[Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Alles über Spiele!
Antworten
Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

[Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Mi 10. Sep 2014, 17:00

Bild
Half-Life ist ein Ego-Shooter von Valve aus dem Jahre 1998; das Sequel Half-Life 2 erschien 2004 und dessen Fortsetzungen Episode 1 sowie Episode 2 2006 bzw. 2007. Ein dritter Teil bzw. eine dritte Episode werden seit Langem erwartet, jedoch liegen keinerlei offizielle Informationen über das Spiel vor.
2012 erschien ein inoffizielles, kostenloses Remake von Half-Life namens Black Mesa.
Protagonist der Serie ist der Teilchenphysiker Dr. Gordon Freeman, der geheime Forschungsarbeiten für den Konzern Black Mesa in dessen zum Forschungskomplex ausgearbeiteten Raketenbasis in New Mexico betreibt. Infolge eines misslungenen Experiments mit einem Kristall außerirdischen Ursprungs gelangen Horden von außerirdischen Monstern in die Einrichtung.
Neben der klassischen Shooter-Engine gibt es auch zahlreiche Jump'n'Run-Elemente oder Rätsel zu lösen; Half-Life gilt daher auch als Begründer des Genres der "anspruchsvollen Ego-Shooter".

Ich persönlich habe über Black Mesa zur Half-Life-Reihe gefunden. Eigentlich ein großer Feind von Ego-Shootern wurde ich neugierig, da Half-Life als eines der besten Spiele (oder sogar meist das beste Spiel) aller Zeiten gilt und ich endlich den Ursprung der ikonischen Symbole der Brechsteige und des Lambda-Logos kennenlernen wollte. Sehr begeistert an Black Mesa hat mich schon der Einstieg. In den ersten beiden Kapiteln (Die Kapitelnamen bestehen häufig aus wissenschaftlichen Wortwitzen, z.B. Surface Tension) gibt es keinerlei Feindkontakt; man bewegt sich lediglich als "normaler" Wissenschaftler auf einem mehr oder minder alltäglichen Arbeitstag durch den Forschungskomplex. Das dritte Kapitel (Unforeseen Consequences) ist ähnlich eines Horror-Spiels gestaltet; im Chaos nach dem misslungenen Experiment trifft man auf seine ersten Gegner und kann sich nur mit Mühe verteidigen.
Viele Teile des Spiels haben mich an die Teile der Portal-Reihe erinnert, in denen man abseits der Testkammern durch das verlassene Aperture Science Enrichment Center läuft. Auch Black Mesa besteht zu großen Teilen aus dem Erkunden von Gebieten, zumal das Leveldesign den Anschein macht, man befände sich tatsächlich in einem riesigen Komplex und nicht in separaten Leveln. Auch die NPCs, Wissenschaftler oder Sicherheitsmänner des Konzerns, gefallen mir sehr gut (auch wenn sie keinen maßgeblichen Einfluss auf das Spiel haben).

Dank eines der Steam Sales hab' ich die Folgeteile sehr günstig erstanden. Das Setting ist ein gänzlich anderes und auch die Geschichte wirkt völlig unterschiedlich. Meiner Ansicht nach grandios sind die NPCs, die eine wesentlich größere Rolle spielen als in Black Mesa (und demnach auch Half-Life.

[yt]lul60ixy_40[/yt]
blackmesasource.com

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1912
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Tom » Mi 10. Sep 2014, 19:02

Ich hab das Original Half Life.
Die ganzen Fortsetzungen haben mich aber irgendwie nie interessiert.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Do 11. Sep 2014, 11:11

Wie hat's dir denn gefallen? So wie die Wikipedia-Artikel klingen waren beide Teile ja bahnbrechend für ihre jeweilige Zeit.

Ich find' HL2 auch deutlich uninteressanter als HL (bzw. BM). Jetzt nicht, weil die Geschichte langweilig wäre, ganz im Gegenteil, aber der erste Teil hatte dieses Flair... als Wissenschaftler durch die Forschungsanstalt rennend, während alles im Chaos versinkt. So etwas liebe ich in Spielen. Das ist im Prinzip fast wie die Dungeons aus einem RPG, nur ohne das lästige Mittelalter-Fantasy-Zeugs, das ich nicht so wirklich leiden kann...
HL2 hingegen hat im Vordergrund nicht mehr das Flüchten aus dem havarierten Komplex sondern das Kämpfen gegen außerirdische Unterdrücker. Und das ist, naja, ziemlich Ego-Shooter-typisch.

