Ich zocke gerade...

Alles über Spiele!
Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Do 14. Jun 2018, 15:37

Das ist mir durchaus bewusst und wenn ich das richtig verstanden habe, hat das der vom Tutorial-Vid auch gesagt. Allerdings, dass ich für den Anfang eben keine Gebäude zum Ressourcen-Abbau bauen muss, sondern erst dann wenn die, die man einfach so bekommt knapp werden ist eine Information, die ich mir eigentlich vom Spiel gewünscht hätte und nicht von nem Youtube-Vid, muss ich leider ehrlich zugeben.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1915
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Do 14. Jun 2018, 19:17

Im Prinzip kannst du die Ressourcenhaufen ohne Gebäude abernten.
Aber ...
Pro Ressourcenfeld kannst/musst du 15 Arbeiter hinschicken. Wenn du aber ein Abbauaußenposten baust, dann kannst du alle Ressourcen im Einzugsbereich mit nur 10 Arbeitern abernten. Die frei gewordenen Arbeiter können dann für wichtigere Gebäude verwendet werden. Etwa Nahrungsproduktion, Wirtshaus, Krankenhaus, etc.

Der größte Fehler, den ich auch gemacht habe, ist, dass man bei Frostpunk nicht in die Zukunft planen darf. Es ist kein klassisches Strategiespiel. Die Bevölkerung in Frostpunk lebt im Hier und Jetzt und alle Entscheidungen sollten auch darauf beruhen.
Beispielsweise hast du 50 Arbeiter, also hast du auch nur 5 Häuser (à 10 Bewohner) zu bauen. Vorzuplanen für weitere Bewohner bricht dir das Genick. Denn jedes weitere Gebäude entzieht deinem Generator Wärme und erhöht den Kohleverbrauch.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Chabero
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 694
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Chabero » Do 14. Jun 2018, 20:18

die erste dauergebäude reichen schon, zb die kohlepumpe, 2 davon + 3 sammelgebäude und insgesammt 3-4 automate und kohle ist kein Problem, starte auch frühstmöglich die expeditionen, die finden bewohner, res und ganz wichtig Dampfkerne, hab für die erste Mission zig anläufe gebraucht... *normalmodus*, habs dann aber überlebt mit 151 bewohnern..., sind gestorben wie die fliegen... glaub tag 56? ist sturmende und auch missionsende.
die 2. mission hab ich dann auf einfach gestartet, im 3. anlauf auch beendet, tipp bau viele lager udn bunker viiieeeeeel res.. essen, kohle,holz und stahl, sonnst schaffst du die rettungsmission nicht..

Minen sind gut, aber wirklich effektiv mit ausbau.

forsch zuerst die heizung, konzentrier die zelte auf eine seite mit möglichst abdeckung durch die zusatzdampfteilen, fosch auch zügig die baraken- häuser, es wird immer kälter, auch isolierung ist wichtig und bau frühstmöglich das treibhaus, trotz forschungen steht nacher alles, legendlich die automaten werkeln noch bei kohle, holz und steine, die menschen erfrieren trotz perfekte schutz..... bei bis zu ende -150°

