Ich zocke gerade...

Alles über Spiele!
Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » So 16. Sep 2018, 11:00

Ich kann dir außerdem versichern, dass sehr viele deiner Kritikpunkte von DOOM3 in DOOM (2016) tatsächlich beseitigt wurden. Die Story ist wesentlich besser und auch wenn ich die Namen vergessen habe, an die beiden wichtigsten Charaktäre von DOOM kann ich mich immer noch errinnern. Die Deutsche (und meiner Meinung nach gar nicht so schlechte) Syncro hat mir hier sogar noch ein paar Tiefen in der Story aufgezeigt die mir bei der englischen gar nicht aufgefallen sind. (Hologramme die so Sachen sagen wie "Dämonen als Waffen. Für eine bessere Zukunft" etwa). Auch das mit der betagten Hardware sollte bei DOOM (2016) kein Problem sein. Auch auf betagter Hardware läuft das Game gut und ruckelt nach meiner Erfahrung niemals, es läuft lediglich schneller oder langsamer, aber immer flüssig und spielbar. Credit auch hier an Id Software für die krasseste Optimierung einer Engine die ich jemals gesehen habe. Wenn sie die für andere Games auch noch einsetzen (Wolfenstein war da ja schon mal ein guter Anfang, auch wenn mir dessen Shooter-Gameplay gar nicht liegt) dann kann es passieren, dass ich tatsächlich noch Bethesda-Fanboy werde.
:lol:

Ressurection of Evil ist auf jeden Fall ein geiles DOOM3-Addon, dass einige sehr krasse neue Feindtypen ins Game einfügt und 4 neue Bosskämpfe die ich alle samt als extremst spannend in Errinnerung behalten habe (Das neue Finale ist fast ein Ding der Unmöglichkeit gewesen XD), etwa so wie der Kampf gegen den Höllenwächter oder den Typen mit dem Panzerchasis als Beine, auch wenn 3 der 4 neuen Bosse auf dem Hellknight-Modell basieren (aber immer noch so unterschiedlich sind, dass sie cool sind ^^) und der 4rte im normalen DOOM3 schon mal irgendwo gespoilert wurde. Insgesamt kann ich mich errinnern, das es sich die Aktion bei der ich das Game auf einer Klassenfahrt in England erworben und dann im Gepäck heim geschmuggelt habe, echt gelohnt hatte. :mrgreen:
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Fr 28. Sep 2018, 12:23

Yo, der CoB hat viel Zeit mit Zocken verbracht und gibt zu einigen Dingen noch einmal seinen Senf ab, bzw. gab es noch einige interessante Neu- und ggf. auch mal Wiederfindungen.

Horizon Chase Turbo - Nachtrag: Yo, da ich nun mittlerweile so ziemlich durch bin (es fehlt mir noch ein einziges Fahrzeug), kann ich sagen, dass das Game ziemlich cool war, insbesondere was die Strecken und deren Darstellung anging. Dazu kamen einige Wettereffekte, auch einige die man nicht erwartet hätte. Die Spielmodi waren alle durchweg interessant und der Ausdauermodus ganz besonders, da es mit dem Upgrade-System und den verschiedenen Fahrzeugen möglich war verschiedene Builds zu erstellen, die sich unterschiedlich genug gezockt haben. Leider waren die letzten beiden Fahrzeug-Unlocks für mich so enttäuschend (eindeutig humoristischer Natur, auf eine Weiße wie ich den Humor leider nicht so recht verstehe), dass ich den letzten irgendwie gar nicht mehr unbedingt sehen muss. Zurück bleiben dennoch viele Stunden Fahrspaß und Nostalgie, vielleicht gibt es ja irgendwann wieder was ähnliches. ^^

Sky Rogue: Passend zu dem obendrüber, besonders vom Artstyle her gebe ich mir nun Sky Rogue. Ein Arcade-Flugballerspiel, dass sich am ehesten mit Cartoon-Air/Ace Combat für Konsole oder Cartoon-Tom Clancys HAWXs für Rechner vergleichen lässt. Die meisten Mechaniken sind sogar sehr genau von dort übernommen, aber noch ein gutes Stück weiter vereinfacht worden, so dass jetzt eigentlich selbst ein Depp mit der Flugsteuerung von Sky Rogue zurecht kommen müsste. Sehr cool finde ich auch die Flugzeuge, so wie das Ausrüsten dieser, sowie das weitere Freischalten von beidem mit Techpunkten, meist nach dem Spieler-Tod. Weniger cool sind dagegen die Aufgaben, die meist nur Ziele zerstören sind und dann meist auch noch welche, die nicht einmal wirklich gefährlich sind. Die Umgebungen sind außerdem etwas arg simpel gehalten, auch wenn das bedeutet, dass Sky Rogue auch auf einer Kartoffel läuft. Und auch die Tatsache, dass man jede der bis auf die Farbe völlig identischen Umgebungen immer 5 mal besucht, bevor man sie wechselt, bedeutet bei diesem Game auch 5 mal die selbe grauenhafte Hintergrund-Musik. -.-´ Trozdem schaffe ich es für meinen Teil eine Menge Fun mit Sky Rogue zu haben, wahrscheinlich werde ich auch hier sehr stark an alte Spiele aus meiner Kindheit errinnert und bin daher stark voreingenommen. XD

Unworthy: WOAH. Ich bin noch vollkommen von den Socken gehauen. Als Ein-Mann-Projekt eines russischen Entwicklers ist das hier wirklich mehr als nur abartig gut. Sicherlich ist die Grafik mit seinem Schwarz-Weiß irgendwie simpel, aber man merkt doch auch an allen Ecken und Kanten, dass hier viel Mühe drinnen steckt, etwa wenn Raben vom Boden aufsteigen oder wenn Gras im Wind weht. Die Charakter-Modelle sind allerdings eher Schattenartig und das passt zumindest super in den restlichen Artstyle des Games. Allerdings sind die Designs gerade vom Hauptcharakter schon so cool gewesen, insbesondere im Level 0, da wünscht man sich glatt Farbe um das Bild noch besser geniesen zu können. Auch vom Gameplay-Technischen her gibt es nur wenig auszusetzen. Das Spiel hat keine Sprungfunktion, obwohl es ein Side-Scroller ist und ist damit und mit seiner Ausweichrolle ein wenig wie ein 2D-Dark Souls. Obwohl ich mich für meinen Teil da ja eher an das Klassische 80er-Jahre Prince of Persia erinnert fühle. Das hatte damals auch eine sehr limitierte Sprungfunktion. Unworthy löst das Problem aber noch einmal anders und gibt dem Spieler gar keine Sprungfunktion. Gerade den Kämpfen tut das wie man seit den 80ern weiß ziemlich gut, so dass sie sich echt Actionlastig spielen und aber auch Dark Souls-artig ziemlich schwierig sind. Gutes Spiel insgesamt auf jeden Fall an dem ich weiter dran bleibe und ich würde da jetzt schon hoffen, dass es mal irgendwann so legendär wird wie andere Ein-Mann-Projekte wie etwa Undertale. Das Zeug dazu hat es meiner Meinung nach. ^^

