Ich zocke gerade...

Alles über Spiele!
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2056
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Do 3. Jan 2019, 21:23

Habs in der tastenbelegung gefunden, war mit [Caps-Lock] belegt und hat nicht funktioniert. Habs auf [TAB] gesetzt und war schon beim ersten mal erfolgreich. ^^

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Kirre
Skeptiker
Skeptiker
Beiträge: 15
Registriert: Fr 30. Nov 2018, 07:23

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Kirre » Do 3. Jan 2019, 22:14

Dragon Quest XI - zock ich gerade. Total der Nostalgieflash weil rundenbasierendes Kampfsystem... ^^

Chabero
Wächter
Wächter
Beiträge: 761
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Chabero » Fr 4. Jan 2019, 02:16

mal grad Ark neu angezockt, 1. rip mit Level 48... Tag.. *ka* 2-stellig jedenfalls
Inventar: kleine Hütte an der westlichen Südküste
1 toter Level 168 Parasaurier (der Scanneffekt ist cool^^, hatte er damals noch nicht) und zum Beerenpflücken top er ist wenigstens nicht alleine gestorben.. der Level 48 Taradingens mit den 2 fetten Klauen lebt noch.. *hmpf*
3 Dilos, der höchste Level 88 mit 3,2k LP^^

Ziel ist aktuell ein neuer Parasaurier zum Beerensammeln, gefolgt von genug Ceratin/Chitin um mir dann einen Flugsaueriersattel inklusive Flugsauerier zu organisieren.. ich brauch viel Metall und Kristalle vom Vulkan ;)

Legendlich diese Reier oder was das sein soll nerfen.. Drecksdiebe...^^

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 708
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Sa 5. Jan 2019, 16:59

Monster Hunter World: Hmmm. Das hier kommt jetzt echt unerwartet, aber nach meinen ersten moralischen Problemen, die tatsächlich größten Teils aufhören, spätestens wenn man zum ersten Mal einem Barroth oder schon vorher dem Anjanath begegnet, komme ich jetzt echt gut auf das Game klar. Beides sind dermaßen fiese aggressive Drecksviecher, die sofort alles attackieren was sie sehen und tonnenweiße Schaden verursachen, teilweiße One-Hit-Kills, dass man sich recht früh jedes Mitleid mit ihnen spart und so feste drauf haut wie es nur irgendwie geht, wenn das virtuelle Vieh dann virtuell noch etwas leidet umso besser. oO Um das Mitleid mit dem Groß-Jagras komm ich aber irgendwie nicht rum. Die Rießenechse greift eigentlich nie als erstes an und fühlt sich wirklich wie so ein Opfermonster an, insbesondere wenn es dann noch nach allen den Malen wo man als Spieler eins getötet hat in einer Zwischensequenz brutaler durch einen Anjanath zu Tode gequält wird als man das als Spieler könnte. oO Aber mal ganz davon abgesehen, gab es ziemlich gute Gründe den Moralapostel hinter sich zu lassen, denn Monster Hunter World wird auch für mich langsam aber sicher immer mehr zu dem was der erste Darksiders-Teil damals für mich gewesen ist. Die Abwechslung im Gameplay von Monster Hunter World ist tatsächlich abartig hoch. Die Bewegung funktioniert mittlerweile ganz gut und auch das Kämpfen geht mittlerweile ganz gut klar, je nachdem welche von den 14 Waffen ich wähle. Tatsächlich vereinigen diese 14 Waffen alle wirklich bedeutenden Action-Gameplay-Stile der letzten Jahre, so lange es denn 3rd-Person-Gameplay war. ^^ Da ich mittlerweile auch 3 Umgebungen besuchen kann, kann ich auch dazu sagen, dass diese es neben den Monstern sind, die wirklich die Stars des Games sind. Die erste, die Waldregion, könnte zwar schöner sein, aber schon bei der 2ten fällt mir lediglich ein Kommentar dazu ein: Fuck Yeah, Leute! So macht man eine gescheite Wüstenregion ohne dabei die Leute tot zu langweilen. ^^ Die 3te Landschaft, eine Art Korallenwald, ist tatsächlich für sich alleine schon innovativ, da bräuchte es dieses geile Design nicht mal. Und so wie es aussieht hab ich gerade einmal höchstens die Hälfte gesehen. Das selbe gilt für Monster, Pflanzen, Monsterverhalten, Monsterskellete, Grabungsstätten und so weiter. Das schöne hierbei ist, dass die Stellen fest sind und man sie, wenn man sich aus kennt, immer und immer wieder besuchen kann um sich zu versorgen. Gerade bei Honig ist das oft Lebenswichtig. ^^ Auch sonst halten mich das Craftingsystem und viele andere Dinge am Game bei Laune, etwas dass Games wie Ark oder auch Subnautica nicht geschafft haben. So sehr, dass ich tatsächlich die gute Story eines Darksiders nicht mehr vermisse. Anders als Darksiders 3 macht es mir in Monster Hunter World auch nichts aus immer und immer wieder die selben Feinde zu töten, da es doch immer wieder genug unterschiedliche sind um bei Laune zu halten. Und was soll ich sagen, ein rießiges Bossmonster, auf dessen Rücken man gegen andere Viecher kämpfen muss, gab es auch schon. Die Grafik ist zwar insgesamt nicht AAA aber zumindest AA. Ist ja auch klar, AAA gibts bei Capcom nur für solche Dinger Devil May Cry 5. XD Mir langt das auf jeden Fall mal und auch die ganzen Clippingfehler und teils für 2018 nicht mehr angemessenen Pflanzen-Modelle kann ich zum größten Teil und in den meisten Landschaften vergeben, lediglich in der Waldlandschaft siehts etwas übler aus. ^^ Das einzige wirklich ankotzende was es jetzt noch gibt ist eben dann, wenn nach einer Stunde jagt und Krieg gegen eines dieser Monster es dann einfach das Gebiet verlässt und eine ganze Stunde Aufwand plötzlich aus genau diesem Grund weg ist. Dann möchte ich doch ab und zu gerne den Kontroller vernichten oder das Game nie wieder anfassen. Also da müsste mal nachgebessert werden, indem einfach eine Fluchtsperre für die Monster so ab 30 Minuten Kampfzeit oder bei extrem niediriger Monstergesundheit (gibt zwar keinen HP-Balken aber das wird trozdem angezeigt) würde auch schon reichen, so das eben fast gewonnene Kämpfe so nicht mehr verloren werden können. Sonst ist eigentlich das meiste recht klar mit dem Game. ^^
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2056
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Do 17. Jan 2019, 11:26

Momentan gibts LiS2 E1 kostenlos.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 840
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Glumski » Fr 18. Jan 2019, 15:56

Hmm, wird mir als 4€ angezeigt. Aber vielleicht galt es nur gestern... Ich werde wahrscheinlich eh warten, bis alle Episoden erschienen sind. Die spannungsgeladene Warterei tue ich mir nicht an. :D

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 708
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » So 20. Jan 2019, 19:45

Der CoB mal wieder mit einem ungewöhnlich kurzen Post für seine Zwecke. Wir haben heute nämlich nur 3 neue und 2 alte Games über die ich mal ein Wort verlieren möchte. ^^

