Beamen - die etwas andere Art

Hier ein Bereich wo sich jeder mit jedem treffen und über alles geredet werden kann.
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2664
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Beamen - die etwas andere Art

Beitrag von Tom »

Mein Standpunkt ist mein Standpunkt. Im stetigen Fluss der Erkenntnis. :)

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 945
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Beamen - die etwas andere Art

Beitrag von Glumski »

Tatsächlich "habe" ich auch deutliche Erinnerungen aus diesem Alter.
Mein Gehirn ist anscheinend zu langweilig dafür. Meine früheste Erinnerung stammt aus meinem siebten Lebensjahr und ist so schemenhaft, dass sie quasi nutzlos ist. Der Großteil meiner Erinnerungen besteht aber eh nur aus Momentaufnahmen. So richtige Mini-Szenen, wie man es in Filmen sieht, habe ich eigentlich nicht. Geht euch das ähnlich?
Ein paar "rekonstruierte" Erinnerungen habe ich auch, aber da ist total offensichtlich, dass ich mich nicht an sie erinnere, weil ich mich daran erinnere, wie ich sie im Fernseher auf Homevideos gesehen habe. Plus, dritte Person, wie Staubschmied schon sagte.

Etwas näher am Topic ist vielleicht Quantenverschränkung. Ich weiß nicht recht, wie ich darauf komme. Liegt vielleicht daran, dass Beamen (meiner Ansicht nach) ja nur Informationsübertragung per (Über-) Lichtgeschwindigkeit ist, und eines der besten Konzepte, was ich dafür kenne, auf Quantenverschränkung beruht. Mass Effect hat die eigene Überlichtkommunikation ja z.B. damit erklärt. (Vielleicht liegt es auch daran, dass ich gerade uninteressierten Lehramtsstudenten Quantenmechanik nahe bringen soll.)
Naja, das zweite Unterkapitel des verlinkten Wikipedia-Artikels heißt "Keine überlichtschnelle Informationsübertragung", also war's das wohl. Dabei war Mass Effect in vielen Dingen so wunderbar realistisch, besonders bei den monosexuellen Aliens, die wie Frauen aussehen und mit jedem pimpern wollen. Ah, Moment, doch nicht. Hrmm.
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2664
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Beamen - die etwas andere Art

Beitrag von Tom »

Also ich hab keine Pseudo-Erinnerungen. Ich kann mich bis zu meinem 3. Lebensjahr zurück erinnern und auch alles mit Fotos und so belegen.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 945
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Beamen - die etwas andere Art

Beitrag von Glumski »

Naja, ich mein', woher weißt du das? Es kann ja auch anders herum sein, dass dein Unterbewusstsein anhand der Fotos die Erinnerungen gebastelt hat. Ich bin mir aber auch nicht sicher, wie man das Eine vom Anderen unterscheiden sollte (solange man keine Fehler findet), und letztendlich ist es wahrscheinlich auch egal.
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2664
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Beamen - die etwas andere Art

Beitrag von Tom »

Es gibt ja auch noch Eltern und so, die man Fragen kann. ^^

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 945
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Beamen - die etwas andere Art

Beitrag von Glumski »

Ja, aber damit weißt du ja nur, dass es das Ereignis tatsächlich gab. Was nicht bedeutet, dass die Erinnerung nicht konstruiert ist. Ich "erinnere" mich beispielsweise daran, wie ich als wenige Monate altes Kind mit meiner Patentante gespielt habe, und das sehr viel graphischer als meine üblichen Erinnerungen. Da ich mich aber auch daran erinnere, wie ich genau diese Szene als Homevideo gesehen habe, ist es ziemlich offensichtlich keine echte sondern eine konstruierte Erinnerung.
Ebenso erinnere ich mich daran, wie ich als kleiner Junge mit meinem Großvater zur Musik seiner Lieblingsspieluhr getanzt habe. Das tue ich aber aus dritter Person, und es ist eine Geschichte, die meine Mutter gerne erzählt, also ist es ganz klar ebenfalls eine konstruierte Erinnerung. (Zumal ich mich weder an meinen Großvater noch die Spieluhr erinnere, wohl aber an Filmaufnahmen und Fotos meines Großvaters.)

Ich will damit nicht sagen, dass deine Erinnerung garantiert konstruiert und nicht echt ist. Es ist nur umso wahrscheinlicher, je älter diese Erinnerung ist und je mehr du sie in Vergangenheit mit externen Informationen (Geschichten von Verwandten etc., Filmaufnahmen/Fotos) abgeglichen hast. Ein paar meiner frühen Kindheitserinnerungen sind wahrscheinlich echt (vermute ich), weil meine Eltern nie darüber gesprochen haben und es auch keine Aufzeichnungen davon gibt. Außerhalb meiner Erinnerung gibt es also eigentlich keine Quellen, aus denen mein Gehirn sich etwas hätte zusammenbasteln können. (Außer natürlich, dass mein Gehirn sich an eine spätere Erinnerung erinnert, die diese frühere Erinnerung bedingen würde. Da gibt's bestimmt auch 'nen vernünftigen Namen für. So etwas wie 'prejudice bias' oder so. Keine Ahnung; ich vergesse solche Begriffe immer.)
Antworten