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Fr 15. Jun 2018, 08:42

Yo. Nachdem ich die bekannten Fallstricke nun hinter mir gelassen habe, konnte ich dann schon ein wenig besser das Game zocken. Ich muss aber irgendwie sagen, dass ich es zwar ganz nett finde, aber nicht so krass wie der Hype darum ist. Anders als scheinbar die meisten Reviewer habe ich keine seltsamen Emotionalen Überreaktionen gehabt, eher im Gegenteil. So habe ich meist eiskalt den tyrannischsten aller Wege eingeschlagen, Kinder hemmungslos an die Arbeit geschickt, Leichen eiskalt im Massengrab verscharrt und so weiter. Ich denke mir dabei ehrlich gesagt gar nichts, es ist verdammt noch mal nur ein Game, zum Glück. Allerdings was ich auch finde, ist leider dass das Game über das Erstverständnis des Systems hinaus nicht so schwierig ist, wie es die Reviewer und auch die Gamer im allgemeinen behaupten. Wenn ich das im Youtube-Vid richtig verstanden habe, dann gewinnt man das Game, wenn man bis Tag 20 kommt. Ich bin mittlerweile schon in der Hälfte und habe immer noch das Gefühl die Sache ziemlich gut im Griff zu haben. Hoffnung und Unzufriedenheit scheinen sich bei mir ganz automatisch die Waage zu halten, so dass es mit momentan zumindest immer noch fast unmöglich vor kommt das Game zu verlieren. Vielleicht ist es auch so, dass ich noch nie wirklich ein guter Weit-vorraus-planer war und schon immer in Aufbauspielen und selbst in RTS auf die momentane Situation reagiert habe. Insgesamt ist die visuelle Darstellung nicht schlecht, das Design ist klasse und besonders die Schneedarstellung ist teilweiße so gut, dass ich ihn fast gar nicht mehr von echtem Schnee unterscheiden kann. Es gibt auch einige Animierte Personen im Lager, ich fürchte aber, dass die Zoomstufe nicht weit genug herran zoomen lässt um sich wirklich emotional an die virtuellen Leute da zu binden. Dafür ist einfach zu wenig und vor allem zu wenig detailiertes und aber vor allen auch zu wenig "lustiges" bei den Figuren (als Bsp. wäre hier vlt. die in den Gängen schlafenden Leute bei Planetbase zu nennen) zu sehen. Klar könnte man argumentieren dass "lustiges" in dem Szenario nicht angebracht ist, aber es ist auch zu wenig grausames zu sehen. Ihr versteht hoffentlich was ich meine. Denn darin sehe ich den Grund dafür, dass es vom emotionalen Standpunkt her bei mir nicht ganz so sehr zieht wie bei anderen. Man sieht z.B. nicht wirklich wenn man Kinderarbeit zulässt, die Kinder lassen sich meiner Meinung nach nicht von den Erwachsenen unterscheiden. Und das ist nur eins von vielen Beispielen, wo es dem Game einfach etwas an Details fehlt. Ressourcenknappheit ist mir auch keine mehr unter gekommen, was aber immer ein wenig knapp ist, sind tatsächlich Arbeiter. Aber das macht jetzt so viel auch nicht. Ich werde mal weiter machen, vielleicht kippt die ganze Sache ja später noch. ^^
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1915
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Fr 15. Jun 2018, 08:52

Den tyrannischen Weg hab ich auch gewählt. ^^ Hab sogar bei den hydroponischen Gärten due Pflanzen mit Leichen gedüngt. :D

Mit Tag 20 hat man nicht gewonnen, sondern nur das nächste Szenario freigeschaltet. Ich hab bereits alle verfügbar. :)
Im Gegensatz zu TAB, wo ich immer noch nicht das erste Szenario geschafft habe.
Was ich gern hätte, wäre ein gegenteiliges Szenario in der Wüste, also HeatPunk.


Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Chabero
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 694
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Chabero » So 17. Jun 2018, 13:10

tag 20 ist harmlos... tag 30-35 wirds enger, zumals wenn du zu kalte Behausungen und Arbeitsplätze hast.., wenn der Sturm losgeht poduzierst du nix mehr, außer mittels den Automaten

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1915
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » So 17. Jun 2018, 22:33

Hab endlich die Main Story um Neu-London geschafft. ^^

Wir haben den Sturm überlebt!
Aber ich befürchte ...
wir sind zu weit gegangen ...
Der Glaube wurde Missbraucht.
Gefängnisse. Folter. Verhöre.


Das Ending lohnt sich. ^^

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Chabero
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 694
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Chabero » Di 19. Jun 2018, 07:28

was genau bei meinem letzten sieg stand.. *ka*... war die mission mit den Samenlagern


Wir haben unsere Aufgabe erfüllt, aber das wichtigste, wir haben die Menschlichkeit bewahrt

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1915
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Di 19. Jun 2018, 12:20

Ich hab es sogar geschafft das Szenario mit keiner Unzufriedenheit und maximaler Hoffnung zu gewinnen. Hab sogar noch ein paar Sachen geschafft, wie etwa keine Toten durch Erfrieren, Arbeitsunfall, etc.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk



Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Sa 23. Jun 2018, 15:52

Slipstream: Tatsächlich sollte mir hier noch eines dieser klassischen Arcade-Racing-Games als Neu-Release unter kommen. Slipstream sieht dabei schon auf den ersten Blick so interessant aus, dass ich einfach mal reinsehen musste. Grundsätzlich ist Slipstream erstmal genau das was es vorgibt zu sein. Ein Arcade-Racer der Richtung Lotus, Outrun und Top Gear oder um es mit neueren Titeln zu vergleichen Horizon Chase Turbo. Anders als letzteres hat dieses hier lediglich eine Pixelart-2D-Grafik, allerdings in einer solchen Art, dass ich sagen muss, ich habe noch nie zuvor die Illusion von 3D auf eine solch effektive Art und Weiße über Pixelart vermittelt bekommen. Und auch die Abwechslung der Strecken ist echt ziemlich hoch ausgefallen. Gerade am Schluss wo man durch die Hölle, ne andere Dimension oder nen irren XTC-Trip fährt (wer weiß das schon so genau XD) und nicht zuletzt durch den Weltraum hatten dann zusätzlich zu den sehr schon designten Naturstrecken nochmal ihre ganz eigene Art. Insgesamt muss ich aber leider doch sagen, dass der Umfang recht gering ist. Nur 5 Spielerfahrzeuge sind echt etwas wenig, auch wenn sie sich tatsächlich ziemlich stark voneinander unterscheiden. Und auch wenn alle Strecken echt ziemlich geniale Unterschiede aufweißen, ich empfinde es irgendwie trozdem als zu wenig. Aus diesem wenigen gibt sich das Spiel allerdings ziemlich große Mühe so viel wie möglich zu machen. Neben einem Mario Kart-Artigen Turnier-Modus in dem man nach jeder Strecke sein Fahrzeug auch noch upgraden darf, gibt es dann auch noch den Arcade-Modus, der sich mit dem Verkehr und den Abzweigungen zur Verbindung der Strecken alle Mühe gibt das Gefühl einer Tour durchs Land oder um die Welt zu erzeugen. Insgesamt ist Slipstream ein schönes Game, dass sich lohnt, nur ich verstehe eine Sache noch nicht so richtig: Wieso schalten diese Autos nicht? Haben die keine Gangschaltung nötig oder was? XD

Omensight - Nachtrag: OK. Jetzt wo ich durch bin muss ich noch einige Dinge dazu sagen. Punkt Nummer 1: Ich glaube dieses Game hat eine der Schwierigsten und sich mit am unnötigsten Anfühlensten Eskort-Missionen die ich jemals in einem Game erlebt habe. Und in meinem Durchlauf kam sie gleich 2 mal, weil ich gezwungen war einen Durchlauf zu wiederholen. -.-´ Man sieht aber auch, dass es nichts war was mich aufhalten konnte und das kommt bei solchen Nervigen Missionen wie dieser durchaus mal vor. Insgesamt hatte das Game echt seine Momente und auch einige Boss-Battles waren von der Partie, was eine gute Erneuerung zu seinem Vorgänger ist. Leider muss ich das Kampfsystem auch noch ein wenig kritisieren: So cool es insgesamt erscheint und jetzt auch eigentlich mehr wie das Kampfsystem von Bayonetta erscheint als das von Batman Arkam, in der Praxis hat es üble Genauigkeitsprobleme gehabt. Ich bin mir dabei zwar unsicher ob ich Performance-Probleme hatte, ob es tatsächlich Probleme mit der Genauigkeit der Steuerung gibt oder ob mein Controller langsam in den Arsch geht (Ja, ich fürchte leider wirklich -.-´) aber fakt ist leider, dass die Figur oft nicht so reagiert hatte, wie ich es ihr gesagt hatte. Und zu guter letzt muss ich mich noch böse über dieses unbefriedigende Ende auslassen bei dem ich mich immer noch frage warum genau ich dieses Spiel auch nur noch einmal zocken sollte, wenn ich weiß dass es so endet. -.-´ Ich gehe sogar so weit die Empfehlung zurück zu nehmen, so sehr bewerte ich das Ende negativ. Das hatte Storys aber wesentlich besser gelöst gehabt. Schade, aber so hat sich das Spiel leider zum Schluss selbst ein Bein gestellt und das obwohl es bei seinem ersten Durchlauf durchaus beeindrucken konnte. Diese Darstellung des Haupt-Bösen war echt mal genial mit allem was dazu gehört hatte, auch wenn ich mir eigentlich einen etwas größeren Beeindruckenderen Endboss erwartet hatte, als ich bekam. Wie gesagt, das Ende war irgendwie etwas unbefriedigend und da wäre wesentlich mehr drinnen gewesen.