Dead Cells - Nachtrag: So auch hier stand der Release an und ich kann zu Dead Cells tatsächlich nur eine Sache sagen: Besser als befürchtet, allerdings auch nicht so gut wie erhofft. Verbessert haben sich die folgenden Dinge: Animationen (!!!), Waffen und Level-System, Die Menge an Geld und Zellen im Dungeon wurde stark erhöht, Grundsätzlich spielt sich das Game jetzt flüssiger und es scheint jetzt auch so etwas wie eine Story zu haben. Was für mich mittlerweile einer der größten Kritikpunkte des ganzen ist. Der Hauptcharakter ist für mich einfach nur noch hassenswert, wie er einfach über den Tod hinweg geht und überhaupt keinen Respekt vor dem Leben hat. Das ganze soll dann auch noch mit Humor genommen werden, etwa wenn der Hauptcharakter gegen die Blutige Leiche eines anderen zu Anfangs nicht unbedeutenden Charakters tritt um Items freizulegen, oder wenn er das grausame Abgeschlachtet werden eines Gefängnisinsasen von einem unbekannten Monster mit einem Schulterzucken einfach abtut, als hätte es überhaupt keine Bedeutung. Sry, liebe Dead Cells-Macher, aber diese Hühnerscheiße hättet ihr mal lieber weg gelassen, dann lieber ohne etwas Storyartiges. oO Ich bleibe aber trozdem dran, denn das Gameplay ist jetzt ganz in Ordnung. Mir fehlen allerdings oft ein Inventar um einige der Waffen und Skills einfach mitnehmen und unterwegs wechseln zu können und ich finde das Gameplay der Level ein wenig zu Stealth-Lastig. Mein erster Bosskampf allerdings war klasse und die meist zufällig generierten Waffen sind es auch. Ferner ist diese 2D-Grafik wirklich toll geworden und steckt voller Details auf die es sich echt lohnt zu achten. Die neuen Unlocks, sowie die neuen Möglichkeiten das Game zu zocken waren bisher auch nicht schlecht. Endlich weiß ich wozu diese komischen grünen Schleimbeutel auf dem Boden oder diese seltsamen elektrisch aufgeladenen Mumien da sind. ^^ Und auch die Waffenauswahl steigt mit jedem Durchgang ein wenig. Gutes Spiel also geworden, nur wie gesagt ich hätte es mir ohne diese respektlose Hühnerkacke von Story gewünscht. oO

Wizard of Legend - Nachtrag: Ich habe aufgehört meine Nachträge zu diesem Game zu zählen. XD Mittlerweile habe ich einige sehr epische Siege davon getragen und einige epische Builds geschaffen. Mein momentaner Liebling dürfte der Summoners-Build sein, dicht gefolgt vom Bayblade-Build. XD Wenn man endlich etwas Ahnung vom Buildsystem hat wird das Game auch etwas einfacher. Das Finale ist aber nach wie vor echt ziemlich hart und sollte niemals unterschätzt werden. Jetzt brauchen wir nur noch ein paar DLCs mit mehr Feindtypen, mehr Bossen, mehr Zwischenbossen, einer Blitz und einer Luftwelt und noch 2 weiteren Elementen. Dann wäre das Game echt absolute Perfektion und ich werde/würde es wahrscheinlich in 50 Jahren als alter Mann noch spielen und immer noch neue Builds entdecken. XD

Forged Battalion - Nachtrag: Mittlerweile released und gottseidank ohne den brutalen Speicherbug, der das Game unspielbar machte. Jetzt kann man tatsächlich auch mal die Substanz bewerten die da ist. Und leider ist auch die ziemlich dünn. Wir haben zwar grundsätzlich einen Einheitenbaukasten, einen Techtree, den man nach jedem Skirmish ein Stückchen frei schaltet, wir haben wirklich gute Ideen, die ich gerne weiter entwickelt sehen würde, als sie es hier sind. Die Einheiten die man erstellen kann sind nämlich irgendwie immer alle gleich, sehen alle gleich aus und zocken sich mit nur wenigen Unterschieden ziemlich identisch. Das Grundgameplay ist ansonsten an C&C oder die 8-Bit-Reihe der gleichen Entwickler angepasst und unterscheidet sich nur durch die ziemlich charakterlosen uninteressanten Units, die man auch noch in Massen aufeinander hetzt. Zumindest ein nettes Feuerwerk der Spezialeffekte kann das Game hier bieten, weshalb ich es troz dieses langweiligen Baukastens, der dazu noch schrecklich beschränkt ist, immer noch zocke. Dieser ermöglicht es eigentlich nur den 5 Einheiten die es gibt (Infanterie, leichte Fahrzeuge, schwere Fahrzeuge, Luftfahrzeuge und Geschütztürme) verschiedene Waffen zu verpassen, sowie deren Antriebsart ein wenig anzupassen und eine Panzerung dran zu bauen. Die verschiedenen Möglichkeiten, gerade der Antriebe und der Panzerung sind hier nicht unterschiedlich genug. Noch dazu ist eine T3-Einheit kaum mächtiger als eine T2 oder T1-Einheit. Das beste ist hier also möglichst billige unnötige T1 zu bauen, die gleich am Anfang in Massen gespammt werden können und den Feind einfach platt rennen, bevor er irgendwas anderes machen kann. Super Gameplay wirklich und sehr Schade. Da haben viele andere bessere Baukästen geliefert, etwa das schon fast vergessene Impossible Creatures oder das fast genauso vergessene Earth 2160, bei dem es sogar 4 Fraktionen und trozdem einen Baukasten gab.

Mothergunship: Hatte ich nicht kürzlich noch geschrieben, dass ich mit einer Reihe von Versuchen Rechne das neue DOOM zu immitieren? Das hier dürfte einer davon sein. Das Gungameplay von diesem hier ist mindestens genauso schnell und ich muss tatsächlich sagen, dass es auf eine ähnliche Weiße Fun macht. Was diesem Game jedoch fehlt ist das Waffenfeedback eines DOOMs, auch wenn man sich offensichtlich alle nur mögliche Mühe damit gegeben hat. Scheinbar haben die Macher von Mothergunship dann recht schnell gemerkt, dass sie nicht die Ressourcen und möglicher Weiße auch nicht den Skill haben es 100% nachzumachen, so dass sie sich dann doch lieber dafür entschieden haben dem Game eine eigene Identität zu geben. So kamen dann Features wie die Prozeduralen Level (der erste ist es noch nicht, das kann in die Irre führen) und mein ultimatives Lieblingsfeature: Guncrafting hinzu. ^^ So toll die festen Waffen des neuen DOOMs auch sind, was ist schon eine 3 Läufige Gattling, wenn ich mir problemlos auch eine mit 10 Läufen basteln kann? XD Was ist schon eine Schrotflinte mit Granatenwerfer, wenn ich mir eine Schrotflinte mit 3 Läufen, Doppelgranatenwerfer und oben drauf noch einem Raketenwerfer bauen kann? XD Leider beschneidet sich dann Mothergunship doch ein wenig selbst durch das fehlende Trefferfeedback. Das führt dann dazu, dass beide Waffenansätze etwas für sich haben. Mothergunship macht beim Guncrafting allerdings wirklich wenige Vorschriften. Nichteinmal die Schussrichtung der Waffen ist festgelegt, so dass es möglich ist auch Waffen zur Seite oder nach Hinten feuern zu lassen. Durch das Guncrafting verzichtet Mothergunship auch definitiv bewusst auf ein Munitionssystem und ersetzt es durch ein Energie-System. Je mehr Teile an der Waffe hängen, umso mehr Energie braucht sie, ganz einfach. Insgesamt errinnert mich das Energie-System sehr an die Armored Core-Reihe, auch in sofern, wie es in der Praxis funktioniert. Insgesamt fängt mich Mothergunship durch das sehr durchgedrehte Guncrafting und den teils wirklich bösen Over-the-Top-Humor dann doch mehr an an Titel wie Serious Sam zu errinnern, was ja definitiv auch schon immer seine Liebhaber hatte. XD