Crawl:Holy Fucking Shit, das hier ist echt so geil. Jeder sollte es unbedingt zocken. Dieses Spielprinzip alleine schon und wie es umgesetzt wurde. Diese unglaubliche Art und Weiße Kompetetives Gameplay mit Kooperarivem zu verbinden (hielt ich bisher völlig für unmöglich im selben Spielmodus umzusetzen). Wir haben hier einen sehr typischen prozduralen Rogue-Like in zunächst in seinem Kern. Allerdings ist alles auf das einfachste beschränkt. Es gibt eine Angriffstaste und eine für Special-Skills, die sowohl offensiv (aka, Superlichtstrahl oder Geisterpfeil) oder defensiv (aka Ausweichrolle oder Teleport) sein können. Prozedural generierte Waffen gibts dabei tonnenweiße und die sind echt immer ziemlich geil. Dazu gibt es dann Items und Specialskills im Laden, allerdings nicht so viele wie ich gehofft hätte. Allerdings auch immer noch genug um Fun zu machen. Der wirkliche Fun fängt allerdings erst an, wenn der Spieler ins Gras beist. Dann ist nämlich der nächste dran. Jetzt kommen wir nämlich zum Kern des ganzen. Die anderen Spieler (bis zu 3 andere) schwirren nämlich in den Räumen als Geister herrum und können die dort platzierten Fallen bedienen oder je nach Vorraussetzung der Räumlichkeiten auch Monster spawnen die sie dann ähnlich wie den Spielercharakter selbst kontrollieren können um diesen anzugreifen und selbst wieder die Rolle des Spielers übernehmen zu können. Der aktive Spieler steigt dabei außerdem im Level auf mit jedem Sieg. Wenn einer davon Level 10 erreicht kann er entscheiden den Boss zu bekämpfen und ggf. den Sieg zu erringen oder weiter zu kämpfen und zu leveln und in den nächsten Dungeon zu gehen. Lustiger Weiße wird dieser Boss dann auch von den anderen 3 Spielern kontrolliert. Es gibt also immer etwas Spaßiges zu tun in dem Game, selbst wenn man eigentlich gerade verliert. XD Nach jedem Dungeon können außerdem alle Spieler ihre Monster upgraden, mit Punkten die diese dafür erhalten dass ein anderer im Level aufgestiegen ist. Bei den Monstern ist ebenfalls so ziemlich alles dabei was die Fantasie hergibt. Und ja man versteht auch richtig, dass die Balance klasse ist, denn wer sehr gut als aktiver Spieler ist, hat oft nur schwache Monster zur Verfügung wenn er dann doch mal getötet wird und muss hoffen hinterrücks den Killhit zu landen um wieder an die Reihe zu kommen. Ich gebe zu die Grafik des Games ist echt low Budged und über den Artstyle kann gestritten werden, außerdem gibt es scheinbar nur 3 sehr ähnlich aussehende Umgebungen und auch nur 3 Endbosse. Und auch wenn sich weitere Monster, Fallen und anderes nach jeder Runde freischalten, ein neuer Boss oder eine neue Umgebung war leider noch nicht dabei. Das Gameplay ist aber genial genug, dass ich sage jeder sollte das Game unbedingt zocken, ob alleine oder ob man Freunde hat ist dabei egal, die K.I. erscheint mir auch recht kompetent zu sein, selbst auf Einfach. ^^

Neuro Voider: Und noch ein interessantes eigentlich für Koop gebautes Game, dass man auch gut alleine zocken kann. Und insgesamt auch hier eigentlich wieder klar, dass ich was hierzu loslassen muss. Es handelt sich schließlich um einen Mecha-Basierten Rogue-Like. XD Ich würde sogar fast soweit gehen und sagen, dass es sich sogar um Armored Core, das Budged-Rogue-Like handelt. So ziemlich alles andere, bis auf Design und Grafik errinnern mich nämlich daran. Das Modulare Build-System wurde dabei jedoch auf einen Stand runter gebrochen in dem es ein Kleinkind verstehen kann (Der Mecha besteht nur noch aus 5 Teilen, nicht mehr aus 8 bis 10) und bis auf HP und Energie-Verwaltung, die ebenfalls sehr Armored Core-Artig behandelt wird, gibt es dabei nichts zu beachten. Allerdings passen nicht alle Teile überall dran, die Mechas sind nämlich in 3 Klassen, leicht, mittel und schwer, mit jeweils einem Special-Skill eingeteilt worden. Die Schweren Mechas haben einen Schild, die leichen können ein Dash ausführen und die mittleren haben eine Art Berserker-Modus. Auch das bietet Abwechslung und ist im Koop sicher interessanter als alleine. Aber auch da bringen es die Random-Enemies die dem selben Build-System wie der Spieler zu unterliegen scheinen, die Zufälligen Bauteile und Waffen und die vielen Optionen vorzugehen voll. Das einzige was nicht so toll ist, ist die Grafik, die gerade so Zweckmäßig ist und gerade die Waffensysteme etwas effektreicher darstellen könnte meiner Meinung nach. Die Bosse empfand ich ebenfalls ein wenig als Enttäuschung, da diese lediglich eine Mauer mit vielen Geschützen dran waren. Gefordert haben sie schon, aber das Design war echt etwas enttäuschend. Ein gutes Game, dass eigentlich alle mal zocken sollten ist Neuro Voider trotzdem geworden auch wenn ich mir noch unsicher bin, welches Szenario das Game denn jetzt bis auf Mechas eigentlich verfolgt. XD

Book of Demons: Das hier hat mich tatsächlich voll aus den Socken gehauen. Schon die Kombination eines Rogue-Likes mit einem Klickergame ist mehr als Skepsis auslösend. Dann kommt aber noch die extrem Animationsarme Grafik dazu, die lediglich mit Papier-Figuren arbeitet. Bewegung dazu noch nur in festgelegten Schienen-Wegen und dann zu guter letzt noch ein Karten-System dazu. Umso überraschter war ich als ich feststellen durfte, dass das Game einen ziemlich krassen Fun macht und zwar nur wenig animiert ist, aber dafür doch sehr effektreich inszeniert ist. Alles zusammen genommen sorgt für einen Artstyle den ich wirklich nur als Klasse bezeichnen kann. Man merkt außerdem an sehr vielen Stellen den doch sehr krassen Aufwand, der in das Spiel geflossen ist. Wer das nicht glaubt soll doch einfach mal im Dungeon-Auswahl-Bildschirm ganz nach unten Scrollen, ja genau, dorthin wo ihr eigentlich noch gar nicht hin könnt. ^^ Der Humor an dieser Stelle ist finde ich auch ziemlich gut gelungen. XD Und das Gameplay? Das macht Fun, ist fordernt, aber niemals überfordent. Das Scaling-System, dass die Spiellänge anpasst funktioniert auch super und mit einer Minimalspielzeit pro Durchgang von 7 Minuten ist das Game auf jeden Fall auch für die Leute gut geeignet die keine Zeit haben. ^^ In jedem der Dungeons gibts außerdem einen kleinen Boss und scheinbar gibt es 3 Umgebungen von denen jede noch einen großen Boss hat. Der erste war echt nicht zu unterschätzen, auch wenn hier jetzt Design-Technisch nicht allzu viel von den Socken hauendes war. Der Content ist hier allerdings insgesamt ziemlich massiv. Es gibt ziemlich viele Karten, die in 3 Typen, Equipment, Consumables und Skills eingeteilt werden können, dazu noch Aufwertungen für diese, sowie ziemlich viele unterschiedliche Monster, die auch alle ihre Spezialitäten haben. Insgesamt auch ein wunderbares Indie-Game, dass sich echt jeder mal ansehen sollte, da auch dieses hier eigentlich auf ner Kartoffel laufen müsste.