Frostpunk - Nachtrag: Yo, ich hatte ja schon mal meine Meinung dazu abgegeben, aber jetzt nachdem ich auch mal eine Runde gewonnen habe, hat sie sich durchaus noch ein wenig angepasst. Etwa ist diese Musik echt ziemlich drückend so wie der gesamte Rest des Games und nach einer ganzen Runde Frostpunk möchte ich irgendwie deprimiert aus dem Fenster springen. oO Ob das gut ist oder schlecht muss ich gerade noch entscheiden. Insgesamt bleibt meine Kritik an der Zoomstufe und am Detailgrad der Animationen leider bestehen, das Endgame allerdings war durchaus nochmal interessant und hat mich nochmal um meinen fast sicher geglaubten Sieg zittern lassen, aber ich habe ihn doch abgeräumt. Eine Frage hätte ich da außerdem noch. Sind die anderen Szenarien sehr andersartig wie das erste oder doch irgendwie wieder das selbe in etwas anderer Optik?

Ancestors Legacy: Hmmm. Am liebsten würde ich das hier glaube ich "Vikings - The Strategy Game" nennen, denn das einzige was auch diesem hier zur perfektion hierfür fehlen würde, ist die Serien-Lizenz. Dass man sich die lieber gespart und sein Geld in andere Bereiche gesteckt hat kam dem Game eindeutig zu gute, aber leider so fürchte ich, nicht genug. Zunächst einmal ist Ancestors Legacy echt klasse präsentiert. Von der echt krassen Grafik mit ihrer genialen Vegetation und den tollen Feuereffekten bis zur perfekt das Vikings-Gefühl wieder gebenden Musik ist hier wirklich alles gut getroffen worden. Das Gamesystem ist ebenfalls recht interessant mit seinem klassischen Ressourcen-Punkte einnehmen, aber Gebäude automatisch mit einem einzigen Klick bauen Basis-System und dem vereinfachten Truppen-Management, bei dem ganze Verbände über die Karte gezogen werden, bei denen trozdem jeder Soldat seinen eigenen Kampf im Detail austrägt. Es ist nur eben alles etwas automatisierter, so dass der Spieler sich wirklich nur auf das wichtige konzentrieren muss. Dabei kann es auch so noch gut zur Sache gehen. Wo jetzt Ancestors Legacy leider etwas auf die Nase fällt ist bei den Animationen, die einzelln zwar ganz gut sind, aber zusammen einen noch schlimmeren "Blob des Todes" ergeben als alle Total War - Gefechte zusammen. Außerdem mangelt es dem Spiel ganz massiv an Umfang. Das Ressourcen-Management ist soweit cool, aber es mangelt an Einheiten und Techstufen. Insbesondere im Late-Game wird das deutlich wenn das Spiel irgendwie anfängt auf einem Level zu stocken und ein Game-Ender notwendig wäre. Das ganze ist allerdings teilweiße auch dem Historischen Szenario verschuldet. Ich meine wie viel interessanter als das was da ist kann es denn eigentlich im Vormittelalter (oder gerade kommenden wie man möchte) überhaupt werden? Außerdem kann fühlt man sich so mit den 4 sich um Unterschiedlichkeit bemühenden Fraktionen nicht überfordert. Insgesamt ist mir hier aber einfach weiterhin zu wenig. Da gibt es Spiele wie Age of Empires die das besser können. Insgesamt bleibt Ancestors Legacy damit in der Mittelmäßigkeit stecken. Das ist aber nichts was nicht ein paar Content-Patches und/oder DLCs fixen könnten.