Hyper Gun: Bei dem hier tut es richtig weh, dass ich es negativ bewerten muss. Grundsätzlich ähnelt das Gunplay hier eher DOOM. Gegner rennen hier nicht dumm in Horden auf den Spieler zu, sondern wechseln ihre Position und bauen Schilde auf um sich zu schützen. Das Guncrafting funktioniert grundsätzlich komplett anders als in Mothergunship, da man hier nur mit Pickups eine einzellne Hauptwaffe immer weiter aufrüstet. Die Grafik ist zwar echt Indie, aber angemessen für eine Simulation und an Klassikern wie Tron orientiert. Der Sound ist echt eintönig, aber wenn man die immergleiche Techno-Musik abschaltet ist es ansonsten in Ordnung. Was in Hypergun aber überhaupt nicht klar geht ist die Tatsache, dass sie im Gegensatz zu Mothergunship oder DOOM oder auch Shadow Warrior nicht das passende Zusammenspiel zwischen Bewegungsgeschwindigkeit und Drehgeschwindigkeit gefunden haben. Beides ist zusammen einfach viel zu hoch und die Steuerung fühlt sich so echt grauenhaft an. Außerdem darf bei einer solch hohen Bewegungsgeschwidigkeit ein Nahkampfmove nicht fehlen und das tut er. So kommt es leider dass das Spiel schrecklich unspielbar ist, egal wie solide die restliche Substanz ist und das tut tatsächlich ziemlich weh, lässt sich aber leider nicht ändern, zumindest nicht durch mich. ^^´

Cross Code: Gutes Spiel, muss ich wirklich sagen, wenn es nur nicht so oft crashen würde. Ich finde zwar selbst das ist noch ziemlich gut gelöst, durch eine Restartbutton in der Fehlermeldung, aber das Game neustarten und die Stelle erneut durchzocken muss man trozdem. Insbesondere jene Stelle im Tutorial, bei der man vor zu hochrangigen Feinden flüchtet und das Schiff verlässt (quasi der Übergang von Tutorial zum eigentlichen Game), scheint einige Bugs zu haben, den Steam-Reviews nach bin ich zumindest nicht der einzige mit diesen Problemen gewesen. Bei mir ging es dann aber doch weiter und seit dem lief das Game auch ziemlich gut durch. Insgesamt zockt es sich fast wie Wizard of Legend, nur dass es SNES-Style-Grafik hat und nicht Prozedural generiert wird, also eine Story und feste Welten hat. Die Story ist dabei ziemlich gut und sorgt dafür, dass ich es echt allen Sword Art Online-Fans weiter empfehlem kann und muss! Die Story hat ein wirklich sehr ähnliches Grundszenario. Über den Rest kann ich noch nichts sagen, so weit bin ich noch nicht. Aber ich kann sagen, dass die Action bisher echt geil ist und die Rästel teils hart, aber noch nicht einmal unlösbar waren (Dauerte manchmal eine Weile bis man raus hatte in welchem Winkel man stehen und Feuern muss um den Abprallschuss genau so an den Wänden abprallen zu lassen, dass er den sonst unerreichbaren Schalter umlegt ^^). Die Grafik ist toll, der Sound auch, die Story auch, obwohl es nur Texte zum Mitlesen sind ist das ganze gar nicht schlecht inszeniert irgendwie (anders als in anderen RPGs habe ich echt Lust diese Texte zu lesen ^^) und die Action ist Super, selbst einige Bosskämpfe waren schon ganz am Anfang drinnen. Das Game macht echt Fun und sollte von wesentlich mehr Leuten gezockt werden. Das einzige was mir nicht so gut passt bisher ist, dass die Spielerklasse festgelegt ist, aber scheinbar ist man wohl auch so noch variabel genug in seinen Entscheidungen. Ich bleibe auf jeden Fall mal dran und gebe noch Feedback darüber wie die freischaltbaren Skills so sind.

Gift of Parthas: So da haben wir nun den ersten der versucht Wizard of Legend zu immitieren. Zumindest dessen Stil, bei dem Magier mit ihren Kräften an einer Art Turnier teilnehmen. Auch die Tatsache, dass der eigene Zauberer mit verschiedenen Spells angepasst werden kann immitiert hier den Stil von Wizard of Legend. Das Gameplay von Gift of Parthax ist allerdings wesentlich langsamer und gleicht eher einem Top-Down-Shooter oder Binding of Isaac. Bis man zum ersten Bossgegner kommt ist es sogar gefühlt schrecklich lahm. Dann allerdings entfacht auch dieses Game ein gewisses Actionfeel bei dem es wichtig ist immer in Bewegung zu bleiben, sonst trifft vielleicht doch mal ein feindlicher Spell. Da ich das Vorbild beinahe durch habe ist Gift of Parthax ganz nett, wenn man irgendwie seine gestörten Gandalf-Fantasien noch nicht ausreichend ausgelebt hat und einfach noch etwas mehr davon braucht. XD XD XD Interessant finde ich hier außerdem, dass es noch ein paar mehr Summon-Spells zu geben scheint, sowie die Möglichkeit seine Spells mit Runen anzupassen, etwa einem Feuerball Zielsuchfähigkeiten zu geben, oder ein Felsprojektil in mehrere aufspalten zu lassen geben dem Game dann tatsächlich auch seine eigene Identität, so dass es definitiv nicht langweilig werden dürfte. Ich hoffe der Umfang stimmt hier auch. ^^

Dawn of Anromeda - Subterfuge: Eine ziemlich große Erweiterung für das ansonsten recht mittelmäßige Dawn of Andromeda. Ich persönlich hatte ja gehofft, dass diese Erweiterung es irgendwie schaffen würde das Spiel auf die Stufe eines guten Spiels zu heben, aber das ist leider nicht gelungen. Auch wenn Titans, Planetenzerstörende Waffen, neue Space Creatures und einige andere Interessante Dinge ihren Weg in das Spiel gefunden haben, es reicht leider nicht um das ansonsten sehr mittelmäßige Gameplay wirklich aufzubessern. Stellaris, Imperium Galactica 2 und nicht zuletzt immer noch Endless Space 2 haben da einfach gefühlt viel mehr an zu bieten. Trozdem muss ich sagen ein guter Schritt vorwärts für das Game, wenn auch nicht der erhoffte. ^^

Endless Space 2 - Supremacy: Hmmm. Auf der einen Seite ein ziemlich geiler DLC und auf der anderen Seite eine der übelsten Enttäuschungen die mir in den letzten Jahren so unter kommen mussten. Sehr geil sind die neuen Behemoths und zu was die alles hoch gerüstet werden können. XD Der Techtree wurde außerdem extra hierfür neu angepasst und ist jetzt irgendwie noch ein gutes Stück verwirrender. XD Dann wäre da die neue Fraktion der Hissho und da fängt das Problem leider etwas an. Ganz OK zwar, dass wir jetzt 2 Kriegsbasierte Fraktionen haben, somit ist ein Intergalaktischer Showdown mit zumindest einer Hauptfraktion fast immer sicher. XD Das Problem ist, dass die Hissho scheinbar Late-Game-Basiert sind und meist gar nicht so weit kommen, als dass ihre Stärken zum tragen kommen. Vielleicht mache ich auch etwas falsch, mal sehen ich werde es ohnehin eines Tages nochmal versuchen müssen. Grundsätzlich ist die neue Mechanik spezielle Ressourcen mit Hilfe von Schlachten zu verdienen nicht verkehrt, nur es war ein Fehler sie auch als Vorraussetzung für neues Kolonisieren zu setzen. Somit ist die Fraktion zu langsam um irgendetwas in der Galaxis aufzubauen und wird überrannt bevor sie mächtig werden kann. oO Dann sind da leider immer noch die Behemoths, die zwar generell cool sind wie ich finde, nur leider sehen sie für jede Fraktion identisch aus. Dann gibt es Spezialisierungen und auch die sehen alle gleich aus. oO Ich befürworte immer größere Schiffe immer, aber das da wirkt leider wie schnell zusammen geschustert und als Cash-Grab rausgeworfen. Gleiches gilt für diese schrecklich unspektakulären Hissho-Schiffe. Zu den Vaulters hat das Design gepasst, aber zu den Hissho passt das nicht, insbesondere im Kontext der ursprünglich im Spiel enthaltenen durchaus sehr spektakulären Schiffsdesigns der anderen Fraktionen. Possitiv bemerke ich allerdings, dass ich bisher keine Rebellionsbugs hatte, so wie sonst immer. Das Game ist also an sich wieder spielbar und vielleicht ja doch ganz O.K. mal sehen. ^^