Wenn nur endlich der dritte Teil kommen würde. :roll:

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1912
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Tom » Do 11. Sep 2014, 19:36

Also ich hab den Originalteil wirklich super gefunden. Die Spannung war so derbe gut, dass jeder Schockeffekt saß. Was ich manchmal zusammengezuckt bin ... Teilweise musste ich 'ne Pause einlegen. XD

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Do 11. Sep 2014, 21:54

Das ist in den Folgeteilen ebenfalls der Fall. An bestimmten Stellen ist der Gruselfaktor sogar deutlich höher. Wobei im Original natürlich das plötzliche Auftauchen von Headcrabs oder Zombies noch einen ganz anderen Effekt hatte... und Valve sehr gemeine Tricks verwendet. Man denke da an die Lüftungsschächte... ohh ja.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » So 15. Feb 2015, 13:18

Ende Januar ist die aktuelle Version des Cinematic Mod erschienen, der Half-Life 2 (inkl. der beiden Episoden) mit vielen Gigabyte an Leveldesign, Texturen und Modellen eine Grafik verpasst, die deutlich näher an heutigen Spielen ist. (Jep, alles sieht wundervoll aus. Wahrscheinlich bin ich leicht zu beeindrucken, aber wenn sich die Umgebung auf Marmorböden spiegelt... wow!)

Ich hab' daher in den letzten Tagen mal wieder Half-Life 2 gespielt (Klausuren sind vorbei) und muss echt sagen, dass mir Black Mesa deutlich besser gefällt. HL2 ist dann doch sehr weit in Ego-Shooter-Territorium und insbesondere der Kleinkrieg, den man führt, ist nicht so wirklich meins. Andere Stellen hingegen sind einfach toll. Mit dem schrottigen Buggy über Küstenstraßen fahren und dabei von Combine-Außenposten blockiert zu werden, oder die Gruseleinlage in Ravenholm... macht mir sehr viel Spaß. EP1 ist irgendwie ziemlich kurz (naja, es ist nur eine Episode und kein vollständiges Spiel) und morgen werde ich mir vielleicht EP2 anschauen.
Wenn jetzt doch endlich EP3 erscheinen würde. Oder gleich Half-Life 3. Oder Portal 3.

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Staubschmied » So 15. Feb 2015, 13:50

OHxyZaZlaOs

Ich selbst finde die Spiele von Valve eigentlich gar nicht sooo gut. Schon ganz gut, aber nicht die Kracher, die ich für immer erinnern werde. Wobei, doch - weil sie immer wieder wer erwähnt. :D

Am Liebsten war mir aus der Reihe Portal 1. TF2 habe ich auch mal 'ne Zeit gespielt, aber irgendwann haben sie das Spiel für meinen Geschmack zu sehr mit Items und Handel geschwemmt ... allgemein wird mir Steam als Plattform immer unsympathischer, wegen dieses ganzen Marketplace und so weiter zeugs.

Ich habe jetzt irgendwie den Faden verloren. Das Ende von Episode 2 ist doof. :< Hoffentlich bringen sie keinen Nachfolger raus, es kann ja nur so floppen wie Duke Nukem ...

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » So 15. Feb 2015, 22:44

Ich bin... wow... lange her, dass ich das gesehen habe.
Fanfiction - Halflife: Fulllife Consequences Ich weiß nicht mal, was ich dazu schreiben soll.
Ich selbst finde die Spiele von Valve eigentlich gar nicht sooo gut. Schon ganz gut, aber nicht die Kracher, die ich für immer erinnern werde. Wobei, doch - weil sie immer wieder wer erwähnt. :D
Hmm. Ich bin jemand, der ausgesprochen wenige Spiele spielt, also fehlen mir da wahrscheinlich die Vergleichswerte. Black Mesa finde ich absolut wundervoll und die Portal-Reihe ist grandios. HL2 ist auch nicht schlecht, wobei ich BM definitiv bevorzuge. Aber abgesehen davon habe ich kaum gespielt. Ich höre immer tolle Dinge über Assassin's Creed und Bioshock und Far Cry und viele andere Dinge, aber... meh.
Am Liebsten war mir aus der Reihe Portal 1. TF2 habe ich auch mal 'ne Zeit gespielt, aber irgendwann haben sie das Spiel für meinen Geschmack zu sehr mit Items und Handel geschwemmt ... allgemein wird mir Steam als Plattform immer unsympathischer, wegen dieses ganzen Marketplace und so weiter zeugs.
Das mit den Items (Hüten?) in TF2 höre ich von überall her.
Ich habe jetzt irgendwie den Faden verloren. Das Ende von Episode 2 ist doof. :< Hoffentlich bringen sie keinen Nachfolger raus, es kann ja nur so floppen wie Duke Nukem ...
Fandest du? Meinst du schlecht-doof oder aber-das-wollte-ich-nicht-doof?
Das größte Problem mit dem Nachfolger dürfte sein, dass er dem Hype nicht standhalten kann. Andererseits ist Portal 2 ein Meisterwerk, das keinesfalls schlechter als Portal 1 ist. Naja. Wir werden sehen. Oder wahrscheinlich eben nicht.
squirrelking hat geschrieben:John Freeman said "Zombie goasts leave this place" and the zombie goasts said "but this is our house" and John Freeman felt sorry for them becaus they couldnt live there anymore because they were zombie goasts so he blew up the house and killed the zombie goasts so they were at piece.
Hehehe... wundervoll.
Tatsächlich gibt es einen zweiten Teil. Und mehr. Ich bin mir nicht sicher, ob der Autor wirklich zu schlecht ist oder das Absicht ist...

