander gefunden haben und den düsteren Ton der Sendung. Wieso das Reinkarnations-Dingsda am Schluss noch sein musste ist mir allerdings ein Rätsel, auch hier wieder ein Fall von Anime-Klischée ohne Grund.

Grundsätzlich bin ich durchaus zufrieden und kann wie gesagt Toms Aussage unterschreiben. Ich bereue meine Zeit nicht und denke eigentlich dass dem Anime 2 oder 3 Folgen mehr ganz gut getan hätten. Der düstere Tonfall gefiehl mir sehr und gerade in der Zeit in der die farbenfrohen Isekai-Echi-Harem-Sendungen irgendwie tonnenweiße wie Pilze aus dem Boden sprießen war ein Anime der so war wie dieser mal wieder ein ziemlich gutes Gefühl. Dennoch würde ich keine 10 von 10 geben, da ich auch ziemlich viel verschenkte Möglichkeiten sehe, gerade mit dem gerusheten Ende, im Bereich des Dramatischen und zu guter letzt auch im Action-Bereich. Der Anime ist sehr bemüht aber er erreicht nicht das Level dass Triggers frühere Werke hatten. Ich würde deshalb sagen dass ich aber zumindest eine 7 oder sogar eine 8 geben würde.
Meister der Action-Szenen
Bild

Antworten