Endless Legend - Inferno: Das hier dagegen ist richtig genial geworden. Die neue Magma-Landschaft fügt sich wunderbar in den Rest des Games ein und auch die neue Fraktion spielt sich wunderbar und fügt sich perfekt in den bisherigen Spielstil ein. Und leider habe ich dabei mal wieder feststellen müssen, dass Endless Legend, so sehr es mich schmerzt einfach das bessere der beiden Games ist. Der Inferno-DLC ist auf jeden Fall super und seine Kohle eher wert wie der Supremacy-DLC von Endless Space 2. oO

Skylords Reborn: Au fucking hell yeah! Battleforge ist unter neuem Namen und als Non-Profit-Free2play-Game wieder da. Der geniale Mix aus Sammelkarten, Deckbau und Echtzeitstrategie ist wieder am Leben. Ich freue mich wie ein kleines Kind und unterstütze das Projekt dieses mal mit so viel Propaganda dafür wie ich kann, auch wenn es erst in der Open-Beta ist und die Server immer noch schrecklich instabil sind. Ständig stürzt etwas ab. Allerdings habe ich immer alle meine Belohnungen bekommen und selbst wenn das Game mitten in der Mission gecrashed ist galt das dann immer als Sieg für mich. Scheinbar ist das Absicht um den Frust etwas raus zu nehmen oder so, vielleicht habe ich auch immer nur Glück. XD Auf jeden Fall kann ich jedem nur empfehlen das hier auch mal zu testen, es kostet nix, nur ne Anmeldung und wenn das mit den Servern mal gefixt ist und die laufen, dann macht das Game definitiv auch eine Menge Fun. XD

War Tech Fighters: WTF trifft es bei diesem Game wirklich gut, denn ich hatte in keiner Weiße erwartet etwas tatsächlich noch so gutes zu bekommen. Sicher die Story ist Klischéehaft und komplett scheiße inszeniert, die Missionen sind jetzt auch nicht gerade der Superrenner und ich sehe jetzt schon kommen, dass sie sich wiederholen werden, aber wenn man schon von solchem Mist wie Break Arts und Project Nimbus enttäuscht wurde hat man noch wesentlich geringere Ansprüche als War Tech Fighters. Die Story interessiert nämlich so ziemlich gar nicht, wenn die Steuerung und der Rest der Inszenierung der Mecha-Action passen. Und das tut sie hier, auch wenn das auf Screenshots auch gar nicht so aus schaut als ob. Zur Mecha-Customization kann ich noch nix sagen, ich hab gerade erst angefangen, aber auch die sieht jetzt auf den ersten Blick zumindest mal nicht zu verkehrt aus. In jedem Fall ein Game das man zumindest mal eine Zeit lang zocken kann, wenn auch kein überragendes Mecha-Game wie seiner Zeit Zone of the Enders. ^^

So wahrscheinlich bin ich jetzt erstmal für ne gewisse Weile ausgelastet. Wahrscheinlich werden noch Final Fantasy XV, Shadow of War und sehr viel später dann wohl noch Monster Hunter World dazu kommen, neuer Gamer-Kiste sei dank. XD Bis zum nächsten Rießen-Post dann. XD
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 670
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Flippi » Do 11. Okt 2018, 18:53

Abend allerseits.

Um mich auch mal wieder zu melden, schreib ich einfach mal was es so in letzter Zeit gab.

Diablo 3 hab ich so weit dass ich jeden Held auf level 70 hab, Nekro mal abgesehen (hab ich nicht). bekam Sacred 3 geschenkt, habs aber noch nicht ausgepackt. Ich nehme mal an hier hats noch keiner gespielt?

Ansonsten speiel ich eigentlich kaum noch. X3 AP liegt momentan auf Eis, obwohl ich ne ansehnliche Mod dafür gebastelt hab. War Thunder hab ich seit monaten nicht mehr gespielt, obwohl jetzt moderne Panzer, Hubschrauber und im nächsten Patch für jeden Spielbare Boote und Schiffe kommen. Und Planetside 2 bekommt wahrscheinlich nächstes Jahr einen neuen Kontinent.

Ansonsten hab ich die meiste Zeit damit verbracht einen Heroes of Might and Magic "Klon" zu basteln. Konzept alleine hat schon ein paar Wochen gebraucht, und auch nur in einer Word Textdatei.. Umsetzen in UE4 klappt eher langsam (aber immerhin überhaupt was).

Das Forum scheint in letzter Zeit außerdem recht ruhig geworden zu sein. Ich bin zwar auf Reddit halbwegs aktiv, doch hab ich immer ein Tab hier geöffnet (ist sogar der ertse Tab!). Scheint also bei anderen ähnlich zu laufen wie bei mir?


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1912
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Do 11. Okt 2018, 19:20

Ich hab die erste Episode von Life is Strange 2 durch und warte nun sehnsüchtig auf die nächsten. Welch Folter!
Flippi hat geschrieben:
Do 11. Okt 2018, 18:53
Das Forum scheint in letzter Zeit außerdem recht ruhig geworden zu sein. Ich bin zwar auf Reddit halbwegs aktiv, doch hab ich immer ein Tab hier geöffnet (ist sogar der ertse Tab!). Scheint also bei anderen ähnlich zu laufen wie bei mir?
Das Forum ist meine Startseite. ^^

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 670
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Flippi » Do 11. Okt 2018, 19:28

Das Forum ist meine Startseite. ^^
Das macht durchaus Sinn. So als Admin und Betreiber. :)


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Glumski » Do 1. Nov 2018, 20:16

... Life is Strange. Das Spiel ist vollkommen anders als alles, was ich bisher gespielt habe. Das Gameplay besteht überwiegend aus Herumlaufen und Untersuchen von Dingen, ähnlich wie bei diversen Point&Click-Adventures oder Walking Simulators. Dazu kommt die Mechanik zum Zurückspulen der Zeit, was verdammt interessant ist.
Und die Geschichte ist wirklich hervorragend. Zu Beginn befürchtete ich, dass es nicht ganz mein Fall sein würde, da es doch sehr nach High-School-Drama aussah, doch die Spannungsbögen sind hervorragend, die Charaktere sind exzellent, und was mich wirklich umhaut, ist dass das Spiel grundsätzlich eine sehr positive Ausstrahlung hat. Vielleicht liegt es daran, dass es im Gegensatz zu den diversen Shootern oder RPGs sehr entschleunigt ist, aber wahrscheinlich sind es die liebenswerten Figuren und die optimistische Geschichte (auch wenn am Ende von Episode 3, wo ich gerade bin, doch ein ziemlicher Hammer geliefert wird).
Bei der Grafik bin ich noch unentschieden. Es ist offensichtlich, dass die Engine hervorragend ist, und auch der Art Style gefällt mir nach kurzer Eingewöhnung sehr. Dennoch tauchen manchmal Modelle mit niedriger Polygon-Zahl auf, oder die Texturen sind nicht wirklich gut aufgelöst, oder die Animationen sind seltsam, und für ein Spiel von 2015 wirkt das nicht sonderlich zeitgemäß.
Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden. Als mein absolutes Lieblingsspiel würde ich es nicht bezeichnen, aber noch fehlen mir ja auch zwei Episoden. Ich kann es aber uneingeschränkt jedem empfehlen, der an guten Charakteren oder guten Geschichten Gefallen finden kann, ganz unabhängig davon, ob man das Genre mag oder nicht.