Total War Warhammer 2 - Curse of the Vampire Coast: Neuer TWWH2-DLC und natürlich muss ich meinen Senf dazu in die Welt bringen. Schließlich kann ich mich jetzt schon so lange mit der Total War-Reihe insgesamt befassen, dass ich sie zu den besten 10 Games die jemals gemacht wurden angefangen habe zu zählen, nicht zuletzt weil man fast für jedes Interesse das passende Szenario findet. Der neue DLC erweitert das Game dabei um einige Dinge die auch langsam echt mal Zeit wurden. So lassen sich See-Gefechte jetzt zumindest als normale Landgefechte auf speziellen Maps austragen. Nicht so ganz was ich mir gewünscht hatte und echt unverständlich was die Entwickler jetzt genau davon abhält echte See-Schlachten zu verbauen, die Grundlagen sind ja schon da, aber es ist zumindest mal von Gameplay-Technischen Standpunkt besser als nur Auto-Battle-Funktion zu haben. Die neue Spielbare Fraktion allerdings ist ein wenig enttäuschend von ihrem Design her und die Tatsache, dass es jetzt untote Vampir-Piraten und untote Vampire als getrennte Fraktionen mit komplett getrenntem Einheiten-Pool gibt ist einfach nur verwirrend. Das gesagt, besteht leider der größte Teil der Armee, anders als die Trailer es angedeutet haben, aus Zombies. Ja ich gebe zu, falsche Versprechungen hat der Trailer nun nicht gemacht, alles was dort zu sehen ist, ist auch ingame, aber eben nur das und das wars dann auch schon. Zombies mit Handfeuerwaffen ist nun nicht gerade allzu innovativ oder besonders cool wie ich finde. -.-´ Einzig die 3 größten Monstereinheiten hauen mich das wenigstens etwas vom Hocker. Den Rest muss ich nicht aus der Nähe sehen. Das gesagt mussten die Macher echt aufpassen eine Fraktion mit Handfeuerwaffen nicht zu mächtig werden zu lassen, wenn sie gleichzeitig mit solchen mit hauptsächlich Schwert- und Bogenkämpfern zusammen gebracht wird. Vielleicht ist das auch der Grund weshalb nicht viele interessante Seemonster eingebaut wurden. Denn bereits die kleinen Zombie-Truppen sind hier ziemlich mächtig. Insgesamt finde ich das Balance-Problem aber ganz gut gelöst.

Monster fucking Hunter fucking World YEAH!: sry, das im Titel konnte ich mir gerade nicht so recht verkneifen. XD Aber das ändert nix daran, dass das Game echt ziemlich hardcore geil ist. Es gibt nämlich eine Sache, die Monster Hunter World als einziges Spiel, dass ich jemals gezockt habe hinbekommen hat und das sind tatsächlich Action-Szenen, wie die Flucht vor einem Monster, welches bei dem Versuch den Spieler einzufangen die Umgebung zerlegt, extrem spektakulär zu inszenieren und das ganz ohne dabei zu viel Scripting zu verwenden. Bei anderen Games wäre das eine starre in Story verfangene Zwischenmission, die voll durch gescriptet ist. Nicht in Monster Hunter World. Ebenso missachtet das Kampfsystem zwar übliche Normen in der Stilrichtung, aber es ermöglicht genialste Kampfmanöver, hat man erst verstanden wie seine aktuelle Waffe denn genau gezockt werden muss. XD Starr, wie ich zuerst befürchtet hatte, ist es dabei absolut überhaupt nicht, denn wie gesagt, die Manöver die dadurch möglich sind, und manchmal auch echt nötig sind, wären in anderen Games gescriptet inszeniert. Noch dazu hat das Game so viel Content, dass ich mir tatsächlich doch irgendwie eine etwas übersichtlichere Anordnung dafür wünschen würde. Ich bin mir sicher, dass ich weit über 50% der im Game enthaltenen Mechaniken und Optionen noch gar nicht richtig nutze, weil ich keine Ahnung habe dass sie überhaupt existieren. So musste ich erst im Forum suchen, dass es sogenannte "Untersuchungen" gibt, die nichts anderes als Zufallsgenerierte "Töte Monster XY"-Missionen sind und sich 200 mal mehr lohnen als einfach im Expeditionsmodus die großen Monster anzugreifen und dann nach einer Stunde Kampf doch mit leeren Händen da zu stehen, weil das Monster mal wieder den Bereich verlassen hat. Das tut es in diesen Zufalls-Missionen auch nicht. Wenn man es also nicht brutal beim Kämpfen vergeigt, (was auch öfter passieren kann und dann ist es wirklich brutaler Frust XD) hat man also normaler Weiße seine Materialien. Die Grafik leidet war immer noch unter ihren nicht gerade AAA-Texturen, aber das Waldgebiet vom Anfang ist auch das bei dem das am schlimmsten auffällt. Auch manche Pflanzen könnten schöner aussehen, aber insgesamt und wenn man alle Umgebungen sieht, sieht aber auch Monster Hunter World ziemlich gut aus. ^^ Außerdem kommt es darauf bei dem ganzen Rest den es richtig macht, eigentlich auch nicht mehr an. Was mich angeht haben wir hier eines der Top-Games des Jahres und eventuell sogar eines der besten die jemals gemacht wurden und nur von sehr wenigen wie The Witcher 3, Batman Arkham Knight, GTA5 oder dem ersten Darksiders übertroffen, alles aber Games deren Story und Story-Inszenierung eben auch nochmal wesentlich besser war als hier und die vollständig Openworld waren und nicht zuletzt auch nochmal diesesn kleinen Tick schöner aussahen. ^^

So und das wars von mir, ich muss wieder Monster Hunter World zocken gehen. Ein Gehörnter Triceratops-Dämonen-Drache mit Eingrabefähigkeiten (aka Diablos) wartet auf seine Abrechnung mit mir. oO
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2056
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Mi 23. Jan 2019, 21:22

Bei Elex steig ich irgendwie nicht durch.
Ich bekomm kaum XP und kann nicht leveln. Alle meine Gegner sind stärker als ich und killn mich mit einem Treffer.
Skillpunkte hab ich anscheinend auch keine und Lehrer gibts sowieso nirgends.
Das macht keinen Spaß.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 708
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Do 24. Jan 2019, 21:31

