[Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventure)

Anime, (jap. アニメ) und Manga (jap. 漫画) sind die japanischen Begriffe für Animationsfilme bzw. Comics aus Japan, die meistens in westlichen Ländern verwendet werden.
Antworten
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1864
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

[Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventure)

Beitrag von Tom » Sa 19. Apr 2014, 22:19

Kujo Jotaro ist ein normaler, sehr beliebter Highschool-Schüler, bis zu dem Tag, an dem er denkt, er sei von einem Geist besessen, weshalb er sich in einem Gefängnis einschließt. Bei einem Kampf zwischen seinem Großvater und dessen Freund Muhammad Abdul bemerkt er, dass der Geist sein Star Platinium, genannt Stand, ist, also seine Kampfaura. Später bekommt seine Mutter auch so einen "Stand" und erkrankt dadurch. Jotaro erfährt, dass das Vampirduo Dio Brando, welche vor hundert Jahren von Jotaros Ur-Ur-Großvater bezwungen wurde, schuld daran haben. Er schließt sich seinem Großvater und Abdul an, um Dio ein für alle Mal zu vernichten.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Kozaki
Missionar
Missionar
Beiträge: 247
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 00:28

Re: [Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventu

Beitrag von Kozaki » So 20. Apr 2014, 19:36

Klingt irgendwie seltsam... aber was tut der Mensch nicht alles, wenn ihm die Animes nicht ausgehen :D
Bild
Mag sein, dass die einen im Recht sind und die anderen nicht ...
Doch sobald der Krieg beginnt, sind beide Seiten böse.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 800
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventu

Beitrag von Glumski » So 20. Apr 2014, 22:47

Dafuq did I just read?
Im Ernst. Das klingt nochmal deutlich seltsamer als die seltsamen Dinger meistens sind. Schon 'ne Folge gesehen?

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1864
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventu

Beitrag von Tom » So 20. Apr 2014, 22:59

Ich hab die ersten 3 gesehen. Bin also auf dem aktuellen Stand.
Und die Serie ist wirklich seltsam. Ich dachte mir "Okay, brauchst du nicht weiter anzusehen", aber irgendwie schau ich dann doch weiter.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Kozaki
Missionar
Missionar
Beiträge: 247
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 00:28

Re: [Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventu

Beitrag von Kozaki » Mo 21. Apr 2014, 15:46

Dann warte ich besser noch ein paar Wochen, um mir dann einen besseren Überblick machen zu können... seltsame Dinger schaut man lieber am Stück :D
Bild
Mag sein, dass die einen im Recht sind und die anderen nicht ...
Doch sobald der Krieg beginnt, sind beide Seiten böse.

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1864
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventu

Beitrag von Tom » Di 29. Apr 2014, 19:54

Erinnert mich irgendwie an Dragon Ball. Aber auch an Shaman King (wegen den STANDs) und Yuu Yuu Hakushou (zumindest wegen einem Charakter).

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 666
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [Anime] JoJo no Kimyou na Bouken (JoJo's Bizarre Adventu

Beitrag von Child of Bodom » Do 27. Jul 2017, 09:41

Servus Leute. Es ist mal wieder CoBs Anime-Review-Time. ^^ Heute mit JoJo's Bizarre Adventure und zwar mit allen 3 (oder auch 4) Animes die in diesem Franchise erschienen sind. Der von Tom gepostete Anime ist nur der 2 und 3te in der Reihe mit dem Beititel "Stardust Crusaders". Ich werde mich aber nach und nach mit der gesamten Reihe befassen und dazu fangen wir doch am besten am Anfang beim aller ersten Anime an, der auch tatsächlich "JoJo's Bizarre Adventure" ohne Zusätze heißt. Ich muss allerdings auch massiv vor Spoilern warnen, die sich durch meinen ganzen Text ziehen. Anders ist es gar nicht möglich etwas zu dem Anime zu schreiben und überhaupt mal einen kleinen Überblick zu geben, wenn ich ehrlich bin.

