[STF] (Space) Tzenkethi Front

Komplettlösungen zu den PvE (Player versus Enviroment) Wartelisten
Diese Lösungen sind nicht perfekt und erheben auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit!
Antworten
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1889
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

[STF] (Space) Tzenkethi Front

Beitrag von Tom » Mi 22. Feb 2017, 23:06

Wichtig!
Die Tzenkethi arbeiten im Team, was folgendes bedeutet:
Je mehr Tzenkethi sich zueinander in der Nähe befinden, desto stärker werden sie.
Die kleineren Schiffe buffen die größeren: Fregatten => Kreuzer => Schlachtschiffe => Dreadnought
Das heißt, dass man zuerst die kleineren Schiffe ausschalten muss. Tut man das nicht, erleiden die größeren kaum Schaden oder sind sogar immun.
In dieser STF sind also Effekte, die Schiffen zusammenziehen (Traktorstrahl, Repulsoren die anziehen, Gravity Well, ...), tabu und von Nachteil. Von Vorteil und sehr nützlich sind im Gegenzug Effekte, die Schiffe auseinander treiben (Repulsoren die wegstoßen, Photonic Shockwave, ...).


Es gibt fünf Stationen der Tzenkethi, die zerstört werden müssen. Jede von ihnen wird von Schiffen beschützt. Auch zwischen ihnen patrouillieren Geschwader. Einige davon tragen Protomateriebomben mit sich. Diese Schiffe muss man zerstören, um an die Bomben zu kommen. Wenn man die Bomben aufgesammelt hat (ACHTUNG! Voller Impuls funktioniert nicht mehr!), muss man sie zu einer der Stationen bringen, um diese zu zerstören (normales Waffenfeuer funktioniert nicht).

Tipp:
Das detonieren der Bomben wird bei einem Treffer sofort abgebrochen. Daher macht es Sinn im 2er Team zu agieren. Einer zieht die Aggro auf sich, während der andere die Bombe detonieren lässt.
Das macht also zwei 2er-Teams und einen einzelnen. Der hat die Aufgabe die eigene Basis zu verteidigen.
Ebenso hat sich das Einsetzen der Quantensingularitätstarnung (T5 romulanischer Ruf) bewährt.

Sind vier von fünf feindlichen Basen zerstört, taucht eine Dreadnought auf. Diese muss zerstört werden.

3k5e07bzrFI

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Antworten