Elex ist so eine Sache. Ultra interessantes Szenario, gute Grafik und tolle Umgebungen, tonnenweiße Content, aber nicht davon ist besonders gut ausgearbeitet. Mich hat schon das grundlegende Kampfsystem so abgeschreckt, dass ich nicht mehr weiter zocken wollte. Das können andere Games einfach besser. Wenn man damit allerdings grundlegend zurecht kommt, so hab ich mal auf Youtube gesehen, soll das Game zwar am Anfang aus den von dir genannten Gründen immer noch Scheiße sein, aber es soll sich nach den ersten 10 Stunden oder so bessern, wenn sich langsam die anderen Mechaniken erschließen und freischalten. Hab aber keine Ahnung ob das wahr ist, ich bin da noch nie so weit gekommen. ^^
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 708
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Sa 16. Mär 2019, 20:35

Battlefleet Gothic Armada 2: Au Fuck. Wo soll ich bei dem hier anfangen? Vielleicht wirklich bei den guten Seiten. Wir haben tatsächlich noch ein paar Fraktionen mehr bekommen als im ersten Teil. Die neuen Grafikeffekte, inbesondere die neuen Explosionen, sehen ziemlich gut aus. Und wie schon im ersten Teil sind auch die neuen Schiffe der neuen Fraktionen mit vielen Details designed worden. Ein Punkt den man neutral betrachten kann ist außerdem, dass sich an grundlegend guten Dingen aus dem ersten Teil nur wenig verändert hat. Insbesondere betrifft das die Steuerung und den Ablauf der Schlachten. Nicht mal das Interface unterscheidet sich da so sehr vom Vorgänger. Das Schlachtgameplay ist also absolut identisch. Das stelle ich deshalb als neutralen Punkt da, weil es im ersten Teil ganz OK war, aber ich mir persönlich eine Menge Verbesserungen davon versprochen hatte. Schadensmodelle für die Schiffe um etwa bestimmte Bereiche davon anvisieren und zerstören zu können scheint es etwa immer noch nicht zu geben, ganz zu schweigen von einer vernünftigen optischen Darstellung der Beschädigungen. Bei allen diesen Details an den Schiffen wäre da viel drinnen gewesen. Und überhaupt, da waren wir ja bei Star Wars - Empire at War schon mal weiter und das ist nun schon ziemlich lange her. oO Die versprochenen größeren Schlachten sind immer noch genauso groß wie vorher und es gibt zwar ein Limit für große und kleine Schiffe, aber die kleinen Schiffe werden vom Limit der Großen abgezogen. Es gibt also immer noch keinen Grund kleine Schiffe überhaupt zu benutzen. So bleibt schon mal ein sehr großer Teil der Schiffsvielfalt auf grundsätzlich auf der Strecke. Auch hier eine versprochene und nicht stattgefundene Verbesserung. -.-´ Was aber viel schlimmer ist, ist die Tatsache, dass nun außer einem Punkte-Einnehmen-Modus im 1vs1 oder 2vs2 und einer uninteressanten Kampagne keine Spielmodi mehr vorhanden sind. Wo ist der Wunderbare Modus aus dem ersten Teil in dem man sich langsam in diversen Random-Skirmishes hochleveln und stärkere Schiffe bekommen konnte. Wo ist die Schiffsanpassung generell hin? Hatten sie nicht versprochen die auch zu erweitern und jetzt fehlt sie völlig? Die alten Fraktionen aus dem ersten Teil haben außerdem nicht mal ansatzweiße irgendetwas neues dazu bekommen. Das alles brachte mich sehr schnell dazu das Game wieder loszuwerden. Wenn ich Fun mit Raumschlachten möchte zocke ich den ersten Teil oder SW-EAW, aber nicht diesen hier. Was bleibt von Battlefleet Gothic Armada noch? Meiner Meinung nach so ziemlich gar nix außer einer ganz guten Engine-Grundlage um Raumschlachten in ein Total War - Warhammer 40K zu implementieren und ich hoffe wirklich so sehr, dass Creative Assembly (die Total War - Macher) das auch checken und genau das dann auch bauen. XD

Endless Legend - Symbiosis: Kaum zu glauben, aber dieses mittlerweile schon wieer 5 Jahre alte Game wird tatsächlich immer noch erweitert und im Gegensatz zu anderen Spielen die dadurch schlechter werden, wird dieses hier immer besser. Die neue Fraktion ist tatsächlich äußerst interessant und anders als alles was es generell bisher in Endless-Games gab. Durch die Möglichkeit in neutralen Gebieten schnell Extraktoren zu errichten ist diese Fraktion gerade am Anfang des Spiels ziemlich übermächtig und muss klein gehalten oder früh vernichtet werden. Tut man dies nicht, wird man so schnell überholt, das kann man nie wieder aufholen und das obwohl diese Fraktion wie die Kultisten immer nur mit einer Stadt spielt. oO Interressant auch, dass man sich früh einen Gegner möglichst nahe neben sich wünscht, denn dessen Städte zu übernehmen und "überwuchern" zu lassen ist der einzige Weg weitere dazu zu bekommen. Die Militär-Einheiten und das Design der neuen Fraktion haben mich jetzt auch ziemlich krass umgehauen, ebenso die neuen Mega-Einheiten, die Urkans. Ich habe zwar das Gefühl, dass es sich 3 mal um das selbe Modell mit anderer Farbe handelt, aber die Tatsache, dass Urkans praktisch Städte und Mega-Einheiten gleichzeitig sind ist recht neuartig auch in Endless Legend (Muss da irgendwie noch einer an Mortal Engines denken? XD). Zusätzlich dazu bringen die Urkans auch noch ihre eigenen Techs zum Freischalten mit. Zu guter letzt sind sie aber wichtig für die Balance, da sie die Guardians ohne größere Probleme auskontern können. So wie ich das gesehen habe, genügt sogar einer davon für eine ganze Armee aus Wächtern. Dadurch wird das Late-Game interessant bleiben, da es nun tatsächlich unmöglich ist alle Guardians, die Guardian-Counter-Unit und alle Urkans anzusammeln, zumindest ohne gegen andere Spieler zu kämpfen. Eine wirklich tolle Erweiterung für ein wirklich tolles Spiel. ^^

Endless Space 2 - Penumbra: OMFSG!!! Wie sehr hatte ich auf diesen DLC gehofft, dass er gut wird aber schon beim lesen der neuen Fraktionsfeatures wusste ich leider, dass er das nicht ist. Eine auf nur einem Planeten basierte Fraktion, die nicht wirklich expandiert und wenn dann auch nur so langsam, dass man es kaum ertragen kann. Die Hacking-Mechanik, sowie die Tarnungs-Mechanik sollten wohl etwas heimlichtuerei in die die Sache rein bringen, die Tarnungs-Mechanik schafft das vielleicht auch, aber die Hacking-Mechanik ist einfach grauenhaft und nutzlos aus meinem Blickwinkel. Ich überrenne meine Feinde sowieso lieber mit einer rießigen Armee, da nutzt mir das was das Hacking bietet ja doch echt wenig. -.-´ Dabei hätte der DLC durchaus schon sein Potential gehabt, denn das Design der neuen Fraktion insgesamt, sowie die Tatsache, dass wir hier eine Geisterfraktion in einem Sci-Fi-Game haben hätte mich da schon angesprochen, aber so ist es nichts was ich überhaupt ingame haben will. Ich verstehe ohnehin nicht wie es sein kann, dass Endless Legend so gut ist und immer besser wird mit jedem einzellnen DLC und Endless Space 2 nicht nur schon immer ein ziemliches Scheißspiel war, es wird auch noch mit jedem DLC immer schlechter (oO), zumal beides vom selben Entwickler ist. oO Es fühlt sich so als ob es wirklich 2 verschiedene Studios gemacht hätten. Anstelle von, keine Ahnung, Planetaren Geschützen, oder Planeten die wir gegeneinander crashen lassen können, der Fähihkeit einen ganzen Planeten in ein Schlachtschiff umzubauen, oder einfach der Fähigkeit Planeten/Dyson Spheres selbst zu bauen, oder oder oder, wenn ich kurz noch etwas nachdenke fallen mir noch Millionen Sachen ein, und anstelle von allem dem bekommen wir so einen Müll? Ich bin mir nicht mal mehr sicher ob ich mir den nächsten DLC hierfür überhaupt noch angucken soll. Es wird wie ich schon schrieb ja leider nicht besser sondern sogar noch schlechter als Game dadurch. -.-´