Und der beginnt erstaunlich normal im Leben eines reichen Jungen. Wäre ich nicht ein wenig über den Nachfolge-Anime gespoilert gewesen und hätte gewusst welche Richtung das ganze später noch nimmt, ich hätte eigendlich gedacht ich gucke eine Art Familien-Drama. Es beginnt nämlich einfach nur damit dass Vater Joestar aus Gründen der Schuldigkeit einen anderen Jungen aufnimmt und dieser damit beginnt den echten Sohn verdrängen und seinen Platz einnehmen zu wollen. Erst später als die Situation dann völlig eskaliert kommt der Fantasy und Action-Faktor überhaupt ins Spiel. Danach folgen wir Jonathan Joestar durch sein Bizarres Abenteuer und sehen ihm beim Freunde gewinnen, stärker werden und den Bösen aufs Maul hauen zu. Zumindest dachte ich das, denn ich darf auf jeden Fall mal verraten, dass die Todeszahl in diesem Anime extrem hoch ist, auch auf der Seite der Guten und dass Jonathan Joestar eigendlich gar nicht der Hauptcharakter des Animes ist, auch wenn man das meint.

Bevor ich auf die Negativ-Punkte dieses Animes zu sprechen komme, widme ich mich erst einmal der Verpackung. Und die ist auch schon schwierig zu bewerten. Auf der einen Seite ist der Zeichenstil echt klasse, Jugendliche sehen mal recht Erwachsen aus und nicht wie kleine Kinder, außerdem sehen die Männer auch endlich mal aus wie Männer. Dazu läuft die Animation ganz gut ab, auch wenn die animierten Szenen jetzt nichts sind was mich besonders aus den Socken gehauen hätte. Wirklich genial allerdings war hier die Musik, die ich am ehesten als Jazz-Rock bezeichnen würde. Außerdem hätte ich niemals erwartet ein Stück von der Band "Yes" (eine wirklich uralte Band aus unseren Kultur-Kreisen, die ich dank meinem Vater schon sehr sehr lange kenne ^^) im Abspann eines Animes zu hören zu bekommen. Das war irgendwie echt ein Highlight und das Stück ist auch echt gut, auch wenn ich das vorher noch nicht kannte.

Kommen wir nun zu den negativen/gemischten Punkten und die kann ich leider bei allen 4 Animes in der Reihe anbringen. Da wäre zum einen mal die Action, der Hauptpunkt dieses Animes, die so wie sie ist einfach nicht wirklich funktioniert. Ich gebe zu, dass das Gelaber von JoJo's Bizarre Adventure im Gegensatz zu dem von Naruto oder Fairy Tail tatsächlich noch mehr sinn und zweck aufweißt. Oft steckt eine Menge Strategie und Taktik hinter dem Gelaber und ich denke dass viele der Charaktäre des Animes, gerade auf der Bösen Seite wesentlich schlechter rüber kämen ohne das Gelaber während der Kämpfe. Außerdem funktionierten Joseph Joestars "And now the next thing you're going to say is..."-Sprüche bei mir echt immer hervorragend als Comedy. Wie schon geschrieben, bin ich an der Stelle einfach etwas gespalten und weiß noch nicht genau wie ich das finden soll. Für den Moment kann ich einfach nur schreiben, dass es Vor- und Nachteile- hat. Ebenfalls ein gemischter Punkt sind die Charaktäre. Auf der einen Seite sind sie recht gut gelungen und haben Charakter, auf der anderen Seite haben sie keine wirkliche Entwicklung, bzw. die meisten davon sterben bevor es so etwas wie eine Entwicklung überhaupt geben könnte. Auch das hat seine Vor- und Nachteile und ich weiß nicht on das jetzt gut oder schlecht finden soll. Zu guter letzt haben wir dann noch unter vollständig negativ diesen seltsamen schwarzen Porno-Balken (nicht ganz so schlimm aber letzen Endes so ähnlich) der immer genau dann kommt, wenn unschöne Bilder zu sehen sind (davon gibt es echt ziemlich viele in allen 4 Animes, insbesondere mit Tieren!!! [Das trifft mich mittlerweile härter wie mit Menschen wenn ich ehrlich bin -.-´]) und ich denke dass nochmal wesentlich mehr emotiomaler Impact da wäre ohne diese Porno-Balken.