Vampyr: Irgendwie bin ich mir unschlüssig was ich zu Vampyr sagen soll. Eines der großen Vorbilder dieses Games scheint meiner Meinung nach doch recht offensichtlich "The Witcher 3" zu sein. Gerade Teile des Kampfsystems, die an die Charaktäre gebundene Geschichte, die Auswahlmöglichkeiten in Dialogen und damit ein nicht zu unterschätzender Teil des Games errinnern mich dann doch daran. Zusätzlich kommt noch hinzu, dass das Szenario insgesamt momentan, und ich bin noch ziemlich am Anfang zugegebener Maßen, noch extrem Bodenständig erscheint. Dennoch habe ich genug Zeit im Game verbracht, dass ich die zwar schönen Landschaften und Effekte loben, aber auch diese extrem unnatürlichen Animationen kritisieren kann. Das geht 2018 aber wesentlich besser und zieht sich durch das Gesamte Game, sei es im Gefecht oder im Dialog oder einer Cutszene. Nur wenig am Kampfsystem gefallen tut mir auch die Tatsache, dass es weniger The Witcher als viel mehr Dark Souls ähnlich ist von seinem Spielgefühl. Wo sich ersteres dann doch flüssig zockte spielt sich Vampyr eher schwerfällig und langsam und noch dazu gibts kein Blocken und anstelle eines schweren Angriffs gibt es einen Betäubungsangriff, auf dessen Erfolg man das Aussaugen von Blut folgen lassen kann mit dem sich dann wiederrum Spezialfähigkeiten aktivieren lassen. Wie gesagt finde ich, dass sich das alles schrecklich unflüssig zockt und mir gehen leider recht schnell die immer gleichen Menschenartig aussehenden Feinde auf die Nerven. Auch die beiden Bossgegner waren da leider keine Ausnahme, auch wenn sie sich tatsächlich ein wenig von den anderen Menschartigen Feinden unterschieden haben. Zur Story kann ich so viel noch nicht sagen, aber der Doktor der unser Hauptcharakter ist, stellt für mich definitiv einen ähnlich interessanten Protagonisten dar wie zuvor Gerald von Rivia aus The Witcher. Wäre er auch nur ein Stück uncharismatischer würde ich wahrscheinlich das Game nicht weiter zocken und in so fern denke ich, dass die Story am Ende einer der besser zu bewertenden Punkte des Games ist, der Kampf scheint es wohl schon mal nicht zu sein. -.-´

Wreckfest: Das neue Game der Flatout-Macher ist nach 5 (gefühlten) Jahren Wartezeit endlich da. Und was soll ich sagen, was mich angeht gehört es eigentlich ziemlich in die Tonne. Das Entfernen des Nitros den man mit der Zerstörung der anderen Rennteilnehmer und der Umgebung aufladen konnte war ziemlich tödlich für diese Art des Spiels. Und ja mir ist bewusst, dass das Game Wreckfest heißt und nicht Flatout 5, es enthält aber bis auf den Nitro und die Arcade-Modi aus dem 2ten Teil alles andere. Der Realistische Ansatz des Games zerstört es meiner Meinung nach jedoch völlig und irgendwie ist dieses Fahrverhalten selbst mit Controller und allen Fahrhilfen fast unbeherrschbar. Wie gerne würde ich die schöne neue Grafik-Engine loben und die Spektakulären Unfälle, wenn auch nur mal einer wirklich passiert wäre. Nach jedem Rennen sieht meine Karre aus wie ein Schrotthaufen und so richtig weiß ich nicht mal warum. Auch wenig hilfreich sind diese viel zu lauten richtig unangenehmen Motorensounds und die dagegen echt lächerlichen Crash-Soundeffekte. Der Soundtrack dagegen ist ganz in Ordnung, wenn man ihn denn mal außerhalb der Menüs hören könnte. Damit wurde Wreckfest auch technisch zu einem Trainwreck und einem meiner Meinung nach völlig überhypten Stück Müll, und ich weiß nicht mal ob das nicht noch viel zu freundlich war für das was uns hier geliefert wurde.