Worbital: Der kleine Echtzeit-Bruder von Interplanetary, der es leider auch wesentlich mehr auf dem Kasten hat wie der große Bruder. XD Tatsächlich muss ich sagen macht Worbital ziemlichen Fun und man merkt gar nicht wie man gerade eine ganze Stunde rum gebracht hat. XD Wenn man Interplanetary kennt muss man hier eigentlich nicht viel neues lernen, lediglich der Tempofaktor ist hier echt heftig und ist schon immer gut mit Aufbauen, Zielen, aus allen Rohren Ballern, Reparieren, wieder Zielen und Ballern, Wiederaufbauen und so weiter und so weiter beschäftigt. Bestimmte Zusatzereignisse, wie das aus der Umlaufbahn schießen eines anderen Planeten bringen zusätzlich Dynamik in die Sache rein. Zudem schaltet das Spiel auch noch Matchweiße weitere Waffen und Systeme für den Planeten frei, die sich in einem Fraktionsbau-Kasten zu Loadouts kombinieren lassen. Noch dazu hat das Spiel 3 Fraktionen. Also auch da ist man ganz gut beschäftigt und kann immer wieder ein neues Loadout basteln um das Spiel nochmal anders zocken zu können.

Wargroove: Interessantes Game, dass irgendwie eine Oldschool-Runden-Strategie im Anime-Stil bietet. Soll angeblich Advance Wars auf dem GBA ähnlich sein, aber das hab ich nicht gezockt. Ich kann allerdings sagen, dass das Gameplay durchaus Fun macht und recht simpel und schnell verstanden ist. Ich kann außerdem noch sagen, dass man sich mit dem Animieren der Kampfszenen in den Action-Fenstern wirklich ziemlich krasse Mühe gegeben hat. Neben der Kampagne, die eigentlich eher ein seeeeeehr ausführliches Tutorial ist als eine Kampagne scheint es noch andere Spielmodi zu geben. Aber die habe ich noch nicht erreicht, wegen diesem Rießen-Tutorial. Trotzdem muss ich aber zugeben, dass es sich um eines der am nettesten gemachten Tutorials handelt die ich jemals gesehen hab. XD Ich erwarte noch einiges großes und wirklich interessantes von dem Game. Es müssen jedenfalls noch Fantasy-Bestien und alles mögliche als Einheiten hinzu kommen und ich bin wirklich gespannt darauf was alles. ^^

Monster Hunter World: (Ja, verdammt nochmal, immer noch XD) So nach etwa über 100 Stunden bin ich dann mal ungefähr beim Anfang des Endgames angekommen. Und muss die Chance nutzen um das späte Midgame von Monster Hunter World zu kritisieren. Anstelle von neuen Monstern und neuen Waffen, haben wir bekommen: Die selben Viecher nocheinmal, nur mit wesentlich mehr HP und DMG und von einigen der Drachenartigen besonders großen Viecher geben uns die Macher hier lediglich eine angeblich noch größere, stärkere (und wesentlich unfairer Programmierte) Version von bereits vorhandenem in einer neuen Farbe. Da wäre echt etwas mehr drinnen gewesen als das. Zum Glück schaltet sich im Endgame nocheinmal ein ganz neues Gebiet mit neuen Monstern frei, auch wenn selbst die wieder auf 3 bereits vorhandenen basieren. 2 davon haben lediglich einen Feuer/Magma-Reskin erhalten. Der andere hat dann doch wenigstens einen neuen Kopf mit komplett neuen Attacken und neuem Verhalten bekommen. Etwas einfallslos zwar auch hier, aber dann kam doch noch der Dämonjho, der zwar einem Anjanath irgendwie ähnlich ist, aber dann doch wieder ganz anders agiert und nochmal wesentlich unfairer ist. Mal sehen ob ich dieses Monstrum von einem Grinding-Game irgendwann tatsächlich mal fertig bekomme. 120 Stunden und immer noch lange kein Ende in Sicht. oO Hoffentlich bevor sie die gewaltige Expansion "Iceborn" ausbringen und der ganze Spaß wieder von vorne los geht. XD
Nachtrag im Monster Hunter-Logbuch XD: Mittlerweile bin ich kurz vor der letzten Monster-Stufe, welches bisher die 9te ist, angekommen. Das eine Monster, dass ich davon sehen habe ist echt absurd gigantisch ausgefallen und hatte ein cooles Design. Genauso viele andere, die im Endgame noch kommen sollten. Leider leidet Monster Hunter World wie viele andere Games auch an klassischen RPG-Krankheiten. Da wäre einmal die Tatsache, dass der Elementar-Schaden irgendwie bis auf Resistenzen und Schwächen die bestimmte Monster haben, ziemlich nutzlos ist. Außerdem hat das Game bei seinem Waffenbaum Potential liegen lassen. Es wäre zum Beispiel problemlos möglich gewesen jeder der Waffen zumindest im Endgame eine wirklich bedeutungsvolle, ggf. richtig mächtige Spezialfähigkeit zu geben. Das hätte ihnen noch etwas mehr Einzigartigkeit verliehen. Zu guter letzt ist da dann auch noch das Monster-Design, dass zwar im Endgame nochmal neue richtig coole Viehcher auf dem Bildschirm bringt (Theostra ftw. ^^ Und vom Dämonjho, einer Mixtur aus Tyrannosaurus und Moräne/Aal, werde ich nächstes Jahr noch Albträume haben XD) aber leider irgendwie auf dieses Drachen-Chimären-Dinosaurier-Design festgefahren ist. Bären, Elefanten, Krabben, Insekten, das alles sind auch Tiere die man als Grundlage für große Monster hätte hernehmen können. Aber mal sehen was Iceborn da noch bringt. XD