Noch zum Schluss eine Sache, die mich massiv gestört hat und das war der Charakter "Strohheim". Ich verachte leider eine derart verharmlosende Darstellung des Deutschen Faschismus und gerade Strohheim und seine Untergebenen sind da eines der härtesten Beispiele die mir jemals einfallen würden. Mehr gibt es dazu eigendlich nicht zu sagen, man sollte eigendlich sofort wissen was ich meine, wenn man den Anime gesehen hat.

Alles in allem ist der erste meiner Meinung nach tatsächlich der Beste von den 4ren. Er läuft in genau der passenden Geschwindigkeit ab um nicht zu überfordern und aber auch nicht zu langweilen. Die Action läuft langsam und besteht aus schrecklich viel Gerede, ist aber Strategisch und Taktisch gut ausgearbeitet und hilft dabei die Bösen zu charakterisieren. Und da man nicht so richtig was schlechtes über den Anime sagen kann, entscheide ich mich bei diesem hier für eine 9 von 10 Punkte-Wertung.
-----------------------------------------
Damit wäre dann der nächste in der Reihe dran und das ist Jojo's Bizarre Adventure - Stardust Crusaders, der aus gleich 2 Staffeln, beide jeweils in der selben Länge wie der Ur-Anime. Die werde ich nun beide zusammen bewerten, da sie ja auch zusammen gehören und ich mich tatsächlich ein wenig über den Sinn der ersten Staffel zu wundern begonnen habe.

Diese handelt nämlich nur davon wie sich die neue Gruppe findet und verkommt dann völlig zu einer "Monster of the Week" oder besser gesagt "Standuser of the Week"-Show. Das hat zwar den Vorteil, dass wir alles über Stands und ihre Möglichkeiten erfahren und uns am Ende wirklich für Experten in der Materie halten, ich denke aber man hätte das ganze anders lösen können ohne dabei die Hauptstory zu vernachlässigen. Possitiv muss ich allerdings bemerken, dass es sich um eine der besseren "Monster of the Week"-Shows handelt. Die erscheinenden Gegner sind alle gut ausgearbeitet und haben Charakter, sowie interessante Fähigkeiten bei denen man sogar immer wieder sinnvolle Ausreden für das viele Gelaber während der Action gefunden hat.

Dann kam Staffel 2 die das "Monster of the Week"-Muster fortgesetzt hat und das bis zu den letzten 4 oder 5 Folgen als dann endlich der Haupt-Gegner erschienen ist. An diesem Punkt muss ich sagen wurde der Anime wieder richtig gut und war auch wieder so wie ich es aus dem Vorgänger, dem ohne Namenszusatz, gewohnt war. Und während in der Mitte beider Staffeln die Action zwischenzeitig wieder einen ziemlichen Absturz hatte, war das Finale richtig gut gemacht und die Animation war auch auf ziemlich hohem Level. Auch hier stört mich jedoch die Zensur mit dem Porno-Balken. Es tut mir leid, aber das Ding ist einfach lächerlich. Da gefällt mir das was sie in einer Stelle im Finale gemacht haben, nämlich einfach nicht zu zeigen wie eine Menschenmenge von einem Auto platt gefahren wird und in der nächsten Szene nur ein Blutverschmiertes Auto, wesentlich besser. Auch ein Kritikpunkt an der Animation sind diese seltsamen Farben, die immer gewählt wurden kurz bevor ein Kampf endet. Das ist einfach nur noch seltsam, aber nichts was den Anime vernichtet. Was in Stardust Crusaders auch wieder die meiste Zeit ziemlich gut war, war die Musikalische Untermalung des ganzen. Auch hier ist es eine Art Jazz-Rock im Anime, das Intro ist Power Metal und das Outro der ersten Staffel ist das Stück "Walk like an Egyptian", dass man eigendlich auch so kennen könnte, ich kannte es auf jeden Fall vorher schon (wenn es mir auch nicht übermäßig gefallen hat).