Edit:
squirrelking hat geschrieben:"I loved wife like sun raise... DARK MAN YOU WILL SUFFAR!" John Freeman ponted and yelled.

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Staubschmied » Mo 16. Feb 2015, 06:24

Glumski hat geschrieben:Aber abgesehen davon habe ich kaum gespielt. Ich höre immer tolle Dinge über Assassin's Creed und Bioshock und Far Cry und viele andere Dinge, aber... meh.
Wenn du willst, kann ich ein Beratungsgespräch durchführen, ich bin zufällig ein Experte für Videospiele. :D
Glumski hat geschrieben:Fandest du? Meinst du schlecht-doof oder aber-das-wollte-ich-nicht-doof?
Eigentlich in jeder Hinsicht doof. Es ist zwar schon bald ein Jahrzehnt her, aber ich pack's mal trotzdem in Spoiler ...
SpoilerAnzeigen
Plötzlich taucht ein dicker nie-zuvor-gesehener Wurm auf, der den Vater deiner Kollegin tötet und dich ein Jahrzehnt lang in der Ecke herumliegen lässt. Ein Tod aus der Tüte, damit halt irgendwas passiert. Oh, oder so fühlte es sich für mich jedenfalls an.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Di 17. Feb 2015, 12:10

Wenn du willst, kann ich ein Beratungsgespräch durchführen, ich bin zufällig ein Experte für Videospiele. :D
Mhhh, ich muss dankend ablehnen. Vielleicht nach dem Studium, wenn ich mehr Zeit habe. Oh, Moment. Tja. Hmm.
Spoiler
Hmm, so hab' ich das tatsächlich noch nie betrachtet. Tatsächlich habe ich EP2 erst ein einziges Mal durchgespielt (Was zum..?) und da war das ein ziemlicher Schock, dass man mir ein Happy End verweigern wollte, besonders nach diesem doch recht aufreibenden Endkampf. Verfi**** Hunter.
Mal sehen wie es das nächste Mal wird. Wahrscheinlich werd' ich mich irgendwann die nächsten Abende an EP2 begeben.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Mi 18. Feb 2015, 22:29

So, habe tatsächlich mit EP2 angefangen. Bislang gefällt es mir ziemlich gut. Ausgesprochen gut. Es gab ein paar mehr Sequenzen, in denen man eher planlos durch die Gegend lief und sich dabei ein Bild der Lage gemacht hat, während hin und wieder ein paar Zombies oder Headcrabs oder Antlions durchs Bild hüpften. Und dann war da natürlich die tolle Szene mit dem G-Man, der seltsame Dinge über Alyx erzählte (die ich zugegebenermaßen nicht ganz verstanden habe. Aber das soll hoffentlich so sein). Einzig und allein der Teil mit den Tunneln, aus denen Antlions in diese behelfsmäßige Basis stürmten... ehh, nicht so meins. Da hat der Cinematic Mod womöglich auch einen Bug, denn einer NPCs hat pausenlos Medkits auf mich geworfen. Etwa alle zwei Sekunden. Was bei der geringen Größe besagter Basis und der Länge des Ansturms so vielen Haufen von Medkits geführt hat.

Und dann bin ich beinahe gestorben, weil mir ein Stein auf den Kopf gefallen ist. Verstörend.

Der Cinematic Mod macht aber alles sehr anschaulich. Ich bin mir nicht sicher, wie es 2009 aussah, aber die Citadel und die einstürzende Brücke ganz am Anfang sahen beeindruckend aus. Genau wie so ziemlich alle Texturen und sogar die Pflanzen.