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1912
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Do 1. Nov 2018, 21:14

Ja, es ist genial. ^^
Die Grafik ist mir in der Hinsicht jetzt nicht wirklich wichtig. Die Story ist da so fesselnd, dass ich solche Kleinigkeiten gern übersehe.
Du solltest auch das -kostenlose- "The Awesome Adventures Of Captain Spirit" spielen (hat nur eine Episode, aber die hats in sich). Ist auch im LiS Universum angesiedelt und spielt etwas nach Teil 1, aber vor Teil2. Wobei Teil 2 auf die Entscheidungen von Teil 1 und TAAOCS zugreift.
Glaub mir, dich wirds jede Sekunde vom Hocker haun. :)

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Glumski » Fr 2. Nov 2018, 19:10

Die letzten zwei Episoden von Life is Strange haben es wirklich in sich. Die Geschichte ist herzzerreißend, mit grandiosen Wendungen. Ich bin ehrlich gesagt gerade ziemlich überwältigt... Aber ich kann das Spiel jedem empfehlen, der auch nur ein bisschen Wert auf gute Geschichten und fantastische Charaktere legt. Oder auf Zeitreisen.

Was die anderen Spiele der Reihe angeht, werde ich definitiv warten müssen. Meine jährliche Quote für dieses Jahr ist mehr als erfüllt...

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Sa 3. Nov 2018, 15:46

Yo, auch der CoB gibt mal wieder seinen Monster-Status-Post zum Thema zocken von sich. Da ist erstaunlich viel neues und aber vor allem Ur-altes drinnen. XD

Crash Bandicot ´N Sane Trilogy - Nachtrag: Nun da ich mit dem 3ten Teil durch bin (der den ich zocken wollte) kann ich noch ein paar Sachen sagen. Grundsätzlich zockt sich das Remake gut, dem Original ähnlich, aber ich würde sagen durch die Moderne Hardware und ihre Möglichkeiten noch einen Tick besser. Bis auf ein paar Ausnahmen und das wären größten Teils die Fahrzeug-Passagen. Ich kann mich nicht mehr daran errinnern, aber ich bin mir unsicher ob die Motorrad-Steuerung schon im Original so eigenartig war und die Flugzeugpassagen fühlen sich überhaupt nicht so an wie im Original und sind viel zu Kack-einfach. oO Das selbe gilt für einen meiner Favoriten aus dem Original, den Bosskampf gegen Dr. N-Gin und seinen Super-Mecha-Transformer. XD Leider habe ich nicht nur das Gefühl, dass die Hälfte der Spezialeffekte bei diesem Kampf verloren gegangen ist, sondern auch der Schwierigkeitsgrad den diese kurze Weltall-Baller-Passage eigendlich hatte. Das Finale, dass ich im Original übrigens nie erreicht habe XD, hat tatsächlich auch nicht enttäuscht und ist perfekt inszeniert für einen Plattformer. Zudem war es unerwartet schwierig den Angriffen des Dr.´s auszuweichen, ihn zu treffen und dabei nicht im Kampf der beiden Masken gefangen und vernichtet zu werden. Insgesamt trozdem eines der besseren Remakes in meinem Leben, so viel kann ich auf jeden Fall mal sagen. XD

Archon + Archon 2 - Adept + Archon Ultra : Hui. Das ist ja auch mal was tolles hier. XD Im Grunde ist Archon Ultra einfach nur Schach, nur dass wir hier 2 Fantasy-Armeen von Gut und Böse haben die gegeneinander antreten und dabei jeweils verschiedene Figuren mitbringen. Der Wahre Twist von Archon kommt allerdings noch, denn wenn hier 2 Figuren gegeneinander antreten wird aus dem Schachspiel ein kleines Top-Down-Action-Game. Hier zeigen sich die unterschiedlichen Stärken und Schwächen der einzellnen Figuren, sowie ihre oft sehr unterschiedlichen und speziellen Angriffe dann sehr deutlich und weshalb es wichtig ist welche Einheiten man im Schachspiel gegeneinander antreten lässt. Je nachdem benötigt man nämlich durchaus auch mal mehr oder weniger Skill um die Action-Passage zu gewinnen. Allerdings gibt es keine überpowerten Einheiten, weshalb auf der einen Seite die Balance der Action itself recht klasse ist, allerdings ist es dadurch auch unmöglich das Spiel zu gewinnen ohne wenigstens minimalen Skill bei der Action zu haben und die doch ziemlich schwierige Steuerung zu beherrschen. Noch dazu ist das Game eigentlich von 1986, also noch älter als ich und ich bin ja mittlerweile doch ein recht alter Sack. oO Die DOS-Version sieht deshalb auch ohne zu übertreiben ziemlich beschissen aus. Die NES-Version ist meiner Meinung nach noch am besten aus, aber Nintendo ist ja ein Absoluter Bastard-Konzern des Todes wenn es um ihre Produkte geht, weshalb ich deren Nutzung nicht mehr guten Gewissens empfehlen kann. -.-´ Am besten nimmt man aber gleich die "Ultra"-Version. Die steuert sich tatsächlich minimal besser und sieht um einiges besser aus. Insgesamt finde ich es aber ein nettes Game, ganz besonders weil eine Runde davon doch vergleichsweiße schnell zu gehen scheint. ^^ Letzten Endes würde ich sogar sagen, dass Spiele wie Archon sehr frühe Vorgänger von Spielen wie Total War sind. XD Archon 2 - Adept ist auch nett, nur dass man hier praktisch zuerst seine Armee selbst zusammen stellt und per Summon aufs Feld ruft. Die Grafik ist auch ein wenig besser die Steuerung gleich kritisch. Und leider gibts von dem keine Neufassung mit verbesserter Grafik und Steuerung, so dass man bei dem so klar kommen muss. Lohnt sich meiner Meinung nach trozdem.

Dark Legions: So, hier haben wir noch eines, dass ziemlich einzigartig ist. Auch hier haben wir ein Rundenbasiertes Gameplay, dass mit Top-Down-Action gekreuzt wurde. Auch hier sind die Einheiten sehr krass unterschiedlich und haben oft sogar mehrere Angriffe, manche sogar noch spezielle Fähigkeiten auf der Rundenkarte oder spezielle Eigenschaften im Kampf wie etwa Regeneration. Die Top-Down-Action ist dabei zu fast 100% aus dem Klassiker Archon übernommen worden. Die Züge in den Rundenbasierten Teilen errinnern mich dagegen eher an die Rundenbasierten Kämpfe eines Heroes of Might & Magic. Tatsächlich ist auch einer der größten Pluspunkte von Dark Legions seine Grafik. Gerade auf der Runden-Karte sehen die Einheiten klasse aus und auch die Landschaft kann sich sehen lassen. Die Bewegungsanimationen der Einheiten sind spitze, aber leider ein wenig zu langsam, so dass da eine Menge mehr Zeit drauf geht als müsste. In der Top-Down-Action gilt das dann nicht mehr so sehr. Aber es genügt immer noch problemlos um Spaß damit zu haben. Hier sind die Animationen teilweiße richtig gut und teilweiße echt hart an der Grenze zu richtig beschissen. Die guten überwiegen aber finde ich. ^^ Was man sich aber erst richtig einstellen muss ist die Steuerung. Die ist standardmäßig auf 8 Richtungen eingestellt also Q,W,E,D,C,X,Y,A. Man kann sie aber auch auf WASD einstellen und dann geht das Spiel eigentlich sogar recht gut zu zocken. Man braucht eben aber doch zumindest ein klein wenig Skill um hier zurecht zu kommen. Für viele allerdings ein wahrscheinlich harter Minus-Punkt dürfte die fehlende Kampagne und Story sein und auch die Skirmish-Maps dürften in ihrer Auswahl gerade mal befriedigend sein. Mir reicht das aber um das Game insgesamt ganz toll zu finden und mir zu wünschen, dass es ein paar mehr Games gäbe die sich sowas trauen. ^^