God Eater 3: Der neue Konkurrent oder vlt. bessser der kleine Anime-Bruder von Monster Hunter World. Die ersten beiden waren ja nun gar nichts für mich und letzten Endes bleiben so ziemlich alle meine Kritikpunkte auch erhalten, aber es hat sich doch insgesamt einiges gebessert. Die Steuerung ist besser, wenn immer noch komisch und schwierig zu erlernen. Jetzt sind zwar alle Aktionen die ich mir gewünscht habe vorhanden, aber immer wieder schafft man es die falsche Taste zu drücken und den falschen Move zu machen. Gott sei Dank ist das in God Eater 3 zum Ausgleich dafür nicht ganz so sehr des Todes wie in Monster Hunter World. Unpassend ist es trozdem. Was God Eater 3 außerdem von Monster Hunter World abhebt ist die Spielgeschwindigkeit, die hier wesentlich höher ist. Einsätze dauern auch nur 5 bis 10 Minuten. Der längste den ist jetzt hatte war 15 Minuten und das war eine Art Zwischenboss. Die Story von God Eater 3 ist wesentlich ansprechender irgendwie, auch wenn die Inszenierung auch nicht gerade einen Preis gewinnen dürfte. Und zu guter letzt sind da die RPG-Systeme, die in God Eater 3 nicht ganz so viele Waffen reinpacken, dafür aber immer eine Nah und eine Fern-Kampfwaffe in den God Arcs kombinieren und so alleine schon 8x4 Kombinationen ermöglicht. Dazu können 3 verschiedene Schilde und vieles weites im God Arc Kombiniert werden und bei den Fernkampf-Waffen ist sogar "Bullet-Crafting" möglich was die Fernkampfattacke noch weiter anpassbar macht und die Kombinationen für God Arcs absolut unbegrenzt. Und das kann ich sogar schon im Early Game erkennen. Hinzu kommt ein echt sehr toller Anime-Style und eine Anime-Typisches Monster-Design, dass mich echt aus den Socken haut und mit Größen wie Devil May Cry und Bayonetta mithalten kann. 2 Dinge sind dafür leider etwas misslungen. Und das wären einmal die meisten Animationen, gerade die der Monster, die einfach zu Abrupt und nicht gerade Flüssig oder gar Natürlich wirken wollen, aber auch bei einigen Angriffen haben das Genre-Größen schon in der PS2-Era besser hinbekommen. Das 2te ist die Umgebungsgrafik und das Umgebungsdesign. Post-Apokalypse ist da niemals eine Entschuldigung. Elex hat gezeigt, dass eine Post-Apokalyoptische Umgebung nicht Mad Max-Artig aus Wüste oder Fallout-Artig aus Ruinen bestehen muss. Leider hat dich God Eater 3 für den Ruinen-Style von Fallou entschieden und kommt dort nicht raus. Dafür sind die Areale recht klein und rechtfertigen die kurze Missionszeit. Alles in allem ein nettes Game in das ich vlt. troz seiner Fehler rein finden kann und wem die Kämpfe von Monster Hunter World zu lang dauern und zu frustrierend sind wenn sie dann doch verloren gehen, der ist bei God Eater 3 schon richtig. Es ist nur alles nicht so toll wie bei den Konkurenten in Sachen Qualität. ^^
Nachtrag im God Eater 3-Logbuch: Auch hier bin ich fast durch und ich kann guten gewissens sagen, dass man durch God Eater 3 auch ohne großartiges Grinding durch kommt, wenn man halbwegs das Kampfsystem einsetzen kann und nicht von jeder Attacke getroffen wird. Ich selbst habe bisher nur wenige Missionen wiederholen müssen, genau genommen 2, und diese dann im 2ten Versuch mit dem selbem Equipment geschafft. Grinding braucht man in God Eater 3 also nicht wenn man minimalen Skill hat. Wenn nicht hilft Grinding auf jeden Fall auch weiter und auch auf dem Sektor kann God Eater 3 einen gewaltigen Waffenbaum anbieten, nervig nur, dass man zuerst die passenden Blueprints als Freischaltung braucht. Das zieht den Grind meiner Meinung nach, wenn man ihn den nötig hat, unnütz in die Länge. Trozdem ist und bleibt God Eater 3 ein guter Tipp für alle diejenigen denen eine Runde Monster Hunter World zu lange dauert. XD

Metro Exodus: Ursprünglich von mir begonnen wegen dieses Trailers, der mir irgendwie ein anderes Gameplay vorgemacht hat, als das Game letzten Endes hatte. Das bestimmte Dinge zu schön aussahen um tatsächlich Gameplay sein zu können war mir schon früh bewusst (zum Absturz gebrachter Bär oO), aber dass es sich nicht um ein MannVSMonster-Shooter im Stile von etwa DOOM, Shadow Warrior oder Bioshock handelt und auch nicht um ein Open-World-Survival-Game wie Ark oder Subnautica, sondern eher um eines dieser bescheuerten Taktik-Shooter-Games wie Call of Duty oder Counterstrike mit einem heftigen, oft echt nervigen Stealth-Aspekt, das fand ich dann doch etwas extrem heftig. Die einzigen Monster-Begegnungen, die es im Game bisher gab, sind als kurze Quick-Time-Events oder, noch schlimmer, First-Person-Cutsceenes verbaut, haben meistens also noch nicht mal überhaupt ein Gameplay. Der Rest des Gameplays geht wie in Call of Duty oder Counterstrike gegen andere Menschen, was echt nicht das ist, was ich mir in einer verstrahlten Welt mit Mutanten erwarte. Dazu ist die Spielwelt völlig eingeschränkt. Das Game lässt einen nirgendwohin, wo man als Spieler nicht hin soll, lässt generell kein Rambo-Vorgehen zu wo es vom Spieler Stealth verlangt und überhaupt finde ich, ist nichts von dem versprochenen offenen Gameplay da. Selbst die Survival-Mechaniken sind so lächerlich, dass sie meist nur einen kurzen Tastendruck brauchen und alles ist wieder gut. oO Die Umgebung sieht zwar grundsätzlich toll aus (3D-Modelle und Texturen), ist aber selbst für Postapokalypse sehr arm an Details und Animierten Objekten. Bleibt dem Game nur noch seine wirklich gut inszenierte und bisher wirklich auch gar nicht so schlechte Story, die das Game fast schon ganz für sich alleine trägt, ich meine viel andere Substanz ist ja auch nicht gerade da. oO Vielleicht genügt das dann am Ende auch um mich dazu zu bringen bis zum Ende durch zu halten, aber im Moment muss ich mich echt zwingen hier weiter zu machen, denn es ist wirklich fast gar keine Substanz da. Wer aber auf Call of Duty-BullFuck steht der hat hier grundsätzlich nichts zu befürchten. ^^ Oh, und ich muss (nachdem ich mir den Trailer oben nochmal angesehen habe) leider echt noch hinzufügen, dass ich mich hier sogar ein wenig mit falscher Werbung beschissen und hintergangen fühle, auch wenn wohl angeblich alle hier gezeigten Szenen (mehr oder weniger) ingame sein sollen. In dem Falle hat mir der Trailer dann aber wohl ohnehin die besten Gameszenen gespoilert, was eigentlich genauso schlimm ist. -.-´