Wizard of Legend - Nachtrag: OK. Ich habe mitbekommen, dass dieses Game mittlerweile einigen Hype erhalten hat und ich kann definitiv sagen: Wenn ein Game jemals den Hype wert war, dann ist es dieses hier! Ich bin mittlerweile schon so lange dran, dass ich nicht mehr weiß wie lange und ich entdecke immer noch neue Spells und neue Artefakte. Das Buildsystem ist mir immer noch etwas unverständlich und deswegen lasse ich mir da dann doch oft lieber vom Internet helfen. Insgesamt darf ich auch sagen, dass das Game echt bockschwer ist. Ich habs noch nicht einmal gewonnen, nur einmal hab ich im letzten Gefecht ins Gras gebissen. -.-´ Daher kann ich nix zu Chaos-Spells sagen, aber ich kann sagen, dass die 5 anderen Elemente echt krass umgesetzt sind und dass man mit dem Game echt seinen Spaß haben kann, auch wenn man leider niemals wirklich "eskaliert" und zur Vernichtungswaffe werden kann. Der Grind ist auch später nicht so schlimm wenn man weiter kommt. Die Anzahl an Kristallen ist dann doch ausreichend um einige unlocks nach einem Durchgang zu tätigen. Was aber auch ein wenig daneben ist, ist die Anzahl an Gegnertypen, die gerade ausreichend ist um damit Spaß zu haben und leider auch niemals wirklich etwas beeindruckendes auf dem Bildschirm bringt. Da sind ein paar verlorene Gelegenheiten. Außerdem gibt es keine Stages für Luft und Blitz, aber für die anderen 3 schon. oO Am Ende nichts was das Game killen könnte und neue Feinde und Stages kann man ja noch per DLC oder was ich echt cool fände nem Patch nachreichen. Das Game weiß aber auch so schon zu gefallen, da wäre es echt auch nicht so schlimm wenns das gewesen wäre. Bis dann Leute ich muss das Game weiter zocken. XD XD XD

Das wars mal wieder von mir. Leider nicht so umfangreich wie ich selbst gedacht hätte, aber ich brauche jetzt erstmal neue Hardware um ein paar der neueren Releases auch wirklich geniesen zu können. Bis dahin werden wir mal sehen womit ich die Zeit tot schlage. Bis zum nächsten mal, wird sicherlich so lange auch wieder nicht hin sein. ^^
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1915
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Sa 23. Jun 2018, 17:20

Die Szenarien bei Frostpunk sind unterschiedlich. Auch die Maps sind anders.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1915
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Mo 25. Jun 2018, 23:44

Heute ist der Release des kostenlosen "The Awesome Adventures of Captain Spirit". Und mich hats schon wieder gehypted. XD War ja auch nicht anders von LiS 1.5 zu erwarten. :D

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Glumski » Sa 30. Jun 2018, 19:11