Was bei Stardust Crusaders sogar noch besser funktioniert hat als im Vorgänger, waren die Hassgefühle, die ich teilweiße gegen die Bösen in diesem Anime hatte. Manchmal war es wirklich ein richtiges Glücksgefühl, wenn sie dann endlich ins Gras gebissen haben, oder einfach nur von Jotaros Stand ordentlich aufs Maul gekriegt haben. Insbesondere die Todesart des Endgegners muss ich da nochmal possitiv erwähnen, auch wenn ich sie nicht nenne. Aber auch sonst sind die Stärke von Stardust Crusaders seine Charaktäre, bei denen einige gute Kreationen dabei sind. Ich denke ich kann sogar verstehen, dass Tom sich wegen einem Charakter an Yu Yu Hakusho errinnert fühlt (Polnareff wirste meinen, denke ich).

Auch hier gibt es nur 3 Kritik-Punkte, die ersten beiden hatte ich weiter oben schon und die sind das ewige Gelaber während der Action-Szenen und die Tatsache, dass wir eigendlich nur eine "Standuser of the Week"-Show bekommen haben. Beides hat vor und nachteile, aber das hatten wir ja schon. Der letzte Kritikpunkt ist da auch etwas härter und negativer und zwar hat man in Stardust Crusaders die unglaubliche dumme Entscheidung getroffen tote Charaktäre wieder zu beleben und das tut man hier auf eine Art, die mir regelmäßig nur noch dumm erscheint. Dafür gibts jetzt tatsächlich auch Punkteabzug, genauso dafür, dass der Anime eben diese Aufstellung hat, die er hat. Als Standalone-Anime wärs demnach eine 7 von 10, ich muss aber leider sagen als Fortsetzung von JoJo's Bizarre Adventure ist es sogar nur eine 6 von 10, da mir nicht zuletzt auch ein wenig der Zusammenhang zum Vorgänger gefehlt hat. Der war nämlich nur durch das Vorkommen von Joseph Joestar und den Endboss, der im Vorgänger auch schon mal vorkam (und in diesem hier generell sehr selten), überhaupt gegeben.
-----------------------------------------
Kommen wir nun zum letzten Anime aus der Reihe der den Beititel "Diamond is unbreakable" trägt. Während wir in Stardust Crusaders ein typisches Gut-Böse-Muster haben in dem der Böse am Ende aufs Maul bekommt oder sogar ins Gras beißt, geht Diamond is unbreakable danach sehr stark auf das Thema "Rehabitilation" (ich hoffe ich schreibe das richtig) ein. So haben wir hier eine Menge Charaktäre, die wir zunächst als Feinde kennen lernen, die dann aber später aus irgendeinem Grund an der Seite des neuen Mains kämpfen.

Außerdem ist der "Scale" des Animes (ich weiß grad nicht wie ich das anders nennen soll) wesentlich geringer. Hatten wir in den Vorgängern noch Endbosse mit Weltherrschaftsansprüchen und Bedrohungen für die ganze Welt, geht es in Diamond is unbreakable meist um wesentlich weniger. Der Haupt-Gegner ist hier sogar nur irgendein "Random-Mörder", der einzellne Personen in der Stadt, in der diese Handlung spielt, bedroht. Ich hoffe es wurde jetzt klar, was ich meine. Anders als in Stardust Crusaders hatte ich hier nie das Gefühl, dass der Zusammenhang zum Vorgänger verloren gegangen ist, wahrscheinlich auch weil die "Stands" auch in diesem hier Hauptthema sind und wir dieses mal wenigstens 2 Charaktäre aus dem Vorgänger dabei haben anstatt nur einem.