Devil May Cry 5: Alter, krass. Und da ich gerade die passende deutsche Übersetzung zu diesem Spruch eines nicht nur bei mir sehr beliebten Youtubers nicht kenne zitiere ich ihn kurz im Original: "Capcom recently realy nails it!" Das trifft es echt besser als alles was ich mir schnell aus dem Hut ziehen könnte. Zuerst hauen sie das nicht zu unterschätzende Monster Hunter World raus und jetzt bringen sie das Devil May Cry wieder zurück, dass nicht nur ich so sehr geliebt habe. Tatsächlich kann ich nur sagen, dass alles possitive was man darüber hört wahr ist, leider auch ein wenig das negative. Und zu dem komme ich ausnahmsweiße mal am Anfang. ^^ Es gibt nicht die geringste Weiterentwicklung zum Vorgänger in Sachen Gameplay. Das Ausweichsystem ist immer noch genauso grauenhaft wie es zu DMC1-Zeiten war. Anstatt mit einer Taste Nahkampfkombos zu machen jetzt 2 nehmen, wie es in eigentlich allen anderen Actiongames heute Standard geworden ist? Nö, Fehlanzeige. Blocken? Nö, sind wir uns zu cool dazu, brauchen wir nicht. XD Tasten am Controller hätte es zumindest noch genug gegeben. Ausweichrolle und Sprung auf die selbe Taste zu legen war auch ein Zug, den ich nicht verstehe. Aber insgesamt kommt das in meinem Falle wohl vom vielen Monster Hunter World zocken, denn wenn ich mich an DMC4 zurück errinnere, da war das auch schon so. XD Im schlimmsten Falle kann man dem Game da höchstens vorwerfen, dass es mehr vom selben ist, was wir schon hatten. Und das reicht mir im Falle der Originalen DMC-Timeline dann völlig, insbesondere wenn da wirklich so eine geile Grafikengine benutzt wurde, so geile Render-Videos drinnen sind und bereits nach 2 Missionen Bosskämpfe drinnen waren, von denen sich Dark Souls und Monster Hunter sogar noch was abgucken können. Insbesondere der Kampf gegen den Giganten war ultragenial inszeniert (Habe noch nie einen Bosskampf gesehen in dem nicht nur die Gebäude zusammen brechen, sondern den Spieler auch beschädigen UND bei dem der Boss das auch noch ganz unvermittelt für seinen Vorteil einsetzt!!! oO) und das heißt schon viel. Mir persönlich liegt da außerdem das neue System, dass Nero für seinen Arm bekommen hat nicht so sehr. Diese Teile kaufen oder einsammeln zu müssen geht mir eher auf die Nerven, als dass es irgendetwas zum Actionfeel beitragen würde. Außerdem vermisse ich die krassen Finisher-Moves die Nero mit seinem Arm abdrücken konnte (mitunter auch gegen Bosse). Da ich erst bei Mission 2 bin, kann ich noch nichts zu Dante oder V-Gameplay sagen, aber insgesamt bin ich ja echt so dermaßen froh, dass DMC auch neben vielen anderen guten alten Francises (Darksiders, DOOM, Monster Hunter, Megaman) wieder da ist.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2056
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Fr 22. Mär 2019, 18:57

Hab mir die Legacy Collections geholt.





Und dazu noch einen Controller.


Ich bin wieder in meiner Kindheit. XD

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 708
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » Sa 23. Mär 2019, 18:49

Bei Megaman zählt zu meiner Kindheit leider nur der Teil Megaman X und zwar der erste davon. Den besaß damals auch nicht ich, sondern ein Kumpel, zusammen mit dem SNES. An meinen kam ich erst in der PS2-Era ran, als ich ihn damals einem Mädchen, das ihn ohnehin nicht wirklich zu schätzen wusste für heutzutage sehr billiges, aber damals dem technischen Stand des Geräts angemessenen Geld abgekauft habe. Und da war dann zwar ganz cooles Zeug dabei, so wie Top Gear 3000 und anderes, aber leider kein Megaman (X). XD Im Nachhinein betrachtet muss ich dem armen Kerl der das damals hatte ziemlich auf´n Sack gegangen sein. Er wollte sich draußen den Schädel einschlagen gehen und ich wollte immer nur den ganzen Tag am SNES (meist Megaman X) zocken. XD Spricht auf jeden Fall für die Qualität dieses Klassikers würde ich mal sagen. XD

