[PC] Stellaris

Alles über Spiele!
Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 658
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Child of Bodom » Mi 21. Jun 2017, 16:24

Planetenkolonien kann man nicht wieder entvölkern? Hab ein paar tote Welten mit Androiden kolonisiert, aber das zieht meinen Energiehaushalt runter.
Das finde ich noch aus nem anderen Grund kritisch. Wenn die "Aufstand der Roboter"-Endgame-Kriese kommt hast du ein massives Problem (und das passiert leider meiner Meinung nach öfter als es nicht passiert). Deshalb verzichte ich lieber die meiste Zeit auf Roboter.
Ich hab Migrationsabkommen mit fast jedem Reich. Aber Vasallen kann ich da unter Demographie nicht erstellen.
Das mit der Vasallisierung ist wahrscheinlich das 2te nicht ganz durchdachte Feature (Sektoren sind das andere). Diese Option fehlt mir auch massiv und falls es sie doch gibt: Ich hab sie leider nicht gefunden. -.-'
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Tom » Mi 21. Jun 2017, 16:39

Hab jetzt gemerkt, dass ich nur Vasallen erstellen kann, wenn ich primitive Völker ins Raumzeitalter katapultiere und diese Vasellen integriert hab.

Das ist ... dämlich.
Ich erstell einen Vasall, der vorher schon einer war und integriert wurde. Und da auch nur den Heimatplaneten?

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Tom » Do 22. Jun 2017, 00:31

Ah ...
Man kann Protektoraten und Vasallen Systeme schenken (leider keine einzelnen Planeten im System).
Und schon bin ich nicht mehr über dem Limit und all meine toten Welten los. ^^

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was ich mit meinen Untertanen mache ...
Wenn ich sie wieder eingliedere, dann bin ich wieder über dem Limit und hab eine miese Energiebilanz.
Ich könnte auch soviel Energie ansparen bzw. Kristalle in Energie handeln und die toten Welten in Idealwelten terraformen. Aber das wird meine Miese dann auch nicht beseitigen, nur ein wenig verringern.

Also ist die Integration eines Vasallen eigentlich nur kurzzeitig sinnvoll, um Terraforming und Bauvorhaben (Schiffswerften, etc.) zu betreiben.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Tom » Do 13. Jul 2017, 22:54

Das Sektorensystem ist recht praktisch. Wenn ich diverse Sektoren erstelle, gewinne ich zwar Systeme hinzu, verliere aber den direkten Einfluss und Ressourcen. Die Ress, kann ich mir aber über das Sektorenmenü wieder zum Teil holen.

So langsam hab ich jetzt alles durchschaut.
Ist wirklich einerseits simpel, auf der anderen aber auch komplex. Mag ich. ^^
Was mich aber stört ist, dass es sich zum Schluss hin recht zieht und nix mehr außer forschen und so geht. Wird recht langweilig.
Kurz hat mich mal ein gigantischer interdimensionaler Weltraumwurm aus einem schwarzen Loch besucht, aber den hab ich gleich wieder weggepustet. :D

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Tom » So 25. Feb 2018, 12:01

Also ich weiß nicht, ob ich 2.0 mag.

Die Expansion wird schon mal gebremst, da man nur noch mehr innerhalb der eigenen Grenzen kolonisieren darf (außer man hat das in der Rassenkonstruktion per Skill umgangen). Was bedeutet, dass man in jedem System erst mal einen Außenposten braucht, um dort zu kolonisieren.

Sektoren scheinen jetzt auch anders zu funktionieren. Ich habs nur mit einer Hyperraumfraktion getestet und da kann man Systeme nur Sektoren hinzufügen, wenn die auch innerhalb der Grenzen liegen. Früher konnte man auch Systeme hinzufügen, wenn mal ein kleiner Leerraum zwischen den eigenen Grenzen war.

Gut finde ich, dass die erkundeten Systeme mit blauen Wegen (zumindest beim Hyperraum) markiert sind.

Das DLC Apokalypse hab ich mir nicht geholt. Da warte ich auf einen Sale.