... Prey (Arkane & Bethesda, 2017). Ich bin mit hohen Erwartungen an das Spiel herangegangen und bin trotzdem von der riesigen Qualität des Spiels überwältigt! Prey ist eine Mischung aus Deus Ex: Human Revolution und BioShock, mit all deren Vor- und ohne deren Nachteilen. Am ehesten könnte man Prey wohl als FPS-RPG-Hybriden bezeichnen, wobei die FPS-Elemente genauso clever wie in Half-Life sind und die RPG-Elemente Deus Ex um Einiges übertreffen.
Das Setting ist genau das, was mir gefällt: eine Raumstation am Rande des Chaos. Die CryEngine setzt die verschiedenen Bereiche hervorragend in Szene, und die Mischung von verschiedenen Architektur-Stilen (Art Deco, Retrofuturismus, Brutalismus) liefert mehr Abwechslung als es z.B. in BioShocks Rapture oder Alien: Isolations Sevastopol der Fall war. Die Geschichte ist fesselnd und hervorragend erzählt, mit zahlreichen AudioLogs, E-Mails und Notizen wie in BioShock und facettenreichen NPCs, die diverse Hintergründe in den Fokus rücken oder tragische Einzelschicksale erzählen.
Das Gameplay überzeugt mich ebenso: Die Feinde sind hervorragend und divers; die Waffen reichen von einfachem Schraubenschlüssel zu experimenteller Laser-Kanone; die GLOO Gun ist ebenso hilfreich wie Half-Lifes Gravity Gun. Die RPG-Elemente liefern ein Inventar-System, das an Deus Ex erinnert (nur dass mir nicht nach fünf Minuten der Platz ausgegangen ist) und dank einer Recycling-Mechanik ist jeglicher Müll hilfreich, ohne dass man ihn permanent mit schleppen müsste. Der Skill Tree ist sehr elaborat und enthält eine gewaltige Menge an Magie-artigen Fähigkeiten (plus die üblichen "menschlichen" Fähigkeiten wie Stärke, Hacking, Ausdauer etc.).
Insgesamt habe ich 26 Stunden für die Singleplayer-Kampagne gebraucht, was den Preis von 15€ (im Sale, sonst 30€) mehr als rechtfertigt. Und zum ersten Mal seit Black Mesa habe ich vor, ein Spiel auf jeden Fall noch ein weiteres Mal durchzuspielen.
Und ganz wundervoll: In den Null-G-Szenen hält sich Prey sogar an Impulserhaltung! Damit habe ich wirklich nicht gerechnet!

Einziges Manko sind die Animationen der NPC in emotionalen Dialogen, die nicht wirklich gelungen sind. Das konnte Half-Life 2 schon vor einer Dekade besser. Aber immerhin gibt es davon nur zwei oder drei im gesamten Spiel...

Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 670
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Flippi » Sa 30. Jun 2018, 22:39

Um mich auch mal wieder zu melden.

Ich hatte mir mal eines von vielen H Games angesehen, welche aber nur wirklich durch den Char Editor überzeugt haben. Ansonsten spiele ich weiterhin X3AP mit eigener, spezifischer mod, ohne so einige Schwachstellen von X.

Vielleicht wird Starfield von Bethesda ja was. Soll ein Scifi RPG werden. Das neue Fallout 76 dagegen wird zum MP spiel. Und TES 6 ist noch ein paar jahre entfernt. Ansonsten reizen mich die meisten Spiele eher nicht so wirklich.


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Glumski » Di 3. Jul 2018, 22:02

Ja, auf Starfield bin ich auch sehr gespannt, auch wenn die Informationsdichte bislang ja sehr dünn war... Was Fallout angeht, hat mich schon der vierte Teil nicht überzeugt. Bislang war er mir zu teuer, aber auch einige der Inhalte klangen absurd. Dass sie z.B. das Dialogsystem abgeschafft haben (inklusive der Skill Checks), kann ich wirklich gar nicht nachvollziehen. Und was ich über den Creator's Club gehört habe, irritiert mich sehr.
Multiplayer sind für mich eh uninteressant, zumindest solange wir kein besseres Internet kriegen (oder ich umziehe). Also wohl kein Fallout 76 für mich. Dabei habe ich mich an Fo3 und FoNV wirklich sehr erfreuen können...

Ich habe das richtig mitbekommen, dass der Trailer zu TES6 ausschließlich aus einer Hügellandschaft bestand, oder? Scheint ja wirklich fortgeschritten zu sein.

Auf Cyberpunk 2077 bin ich gespannt. Vorher muss ich mich aber auch noch um den zweiten und dritten Witcher-Teil kümmern.

Und im September (?) kommt der neue Tomb Raider raus. Die bisherigen zwei Teile des Reboots haben mir ganz gut gefallen (besonders der erste war wirklich umwerfend), also bin ich gespannt.

Der dritte Metro-Teil könnte auch interessant sein. Die ersten beiden waren solide, und der dritte soll Open World sein. Könnte aber auch wirklich in die Hose gehen...

Und irgendwann in diesem Jahr dürfte die Vollversion von Black Mesa erscheinen, das sogar noch vor Portal 2 auf meiner Favoriten-Liste steht. Ganz so düster wie du blicke ich also nicht in die Zukunft. :D

Antworten