Grüße
Glumski

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Di 24. Feb 2015, 18:06

Und jetzt hab' ich's durch. Tatsächlich muss ich sagen, dass EP2 wohl mein Lieblings-Teil ist; mir hat jedes Segment enorm Spaß bereitet; viel mehr als es in EP1 (oder auch HL2) der Fall war.
Mir fehlten nur noch die beiden Szenen in White Forest, sprich der Angriff innerhalb sowie der (große böse) Endkampf außerhalb der Basis. Erster entsprach der typischen HL2-Manier und zweiter hat mich echt unter Druck gesetzt. Sehr schön fand ich hier, dass man nach Abschluss der Kämpfe noch ein wenig Story hat; in HL2 gab es da zwar diese kurze Szene mit dem G-Man und in EP1 sah man den Zug aus dem Bahnhof auslaufen, aber hier in EP2 waren ja noch richtige Dialoge und der wunderbare Raketenstart am Ende des Spiels.
Das hätte ich mir ein wenig detaillierter gewünscht, um ehrlich zu sein. Warum ich jetzt eine Rakete starten soll, die irgendwie das große böse Portal kaputt machen könnte... hmm. Wahrscheinlich ist das nur der angehende Physiker in mir, aber ich fand das in Black Mesa (HL1) irgendwie besser erläutert.
Der Teil mit der Borealis... naja, ein Crossover aus Half-Life und Portal würde wahrscheinlich eine Menge Leute sehr zufrieden stellen (mich eingeschlossen). Ich mein', Portal Guns, GLaDOS und Companion Cubes, tja, wär' echt toll.
Wobei zumindest in meinem Headcanon Portal 2 weit nach Half-Life 2 liegt, was aufgrund von Kontinuität seine Problemchen mitbringen könnte.
Spoiler
Tatsächlich fand ich's sogar ein ziemlich gutes Ende. Klar, ein wenig Effekthascherei wird es gewesen sein, zumal es abgesehen von der Änderung in der Personalabteilung keine wirkliche Folgen gab (selbst die beiden... äh... Akteure sind ja einfach nur aus dem Nichts aufgetaucht und dann wieder im Nichts verschwunden), aber es hat bei mir echt funktioniert.

Tja, ähm, Half-Life 3? Oder wenigstens Episode 3? Oder vielleicht eine Crossover-Serie mit neuem Namen, damit man die böse Zahl '3' vermeiden kann?
Wahrscheinlich kommt das in demselben Jahr, in dem Leonardo DiCaprio einen Oscar bekommt, sämtliche Konsolen-Multiplayer zusammengeschaltet werden können und Nintendo entscheidet, dass Mario der Vergangenheit angehört. Was wir mit unseren hochqualitativen und doch erschwinglichen 3D-Hologrammen auf der Mars-Kolonie erfahren, während wir uns über Krebs-Heilmittel und fehlenden Hunger in der Welt freuen.

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Staubschmied » Di 24. Feb 2015, 18:55

Solange es noch vor Duke Nukem Fore- oh Moment.

Womit ich auch vermuten will: Irgendwann wird es gemacht, aber es wird nicht das sein, was alle erwarten.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Do 7. Mai 2015, 18:17

Black Mesa wurde bei Steam zum Early Access freigegeben, für 19,99USD. Im ersten Moment war ich doch sehr... irritiert, dass ein vormals kostenloser Mod plötzlich für eine nicht geringe Summe angeboten wird, doch mittlerweile kann ich das echt gut nachvollziehen. Das Produkt (verglichen mit der Qualität der kostenlosen Modifikation, sofern man die Entwicklung einsehen kann) wäre definitiv eines der besseren Spiele auf dem Markt. Meiner Ansicht nach sogar eines der besten, vergleichbar mit den beiden Portal-Teilen oder den Höhepunkten der X-Serie.

Aber hrmm, Geld bezahlen.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: [Steam] Half-Life-Reihe & Black Mesa

Beitrag von Glumski » Mi 16. Sep 2015, 16:56

Seit ein paar Wochen gibt es Half-Life 2: Update, eine überarbeitete Version von Half-Life, die (wie ich es verstanden habe) die Grafik auf ein etwas neueres Level bringen soll. Im Gegensatz zum Cinematic Mod ist es aber keine Total Conversion, sondern nur ein, ähm, Update (und außerdem direkt über Steam verfügbar). Ich hab's in den letzten Wochen durchgespielt und, naja, es ist deutlich näher am Original als der CM, hat aber auch eine deutlich einfachere Grafik als der CM. Also soweit keine Überraschung...
Ich hatte aus irgendeinem Grund erwartet, dass sie HL2Ep1 und HL2Ep2 irgendwie angeschlossen hätten; dem ist aber nicht so. Tjaja. Dann eben nicht.

Was Black Mesa angeht, hab' ich es mir bislang noch nicht gekauft. 20USD sind doch eine ganze Stange Geld und selbst im Summer Sale gab es "nur" 20% Rabatt. Hrmm. Vielleicht wird es ja zu Weihnachten günstiger.

Antworten