EDIT
2.0 hat von mir eine negative Wertung bekommen.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 658
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Child of Bodom » So 25. Feb 2018, 20:29

Da ich mir bekanntlich das Einfluss-Punkte-Upkeep bei den Außenposten wegmodde (und es auch wieder tun werde) bin ich doch schon gespannt wie sich das auf meine Art das Game zu zocken auswirken wird. Grundsätzlich erscheint mir die Erneuerung Planeten nur innerhalb der eigenen Grenze besiedeln zu können schon sinnvoll, nur ich kann mir tatsächlich nicht vorstellen, dass das Game dann in Verbindung mit dem Einfluss-Punkte-Upkeep überhaupt noch Spaß machen kann. Also auf eines der beiden "Features" hätten sie da schon verzichten müssen.

Mal sehen wie´s bei mir aussieht. Aber ich fange die Testrunde wahrscheinlich nicht vor nächstem Wochenende an. Für Stellaris braucht man ne Menge Zeit und die ist gerade nicht so richtig da. -.- ´
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Chaosimperator
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 450
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:51
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Chaosimperator » Mo 26. Feb 2018, 00:04

Child of Bodom hat geschrieben:
So 25. Feb 2018, 20:29
nur ich kann mir tatsächlich nicht vorstellen, dass das Game dann in Verbindung mit dem Einfluss-Punkte-Upkeep überhaupt noch Spaß machen kann. Also auf eines der beiden "Features" hätten sie da schon verzichten müssen.
Wenn du den Einfluss-Upkeep bei den Außenposten meinst dann kann ich dich beruhigen, der ist nämlich weggefallen. Du kannst jetzt so viele Außenposten errichten wie du willst (und das ist auch nötig um die Grenzen deines Reiches zu erweitern). Allerdings solltest du dich schon mal darauf einstellen das sich das Spiel nach dem v2.0-Update doch ziemlich "anders" spielt als bisher.

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 658
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Child of Bodom » Mo 26. Feb 2018, 08:39

Das ist ja schon mal gut zu lesen. Nur dann kann ich die Kritik am Expandieren nicht so recht nachvollziehen.

Wenn ich außerdem die Steam-Reviews so durchlese, dann betreffen 90% aller Kritiken nicht das neue Aufbau-System, sondern das neue Kampfsystem. Was sie so schreiben ließt sich tatsächlich ziemlich grauenvoll. Kriege, die einfach plötzlich enden wegen dem neuen Kriegsmüdigkeitssystem und Größenbeschränkte Flotten. Das mag ich eigentlich gar nicht mehr so recht testspielen, wenn ich das lese um ehrlich zu sein. -.-' Noch ein massiv kritisierter Punkt waren die Hyperlanes und generell, dass es jetzt schon bei nem kleinen Imperium ewig dauern würde von einer Seite auf die andere zu kommen. Ich hoffe nichts davon ist wirklich wahr.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Tom » Mo 26. Feb 2018, 13:14

Also ich seh es bei meiner random Rasse so, dass die Kolonieschiff keinen Einfluss mehr kosten, aber die Außenposten schon.

Dann wächst der Einflussbereich der Grenzen nicht mehr, sondern ist statisch. Man wird also richtiggehend dazu gezwungen Außenposten zu bauen.

Mein Reich sieht nach 1h Spielzeit aus wie ein Flickenteppich. Nicht zusammenhängend. Scheiße für die Sektorenerstellung.
Dann sind da noch Piraten, die mein kleines Reich überfallen und ich mit der Kriegsschiffproduktion nicht hoch komme, weil mir alles von den Piraten wieder zerschossen wird. Die haben gleich im Nachbarsystem zu meiner Heimatwelt ihr Lager aufgeschlagen (da waren die zu Spielbeginn aber noch nicht).
Dann werde ich schon kurz nach dem Start mit Unruhen konfrontiert (ohne Grund, da ich weder Sklaven halte oder sonst irgendwas schlechtes mache). Was mich schon 2 Systeme gekostet hat, die nun ein eigenes Imperium aufbauen.

Auch hab ich noch das Problem, dass ich die Blocker eigentlich alle via Aufstieg haben sollte, aber in der Forschung tauchen die noch immer auf und auf den Planeten sind sie rot.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 658
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Child of Bodom » Mo 26. Feb 2018, 16:46

Also ich seh es bei meiner random Rasse so, dass die Kolonieschiff keinen Einfluss mehr kosten, aber die Außenposten schon.

