[Serie] Mutant X

Theater, Kino, Serien und Filme!
Antworten
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1912
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

[Serie] Mutant X

Beitrag von Tom » Fr 24. Jan 2014, 18:13

Mutant X ist eine von Fireworks Entertainment produzierte, in Toronto gefilmte kanadische Fernsehserie auf der Grundlage von Marvel Comics, in welcher es um das Schicksal einer Gruppe genetisch veränderter junger Menschen (Mutanten) und ihres Mentors im Kampf gegen eine übermächtige Genetik-Firma geht. Bisher wurden drei Staffeln und 66 Folgen produziert.

Nach dem Erfolg der Filme Matrix und X-Men, wurde eine Serie angestrebt, die sich sowohl stilistisch als auch inhaltlich an die besagten Filme anlehnt und die beiden "großen Themen" der späten 90er Jahre aufgreift: die Gentechnik und das Internet.

Die Genrezugehörigkeit von Mutant X lässt sich nicht eindeutig bestimmen. Mutant X beinhaltet Elemente von Science Fiction, Actionserie, Jugendserie, Familiendrama und Martial-Arts-Film. Oberflächlich betrachtet scheint Mutant X der Science Fiction anzugehören; bei näherer Betrachtung wird dies jedoch relativiert durch die äußerst starke Konzentration auf die emotionalen Beziehungen zwischen den Figuren und eine für die Science Fiction ausgesprochen untypische "Gefühlsseligkeit". In Kleidung, Musik, Kameraführung etc. orientiert sich die Serie im wesentlichen an Matrix; in der Figurenkonstellation besteht auffällige Ähnlichkeit zu den Gestalten des Kinofilms X-Men.

Mutant X thematisiert die Schuld eines Genetikers für die Durchführung von Genetic Engineering an kranken Kindern - eine Behandlungsmethode, über deren Tragweite sich der Genetiker zum Zeitpunkt ihrer Anwendung (angeblich) nicht bewusst war. Die Patienten der Genetikfirma sind inzwischen Jugendliche und junge Erwachsene, die als Folge der genetischen Behandlung "Mutantenkräfte" (Telekinese, Telepathie etc.) entwickelt haben und mit diesen fremdartigen "Kräften" und ihrem Gefühl des "Anders-Seins" zumeist überfordert sind. Da einige der Mutanten eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen und die Existenz der genetisch veränderten Menschen - Bestandteil eines militärischen Geheimprogramms - nicht publik werden darf, versucht der jetzige Chef der Genetikfirma, ein Militärtaktiker, alle Mutanten einzufangen und in "Stasekapseln" zu sperren beziehungsweise sie für seinen Sicherheitsdienst zu rekrutieren, der diese Aufgabe für ihn durchführen soll.

Nachdem Fireworks Entertainment pleite gegangen war, weigerte sich der amerikanische Betreiber der Serie Tribune Entertainment, die Produktionskosten allein zu tragen. Zuvor hatte man bereits eine 4. Staffel geplant, die Pläne wurden jedoch nach dem Konkurs verworfen. Eine Fortsetzung scheint unwahrscheinlich, da die Serie nur mäßigen Erfolg verzeichnete und bisher keine andere Produktionsfirma Interesse angemeldet hat.

Die Serie ist nur sehr vage an die verschiedenen X-Men Comics (X-Men, X-Factor, Excalibur, Cable,...) von Marvel angelehnt. Ein bei Marvel weit vor TV-Serienstart gestarteter, gleichnamige Comic, hat zudem keinen Bezug zur Serie und ist somit nur im Titel verwandt. Mit Mutant X: Dangerous Decision und Mutant X: Origin erschienen 2002 aber zwei Comichefte zur TV-Serie bei Marvel.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Antworten