Disciples 2 - Rise of the Elves - Nachtrag: Dieses Game dürfte tatsächlich langlebiger sein als Heroes of Might & Magic es jemals war. Ich hab keine genaue Ahnung mehr wie viele Stunden hier schon drinnen stecken und ich habe immer noch das Gefühl, dass ich nicht einmal wirklich die Hälfte davon gesehen habe. Es gibt immer noch so viele Spells die ich nicht wirklich sinnvoll einzusetzen weiß (und es gibt ziemlich sicher einen Nutzen dafür ^^) und die Tatsache, dass man Heroes über mehrere Skirmishs und Kampagnen hinweg behalten und weiter leveln kann ist dabei sicherlich auch sehr hilfreich. Dazu kommen noch die unzähligen Möglichkeiten die einzellne Fraktion zu spielen, durch die Auswahl der Kreaturen und deren Upgrade-Pfaden. Zusätzlich dazu habe ich selbst lediglich die Dämonen und die Necromancer-Fraktion gezockt. Da sind immer noch 3 weitere Fraktionen, sowie deren Heroes, Units und Upgrades auszuchecken und eine Fraktion zerstört indem ich deren Festungswächter besiegt habe, habe ich bisher auch noch nicht einmal. XD Ich kann das Game also echt nur jedem weiter empfehlen, der sich nicht von derartigen Szenarien abgeschreckt fühlt. ^^

Total War Shogun 2 - Fall of the Samurai - Nachtrag: Ich habs immer noch nicht geschafft auch nur ein einziges gottverdammtes Game zu gewinnen, Damn it. Ich muss mal sehen ob das an Fall of the Samurai liegt (was ich da doch sehr vermute) oder an Shogun 2. -.-´ Es ist wirklich beinahe ein Ding der Unmöglichkeit eine einmal eingenommene Provinz auch zu halten und vor allem gleichzeitig noch Boden gegen die anderen K.I.s zu machen, da die sich so lange munter vergrößern und den Spieler, der das irgendwie nicht so recht kann einfach zu tode rennen. -.-´ Die Rebellionsunterdrückung war dann leider doch ein Schlag zu viel in die Fresse des Spielers, das ist einfach unmöglich zu leisten. Ansonsten hätte das Spiel mit seinen vielen Mechaniken, die eigentlich schon fast Standard sind, aber am Ende wirklich alle gebraucht werden um das Spiel zu gewinnen, schon viel Potential gehabt. Diplomatie, Einsatz der See-Streitmacht, Einsatz der Agenten und deren Spezialfähigkeiten, sowie vieles andere ist genauso wichtig für den Sieg wie das Bauen von Einheiten und das Führen dieser in den Echtzeitschlachten. Rebellionen haben für mich aber bisher noch jedes Spiel töten können, ich glaube ich gehe lieber wieder Warhammer zocken, da ist solcher Käse wenigstens nicht drinnen.

Total War Warhammer 2 - Mortal Empires: OK. Nachdem ich das hier jetzt gezockt habe, bin ich echt sehr zwiegespalten über das Game. Nicht nur wegen dem extrem hohen Preis, der sich tatsächlich mit den unzähligen Stunden entschuldigen lässt, die man in den gigantischen Runden basierten Kampagnen mit den sich tatsächlich immer wieder unterschiedlich zockenden Fraktionen, verbringen kann. Auch die vorgefertigten Karten liegen mir insgesamt besser als ich zunächst befürchtet hatte. Im Gegensatz zu den Zufallskarten eines Heroes of Might & Magic wurden hier interessante Taktische und Strategische Faktoren verbaut und auch das Provinz-System weiß mich eigentlich zu begeistern. Leider leidet die Warhammer-Variante auch an ein paar Problemen und Einschränkungen, die nicht unbedingt bei seinen Historischen Gegenstückern vorhanden sind. Zunächst einmal sind da diese völlig unnötigen Tech-Ups, welche die Units nicht einmal wirklich ernsthaft in ihren Werten verbessern. Techs sollten da doch irgendwie etwas interessanter sein als das und gerade in einer Fantasy-Welt wie dieser wäre hier sicher mehr drinnen gewesen. Fehlende See-Schlachten sind glaube ich schon bekannt und gerade in der Mortal Empires-Kampagne fällt das böse auf. Jetzt habe ich gesehen, dass sogar noch eine Art "See-Monster-Fraktion" per noch einem DLC nachgereicht werden soll, so dass das ganze nur noch schlimmer auffällt. Zumindest eine Schiffsartig Designte Map die das Entern von Schiffen simmulieren soll könnten sie einbauen, so wie es im Moment ist, kann es auf jeden Fall meiner Meinung nach nicht einfach bleiben. Und zu guter letzt sind da die Fraktions-Einschränkungen. Es ist lediglich Möglich Fraktionen seiner eigenen Art er Diplomatie in die eigene einzubinden. Das schränkt ihren Nutzen dann doch sehr stark ein. Außerdem ist Diplomatie, anders als in den Historischen Total Wars, hier fest durch die Ziele der einzellnen Fraktionen vorgegeben. Trozdem und obwohl ich wirklich auch hier einen brutalen Start hatte und mehrere Rage-Quits inklusive Neustart der Kampagne, zocke ich letzten Endes tatsächlich lieber das Warhammer Total War als atm Shogun 2. Auch wenn viele meiner Kritik-Punkte in diesem tatsächlich besser sind. oO

Cosmic Spacehead: OMG, das hier war jetzt auch wieder ziemlich lange her. Ich weiß noch wie ich das Game, das mir gar nicht gehörte, damals auf dem A500 rauf und runter gezockt habe. Schuld daran war dieser tatsächlich ziemlich geniale Übergang zwischen Point&Click-Adventure (ein Genre dass ich seit einer Weile doch ziemlich links liegen lasse) und Plattformer. Außerdem waren die Landschaften, gerade die von den Plattform-Passagen recht abwechslungsreich und die Aliens ziemlich Fantasievoll gestaltet, so wie generell das ganze Game. Nicht so toll war dann allerdings, dass die Plattformer-Passagen extrem schwierig und sie Steuerung, wenn man die von Super Mario gewöhnt war, wie die meisten Kinder dieser Zeit, extrem ungewohnt waren. Gerade die Sprungmechanik braucht ihre gewisse Zeit der Eingewöhnung, bis man abschätzen kann wie weit man genau mit diesem doch sehr kleinen Hopser der Spielfigur kommt. Insgesamt trozdem ein nettes kleines Spielchen, dass ich gerne wieder aufleben gelassen habe. ^^