Was ich außerdem hier sehr gut gelungen finde sind sowohl die teils "eigenartigen" Fähigkeiten der Stands, sowie die Tatsache, wie diese letzten Endes im Kampf eingesetzt werden. Zu bsp. hat der Hauptcharakter die Fähigkeit Dinge wieder zu reparieren/zurückzusetzen wie sie vorher waren. Das macht ihn zwar zum Idealen Healer seiner Gruppe, aber er findet im Anime auch immer wieder Mittel und Wege diese Fähigkeit auch Offensiv einzusetzen. Auch hier lässt sich auf diesem Weg sehr viel Gelaber und Geschwätz während der Kämpfe entschuldigen. Was das angeht ist Diamond is unbreakable auf jeden Fall wieder auf dem Level des ersten JoJo-Animes. Die Animationen sehen entsprechend ganz gut aus, aber ich finde über den Zeichenstil, insbesondere die Farbgebung kann man sich echt streiten und die eigenartigen Farben, die am Ende der Kämpfe von Stardust Crusaders kamen, sind auch hier wieder dabei. Was ich auch zumindest teilweiße echt schlecht fand war die neue Musik, die anstatt in eine Jazz-Rock-Metal-Richtung jetzt mehr in eine Hip-Hop-Richtung abgedriftet ist. Das erste Intro war noch echt cool, aber danach gings echt musikalisch nur noch Bergab.

Und obwohl Diamond is unbreakable sogar bei einigen Charaktären eine Entwicklung eingebaut hat (Generell sind auch in diesem Anime die Stärke seine Charaktäre, ohne die wäre der Anime wesentlich schlechter), hat er einige massive Probleme mit seiner Story. Da wäre einmal diese Sache mit dem unsichtbaren Baby, für das man einfach niemals die echten Eltern gefunden hat. Mag zwar eine Realistische Auflösung sein, aber es erscheint mir persönlich eher so als hätte sich der Anime an der Stelle ein wenig in sich selbst verrannt. Und dann ist da noch die Sache mit Josukes Haarschnitt, bzw. weshalb er sauer wird, wenn man etwas dagegen sagt. Zwar wird aufgelöst, dass ihm in sehr jungen Jahren jemand mit einem solchen Haarschnitt das Leben gerettet hat, allerdings in der dazu gehörenden Szene sieht es so aus als wäre es Josuke selbst, der seinem jüngeren Ich das Leben rettet. Eine Erklärung mit entsprechender Zeitreiße-Episode wäre hier notwendig gewesen, blieb aber aus und hat so leider eine ziemlich üble Logik-Lücke in die Geschichte gerissen. Außerdem übernimmt der Anime Probleme aus seinem Vorgänger, wie etwa die unsinnigen Wiederbelebungen und die Porno-Balken-Zensur.

Letzten Endes hat Diamond is unbreakable als Fortsetzung besser funktioniert als Stardust Crusaders, nur leider hat er dessen Probleme übernommen und weitere hinzu gefügt. Eigendlich dürfte ich ihm keine bessere Wertung geben als Stardust Crusaders sie bekommen hat, aber ich werde es trozdem tun, da er wie gesagt als Fortsetzung besser funktioniert hat und doch durch den "Rehabitilationsfaktor" der verbaut wurde etwas mehr Tiefgang hatte als sein Vorgänger. Das bedeutet eine Schlusswertung von einer 8 von 10 Punkten.
Jetzt ganz zum Schluss werde ich noch hingehen und das Gesamtpaket bewerten, dass es auf eine recht solide 8,5 von 10 Punkten gebracht hat. Runter gezogen wurde JoJo's Bizarre Adventure durch das Gelaber wärend der Action und die Teilweiße doch sehr Grenzwertigen Storylößungen, seien es unsinnige Wiederbelebungen, das plötzliche Einführen der Stands in seinem 2ten Anime oder unsinnige Powerups aus dem Nichts.
Das dürfte jetzt mein längstes Anime-Review ever sein. Das nächste, wahrscheinlich vom Anime "Arslan Senki" wird wahrscheinlich nicht mehr so viel Text. ^^
Meister der Action-Szenen
Bild

Antworten