Dann wächst der Einflussbereich der Grenzen nicht mehr, sondern ist statisch. Man wird also richtiggehend dazu gezwungen Außenposten zu bauen.
Das find ich persönlich ja an sich recht O.K. Macht auch Sinn wie ich finde. Dass der Einflussbereich nicht mehr selbstständig wächst kann man gerne geteilter Meinung drüber sein, ich persönlich finds nicht schlimm, ich hab mich darauf niemals wirklich verlassen.
Mein Reich sieht nach 1h Spielzeit aus wie ein Flickenteppich. Nicht zusammenhängend. Scheiße für die Sektorenerstellung.
Am Anfang irgendwo noch normal wie ich finde. Wars bei mir, der ich schon immer ohne Upkeep für Außenposten gezockt habe, eigentlich auch immer. Das gibt sich später, wenn man ein paar K.I.s überfallen, ein paar Reiche zerschlagen und übernommen hat normalerweiße. Das mit den Sektoren ist zwar nicht so toll, aber ich hatte für meinen Teil mehr stress und Probleme mit den Dingern als sie Wert sind. Besser man lässt es sowieso sein und verwaltet auch ein besonders gewaltiges Großreich lieber selbst per Hand.
Dann sind da noch Piraten, die mein kleines Reich überfallen und ich mit der Kriegsschiffproduktion nicht hoch komme, weil mir alles von den Piraten wieder zerschossen wird. Die haben gleich im Nachbarsystem zu meiner Heimatwelt ihr Lager aufgeschlagen (da waren die zu Spielbeginn aber noch nicht).

Dann werde ich schon kurz nach dem Start mit Unruhen konfrontiert (ohne Grund, da ich weder Sklaven halte oder sonst irgendwas schlechtes mache). Was mich schon 2 Systeme gekostet hat, die nun ein eigenes Imperium aufbauen.
Das hingegen sind Punkte, die ich als extrem Problematisch betrachte, da mir die Piraten schon immer auf die Nerven gegangen sind (wieso kann man die nicht wie in anderen Games einfach abschalten?) und ich gerne mal Sklaventreiber und andere moralisch verwerfliche Richtungen zocke. Ich meine, wenn das bei dir wo das nicht ist schon so läuft, wie wird dass dann erst wenn man solche Richtungen einschlägt?
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Chaosimperator
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 450
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:51
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Chaosimperator » Mo 26. Feb 2018, 18:57

Child of Bodom hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 16:46
Das hingegen sind Punkte, die ich als extrem Problematisch betrachte, da mir die Piraten schon immer auf die Nerven gegangen sind (wieso kann man die nicht wie in anderen Games einfach abschalten?) und ich gerne mal Sklaventreiber und andere moralisch verwerfliche Richtungen zocke. Ich meine, wenn das bei dir wo das nicht ist schon so läuft, wie wird dass dann erst wenn man solche Richtungen einschlägt?
Also mit den Piraten hatte ich in meinem aktuellen Spiel bisher keine nennenswerten Probleme. Wurde bisher zwei mal angegriffen und jedes Mal konnte ich die Angelegenheit recht einfach regeln (Angriff zurückschlagen -> Piratenbasis lokalisieren -> alles auslöschen :twisted: ). Auch meine Kriegsschiff-Produktion war davon nie wirklich betroffen.
Tom hat geschrieben:
Mo 26. Feb 2018, 13:14
Dann werde ich schon kurz nach dem Start mit Unruhen konfrontiert (ohne Grund, da ich weder Sklaven halte oder sonst irgendwas schlechtes mache). Was mich schon 2 Systeme gekostet hat, die nun ein eigenes Imperium aufbauen.
Hm das ist ungewöhnlich, eigentlich gibt es für Unruhen immer einen Grund. Haben die von dir besiedelten Planeten vielleicht irgend welche Modifikatoren die sich negativ auf die Zufriedenheit der Bevölkerung auswirken?

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Tom » Di 27. Feb 2018, 00:29

Kann ich den Patch 2.0 irgendwie rückgängig machen?
Das ganze Spiel ist jetzt richtig lahm und langweilig geworden.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 658
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Child of Bodom » Di 27. Feb 2018, 08:15

Habe mal kurz gesucht und das da gefunden:
https://steamcommunity.com/sharedfiles/ ... 1086279994
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1845
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Tom » Di 27. Feb 2018, 08:46

Gibts da nicht eine Funktion bei Steam?

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 658
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: [PC] Stellaris

Beitrag von Child of Bodom » Di 27. Feb 2018, 09:27

Kurz und Knapp geantwortet: Nein.
Meister der Action-Szenen
Bild

Antworten