Magic Carpet (2): Das hier ist ja mal ein interessantes Game. Im Grunde ist es ein Old-School Doom-artiger Shooter mit Auto-Aim und einem gewissen Pseudo-3D. Dadurch ist es auch unmöglich einen Crash in die Landschaft mit seinem Fliegenden Teppich hinzulegen, auch wenn man das dank der recht kritischen, ungewöhnlichen Steuerung öfter mal müsste. Mit A und D kann man zwar wie gewohnt zur Seite Ausweichen, aber W und S kontrollieren hier eher den Schub. Die Seitenbewegung, sowie die nach oben und unten mit der Maus ist auch etwas Schwierig und man muss die Steuerung erst erlernen. Der Vorteil ist tatsächlich, dass das Flugverhalten die Illusion eines fliegenden Teppichs ganz gut rüber bringt. Anders als im alten Doom hat man hier auch eher eine Openworld durch die man sich bewegt und zu allem Überfluss auch noch eine Basis/Festung, die man per Spell errichtet und Upgraded, während man das vorher genannte tut. Von dieser Festung starten Ballons welche die Mana-Sphären einsammeln, die wiederrum die getöteten Feinde fallen lassen. Damit lässt sich dann die Festung weiter ausbauen oder neue Spells freischalten und einsetzen. Und meine Fresse neben den Klassikern die Schaden machen gibt es auch noch viele andere interessante Spells. Man hat sich hier echt was einfallen lassen. Außerdem sieht die Openworld selbst für ihre Zeit richtig genial aus, das Wasser reflektiert und bewegt sich sogar ein wenig (!!!). oO Die Spelleffekte sehen genauso gut aus, die Gegner und sonstigen Beweglichen Elemente dann leider nicht so sehr und Animationen sind hier tatsächlich nur ansatzweiße vorhanden. Im eigentlichen Game fällt das aber kaum auf. Der erste und der 2te Teil scheinen außerdem bis auf dem erhöhten Umfang ziemlich identisch zu sein. Ich selbst werde hier auf jeden Fall weiter dran bleiben und noch ein wenig Rückmeldung geben. ^^

Cross Code - Erster Nachtrag von wahrscheinlich vielen XD: Ich muss echt sagen, dass ich immer wieder geflashed darüber bin wie genial das Game eigentlich ist. Rätselpassagen sind hart, aber eigentlich immer zu schaffen, wenn man seinen Grips und seine Fähigkeit einen Controller gescheit (also mit etwas Genauigkeit) zu benutzen anstrengt. Das selbe gilt für die Gefechte, in denen die Blocken- und/oder die Ausweich-Taste dein absolut bester Freund ist, da die Feinde nicht nur flott sind, sondern auch ordentlich Schaden machen können. K.I.-Begleiter sind in diesem Spiel wirklich mehr als nur Hilfreich und können nicht nur feindliche Angriffe auf sich ziehen, sondern sich auch echt gut halten. Teilweiße kommmt das Verhalten sogar ein wenig an das Gefühl einen anderen Spieler dabei zu haben herran. Insbesondere der vermeidliche PvP-Kampf fühlte sich echt an wie ein Kampf gegen einen anderen Spieler, nicht zuletzt auch deshalb, weil es echt schwierig war die Angriffsmuster von diesem Boss-Gegner zu erkennen und selbst dann war es mindestens genauso schwer wie ein Kampf gegen einen geskillten realen Gegenspieler. Ich bin wirklich beeindruckt davon wie sie das hinbekommen haben. ^^ Sehr schön auch, dass alle Kämpfe auf dem Weg zum Dungeon eigentlich optional sind, aber echt macht echt immer wieder ziemlichen Fun und die Level-Ups sind extrem nützlich, daher führt man sie immer wieder, obwohl gar nicht nötig, teils extrem Schwierig und wenn man stirbt muss man bei der letzten Map die man betreten hat neu anfangen, was durchaus man fast schon Dark Souls-artigen Frust auslösen kann. XD Das einzige was mich bisher nicht übermäßig von den Socken gehauen hat waren die Designs der kleinen Gegner. Das sind eigentlich alles Tiere aus dem Realen Leben, Hasen, Kühe, Ziegen, Insekten, ... , da hätte ich mir eigentlich was mit mehr Fantasie gewünscht. Der Schneeman mit der Eiskanone war da wenigstens ein Schritt in die richtige Richtung, aber viel besser wurde es bisher nicht. ^^ Was mich auch schon angefangen hat zu stören ist, dass ich oft nicht genau weiß wo ich hin muss. Ein vernünftiger Hauptquest-Marker wäre da angebracht gewesen, aber andere Games haben das Problem schließlich auch. XD

Copy Kitty: Und wieder eines dieser Spiele die wesentlich besser sind als ihr oft sehr komischer Name vermuten lässt. Aber Copy Kitty ist tatsächlich so gut, dass ich ziemlich geflashed bin, wie gut es denn genau ist. Das Kombinieren von 3 Waffen zu einer macht jedes mal aufs neue echt mega-geile Laune und die Einzellwaffen, die nicht kombinierbar sind, sind ja mal so krass, dass das gar nicht mehr nötig ist. Das Gameplay ist flüssig und neben der Story gibt es noch diverse Endless-Modi und dort sogar einen 2ten Charakter, der komplett anders gezockt wird wie der namensgebende erste, ich weiß nur noch nicht genau wie. XD Die Story ist vielleicht der einzige Kritikpunkt, die ist etwas komisch und über diese Lese-Dialog-Präsentation kann man streiten, sie erklärt allerdings auch weshalb die Grafik immer einen leichten "unechten" Touch hat. Trotzdem sieht das Spiel genauso gut aus wie es sich zockt und man hat echt eine ganze Menge zu tun und zu entdecken, bis man auch nur einen kleinen Ansatz von Langeweile merkt. ^^

Reigns - Game of Thrones: Als jemand der schon beim Release des ersten Reigns ziemlich krass rauf und runter gezockt hatte, fiehl mir natürlich die Ähnlichkeit und Kompartibilität von Reigns mit Game of Thrones sofort auf. Man kann also sagen, dass ich hierrauf förmlich gewartet habe, ganz ohne zu wissen, dass es tatsächlich in der Mache ist. XD Ändert trozdem nix dran, dass es genauso ist wie ich es mir gedacht hatte. Meiner Meinung nach wird durch das Game of Thrones - Szenario ein Problem des Vorgängers gelöst, dass noch lose in irgendeiner Welt angesiedelt war. Jetzt haben alle Entscheidungen den nötigen Kontext den sie brauchen um auch wirklich vernünftig getroffen werden zu können. Das worüber sich auf Steam dauernt beschwert wird: Nämlich dass man nicht wirklich Roleplayen kann, weil sich das Kartenspiel nicht an das Geschehen der Serie hält (Man kann etwa als Drachenkönigin bei der Mission John Schnee zu retten drauf gehen und weiteres), finde ich komplett schwachsinnig. Wäre doch irgendwie ziemlich dämlich und langweilig, wenn alles immer so passieren würde wie in der Serie und das Game wäre wesentlich vorhersehbarer und wie geschrieben, langweiliger wenn es so wäre. Ich fühle mich außerdem trozdem immer wie der entsprechende Charakter den ich am Anfang gewählt habe, da tut das eigentlich keinen Abbruch daran. Die Musik ist GOT-Typisch Klasse, die Grafik ist einfach und errinnert an seine Vorlage eigentlich nur entfernt, allerdings wäre bei mehr wahrscheinlich das Gefühl eine Runde Reigns zu zocken verloren gegegangen, da das Spiel seinen eigenen Stil erschaffen hat über die Jahre. Insgesamt auf jeden Fall ein nettes Spiel insbesondere für jeden der nicht so viel Zeit hat. Wenn man Reigns allerdings eine Sache vorwerfen kann, dann dass es manchmal dann doch zu unvorhersehbar und zufällig sein kann, was für Frust sorgen kann, da der eigene Fehler manchmal nicht ganz offensichtlich ist.