DMC5 - Nachtrag: So, da ich jetzt durch bin kann ich folgendes sagen: Die Trailer und was man sich zu dem Game so im Internet pre-release suchen konnte spoilert definitiv sehr viel vom Game und dem Gameplay, auch viel von er Story, aber eben nicht alles und auf diese Teile kams dann doch ziemlich an. Die Story und auch Teile des neuen Gameplays schließen aber definitiv auch einige Lücken von 4 auf 2 und ich denke ja eher, dass der Post von einem der Macher, dass man die Reihenfolge geändert habe, so dass der 2te Teil jetzt irgendwo in der Mitte kommt, eher ein ziemlich mittelmäßiger Scherz war, auf den halt einige reingefallen sind. XD Das Ganze nimmt auch durchaus Wendungen an, die so nicht erwartet hätte, allerdings machen für mich nicht alle wirklich so besonderen Sinn, unerwartet ist eben nicht immer nur was gutes. -.-´ Was wirklich gutes ist dagegen die Tatsache, das die Finisher von Nero wieder zurück kommen, da gibt es später einen Ersatzarm dafür. Bei Bossen hab ich allerdings noch nicht gesehen, dass er funktionieren würde. Noch ein Negativpunkt waren eindeutig, neben den Designs der kleinen Feinde, die zwar cool und recht neuartig sind, aber irgendwie immer der selbe Gegner-Typ (Wer DMC4 gespielt hat weiß da glaub ich was ich meine), genau das selbe gilt auch für die Landschaft. Zum Glück nicht für die Bosse, auch wenn 2 davon definitiv aus DMC3 recycelt wurden. Der eine macht Sinn aus der Story herraus, der andere war zwar ganz in Ordnung, weil schon ein anderer Bosskampf als in DMC3 aber irgendwie war´s echt einfallslos das Design nochmal zu benutzen. Insgesamt gibt es jetzt einige neue Punkte in alten Top 10-Listen zu setzen, darunter in den Top 10 durchgeknalltesten Waffen (Motorrad-Kreissäge XD), den Top 10 Bosskämpfen, den Top 10 Skills die ich auch gerne im Reallife hätte XD und nicht zuletzt auch in den Top 10 Bosskämpfen die ich wegen emotionaler Zuneigung zum Boss-Monster/Charakter nicht führen wollte (-.-´). Mehr dazu allerdings jetzt in den Spoilern.
SpoilerAnzeigen
Und da fallen wir auch gleich mal mit der Tür ins Haus. Es macht verfickt nochmal keinen Sinn, dass Nero der Sohn von Vergil sein soll und zwar aus Vergils Charakter herraus. Dantes Comment "Ja, Bruder du warst auch mal jung" soll das ganze dann irgendwie retten, tut es aber leider nicht. Selbst Dante wirkt die meiste Zeit nicht unbedingt so als hätte er ernsthaftes Interesse an den menschlichen Frauen, aber da hat es dann doch immer wieder Momente gegeben, die doch auf das Gegenteil hingedeutet haben. Nicht zuletzt war es ja das was aus Dante diesen coolen Badass machte. Die meiste Zeit ging ihm alles am Arsch vorbei, aber eben nur die meiste Zeit. Vergil hingegen ist da grundsätzlich ein so eiskalter Bastard, dass ich ihm ein solches Interesse und damit einen Sohn nicht zugestehen kann. Aber mal von Glaubwürdigkeitsproblemen abgesehen, der neue Devil Trigger von Nero ist mit das geilste was ich jemals in nem Game gesehen habe, nicht mal von Kriegs Chaos-Form aus Darksiders übertroffen. Vielleicht von Dantes DDT aka Sin Devil Trigger, aber da bin ich mir echt nicht einig. Beides zockt sich einfach super genial und wertet das Game nur weiter auf. Und was ich auch nicht verstehe: Wieso haben sie aus Vs 3 Tieren nach dessen refusion zu Vergil, einen Bosskampf gemacht? Wieso schicken sie mich als Spieler generell in einen solchen Kampf anstatt sich diese Viehcher und insbesondere diesen ultra-coolen Vogel für noch mehr aufzuheben? Ich verstehe die Entscheidung nicht, aber muss sie hinnehmen. Für einen ganz guten Boss-Kampf mit ziemlich krassem emotionalen Impact hats ja mal gesorgt.
Sekiro - Shadows die Twice: Wie das hier zu 9,5 von 10 Wertungen kommen konnte ist mir absolut unverständlich. Es ist genau das selbe wie mit dem ganzen anderen From-Software-Müll. Die Feinde machen einen so hohen Schaden, dass der One-Hit-Kill standard ist, manchmal hat man Glück und kann 2 Treffer wegstecken, das wars dann aber auch schon. Die Reaktion der Steuerung ist grauenhaft und macht eine Benutzung des Kampfsystems wie vom Entwickler vorgesehen unmöglich. Was nicht heißt, dass die Basis im Kampfsystem nicht da wäre. Ich könnte wirklich kotzen, dass From-Software es mal wieder so verkackt mit dem Schwierigkeitsgrad haben, wie sie es haben. Dazu kommen die ganzen anderen Hardcore-Schwachstellen, dazu die auch etwa in Dark Souls und allem dem ähnlichen drinnen sind. Keine Markierungen wo man hin muss und dann nicht mal eine Übersichtskarte, die im Notfall helfen könnte. Ich verbringe in diesem From-Software-Abfall immer mehr Zeit damit raus zu kriegen wo ich überhaupt hin muss, oder was zu tun ist, als mit dem eigentlichen Kämpfen oder anderen Mechaniken. Grafisch haut mich Sekiro jetzt auch nicht gerade um. Die Athmospäre kommt rüber, die Animationen und die Kameraführung bei den Kämpfen sind ziemlich krass, aber das 3D und die Texturen lassen mich da eher denken, dass ich mich noch in der PS2-Era befinden würde. oO Ganz gut gefallen haben mir die Akrobatik-Passagen. Die sind sehr stark von Prince of Persia oder Darksiders inspieriert worden und spielen sich daher auch ganz flüssig. Auch gut gefallen tut mir, dass in Sekiro das Fallen entschärft wurde. Das hat mich in Dark Souls schon immer angekotzt. Die Story wird jetzt auch besser erzählt und hätte das Game wirklich retten können, wenn es nicht so unmöglich schwierig wäre. Und nein, das hat in meinem Falle nichts mit "Gitin´ Gud" zu tun, dank Monster Hunter World und DMC5 würde ich eigentlich behaupten, dass ich diese Art Games ganz gut drauf habe, sondern damit dass es mir unglaublich schnell auf den Sack geht, die selbe Passage 1000 mal zocken zu müssen. Das hat für mich zuletzt Darksiders 3 getötet und wenn das eins ist, dann ein Zeichen dafür, dass die Entwickler meinen nicht genug Content gebaut zu haben und jetzt das Spiel künstlich in die Länge ziehen wollen. Auf gar keinen Fall ist ein dermaßen hoher Schwierigkeitsgrad und der Mangel an Navigationsmöglichkeiten ein Qualitätsmerkmal. Aber diese Dark Souls-Macher haben es tatsächlich irgendwie geschafft dieses Gerücht in die Welt zu kotzen. Ich kann das alles nicht mehr verstehen, genauso wenig die 9,5 Punkte-Wertung für dieses Machwerk, dass ich jetzt wahrscheinlich nicht mehr anfassen werde und deshalb wohl auch wieder zurück gebe. Ich bin hier wirklich angefressen, Sekiro war eines der Games auf die ich 2019 eigentlich gehofft hatte. -.-´ Ließt diesen Scheiß eigentlich jemand oder lasse ich meinen Frust nur ins Leere raus? XD
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 2056
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Tom » Sa 6. Apr 2019, 20:08



Ich hab Dungeons 3 kostenlos bekommen. Und ich feiere es! Das Spiel ist recht einfach, obwohl es auf zwei Ebenen spielt (Oberfläche und Unterwelt). Aber eigentlich ist es der Stil was mich so abgehen lässt. Da haben die Programmierer wirklich einen Geniestreich hinbekommen. ^^ Was für ein Erzähler und die Charaktere erst ... XD

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 708
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Child of Bodom » So 7. Apr 2019, 13:46

Ich selbst habe mich mal mit Dungeons 3 befasst und wollte sogar mal meinen Senf dazu abgeben. Habe aber nie wirklich dort rein gefunden weshalbs zum Formpost zu Dungeons 3 niemals wirklich gekommen ist. ^^
Und ich feiere es! Das Spiel ist recht einfach, obwohl es auf zwei Ebenen spielt (Oberfläche und Unterwelt).
Einfach finde ich da gar nix. Ich blicke in keiner Weiße durch, was ich dort überhaupt genau zu tun habe. Kreaturen machen eigentlich nur was sie wollen und selten was ich will. oO Wie ich Ressourcen bekommen und mächtiger werden soll verstehe ich nicht. Ein Schalter um die Ebene zu wechseln ist mir auch nicht bekannt, auch wenn ich das Konzept ja eigentlich schon schätze. Das Tutorial erscheint mir vollkommen nutzlos und ständig wird mir das kleine wenig Dungeon dass ich bis dahin aufgebaut habe von irgendwelchen Heroes überrannt und das Game macht in keiner Weiße verständlich wieso das so ist oder was ich dagegen tun kann und das dann auch noch rechtzeitig. oO
Aber eigentlich ist es der Stil was mich so abgehen lässt. Da haben die Programmierer wirklich einen Geniestreich hinbekommen. ^^ Was für ein Erzähler und die Charaktere erst ... XD
Der ist wohl ohne Zweifel ganz gut gelungen. Sonst hätte ich wahrscheinlich schon längstens aufgegeben, aber so versuche ich es eben doch immer mal wieder damit und komme trozdem immer zum selben Ergebnis. -.-´
Meister der Action-Szenen
Bild

Chabero
Wächter
Wächter
Beiträge: 761
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Ich zocke gerade...

Beitrag von Chabero » So 7. Apr 2019, 20:32

Dungens 2 hab ich, kam allerdings an ner Mission nicht weiter und habs seit dem nicht mehr gezockt.

Bei Dungen Keeper (vorgänger der Gameart) musstest du wie bei Dungens2 den Bereich makieren damit deine Sklaven diese abbauen, dann räume setzten damit passende Sklaven rankommen, wenn du dann glaub magier? hast kannst du forschen lassen, Fallen, auch räume ezt und mit mehr Viechern wirst du auch stärker

Antworten