Tiny Rails: Auf der Suche nach etwas ruhigerem stieß ich auf diese sehr schwierig zu beschreibende Smartphone-Portierung. Letzten Endes geht es eigentlich um nichts anderes als einen Zug mit Fahrgästen durch die USA (und scheinbar auch den Rest der Welt) zu schicken und diesen während dessen immer weiter aus zu bauen. Das Spiel ist simpel und bietet eigentlich null Herrausforderungen und schwierigkeiten, es ist aber gerade dadurch irgendwie Spielenswert, da man das Gefühl hat absolut stress- und druckfrei einfach etwas aufzubauen. Selbst Anno verursacht mir da Phasenweiße mehr Stresserscheinungen als dieses hier. Noch dazu kommen eine tatsächlich sehr schöne 2D-Landschaftsgrafik mit vielen schönen Details und ein tatschlich sehr entspannender, zur Situation passender Soundtrack. Man merkt dem Spielchen allerdings schon böse seine Smartphone-Herkunft an. Trozdem ist es wie gesagt etwas, das man am besten mal zockt wenn man absolut keinen Stress in irgendeiner Form, auch nicht durch eine stark emotionale Story oder sowas, haben möchte. Ansonsten ist man hier dann aber doch eher etwas fehl am Platz. Außerdem fällt irgendwann dann leider doch auf, dass man einfach immer nur permanent das Selbe tut.

Shadow of War: Yo, soweit kann ich eigentlich nur sagen: Mehr von dem was es schon bei Shadow of Mordor gab. Alles ist wieder mit dabei. Das Assasins Creed-Deckungs und Kletter-System, der schrecklich Stealth-Lastigen Fortbewegung durch die Spielwelt, das Batman Arkham-Kampfsystem, das Nemesis-System, die Levelups, das Equipment und auch das Reiten und Zähmen von Bestien. Eigentlich nichts dabei was ich vermissen würde, allerdings was mir tatsächlich hier ein wenig fehlt ist die Erneuerung im Spiel. Da hatten die Batman-Games wirklich jeden Teil etwas neues dagegen anzubieten. Außerdem finde ich Shadow of War wie den Vorgänger schon, eigentlich ein wenig zu schwer und zu Stealth-Lastig. Das hatte Batman besser gelöst, muss ich leider wirklich sagen. Und für das was sie sich davon an einnahmen erwarten bieten sie meiner Meinung nach einfach viel zu wenig. Allerdings kann ich mich auch nicht wirklich beschweren. Wie viele Nachfolger gehen hin und klatschen irgendwelche Müllfeatures ins Spiel, die es dann völlig zerstören. Da ist mir Shadow of War, dass einfach nur noch mehr vom Selben ist wirklich gar nicht unrecht. Vielleicht kommt der entsprechende Punkt auch noch, ich bin noch relativ am Anfang.

Skylords Reborn - Nachtrag: Ich hatte wie ich ja schon öfter schrieb, Battleforge niemals wirklich tiefgreifend gezockt wie ich hätte sollen und können und vielleicht ist es tatsächlich ganz gut, dass es Jahre lang weg war und jetzt als Non-Profit-F2P wieder da ist. Non-Profit stimmt nun übrigens 100%ig, denn auch wenn man BFP, die wichtigste Ingame-Währung, nur sehr schwierig über Tägliche Quests oder Verkaufen nicht mehr benötigter Karten bekommt, das geht doch relativ schnell und effektiv. Ich habe bereits 5 Decks die auf brauchbarem Stand sind und die anderen scheinen nun recht schnell erweitert zu werden. Abstürze kommen zwar noch vor, aber immer weniger und wenn man das neue Battleforge nur 15 Min jeden Tag zockt (egal ob man gewinnt oder nicht) dann bekommt man einen Booster in dem man immer entweder etwas teuer zu verkaufendes drinnen hat oder vielleicht sogar etwas, was man selbst dringend braucht. Skylords Reborn ist jedenfalls jetzt schon ganz gut gelungen und wird immer noch verbessert da ja Open-Beta. Ich hoffe sie erweitern das Spiel irgendwann auch noch mit neuen Karten sowie einer Natur-Schatten-Fraktion und einer Feuer-Eis-Fraktion. Im Moment gibts da noch keine Multi-Color-Karten. 3 und 4-Farbig wäre ebenfalls cool. Und damit das was wird, müssen so viele mit machen wie geht, also los, niemand hat da irgendwas dabei zu verlieren außer vlt. ein wenig Zeit. XD
Meister der Action-Szenen
Bild

Chabero
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 693
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Chabero » So 4. Nov 2018, 22:52

machst du eigendlich auch mal was anderes außer spielen? (und uns darüber deine erfahrungen mitteilen?)

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Mo 5. Nov 2018, 19:25

machst du eigendlich auch mal was anderes außer spielen? (und uns darüber deine erfahrungen mitteilen?)
Ich weiß nicht was das hier jetzt soll, aber sich in einem Forum über jemanden zu beschweren, der für Content sorgt, ist ja doch alleine schon etwas absurd, musst du doch selbst zugeben. Um deine eigentliche Frage zu beantworten: Ja ich tue auch andere Dinge als zocken und das kann man auch schon erkennen, wenn man das Forum nur schon ein wenig durchsucht. Was daran falsch ist hier die angebotene Plattform zu nutzen um sich mitzuteilen wüsste ich im übrigen auch mal gerne, aber falls sich noch mehr davon gestört fühlen, ich kanns auch sein lassen. Ôo
Meister der Action-Szenen
Bild

Chabero
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 693
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Chabero » Mo 5. Nov 2018, 21:18

ich meins ja gar nicht böse, sondern eher ironisch, ich finds ja gut das du über deine Spielerfahrungen berichtest, ich persönlich hätte allerdings nicht die Zeit um soviele Spiele anzuspielen oder gar durchzuzocken, das gibt mein Berufsaltag einfach nicht her.

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1912
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Mo 5. Nov 2018, 21:31

Ich könnte auch Reviews über die Games schreiben, die ich früher gezockt habe. Mein Arbeits- und Familienalltag erlaubt mir aber das auch nicht mehr all zu oft.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 670
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Flippi » Di 6. Nov 2018, 18:52

Also ich bin zur Zeit am Star Trek spielen.

Armada II mit Fleet Operations Mod ist wahrscheinlich das beste Star Trek RTS das es überhaupt gibt. Für so ein altes Spiel hat die mod ganze Arbeit geleistet. Sieht gut aus, hört sich gut an, spielt sich gut. Durchaus zu empfehlen wenn man Star Trek fan ist. Natprlich hat es nicht die 4X Elemente eines Sins of a Solar Empire, aber im Gegensatz dazu stürzt es bei mir nicht so oft ab (bisher gar nicht). SoaSE macht da schon mehr Probleme (wahrscheinlich wegen der großen Karten und den vielen Gegnern).

FleetOps hat zwar nur 5 Fraktionen, die sind aber einfach gut gemacht. Föderation, Klingonen, Dominion, Borg und Romulaner sind Spielbar. DIe Mod bietet also durchaus einige Inhalte, auch wenn die Entwicklung anscheinend gestoppt hat (oder stark verlangsamt wurde). Dennoch ist diese Mod empfehlenswert, da der Skirmish Modus alles bietet was man braucht.


Gruß Flippi
Bild

Antworten