Allgemeines Diskussionstopic

Hier ein Bereich wo sich jeder mit jedem treffen und über alles geredet werden kann.
Chabero
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 694
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 14:36

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Chabero » Fr 1. Apr 2016, 16:50

sicher nen Scherz, wobei es durchaus glaub ne Ziege gibt die nur 1 Horn hat (kein Scherz, vor 1-2 Wochen hat meine Mum das im Inet gefunden)
Wenns Echt ist.. evt ein vorfahre vom heutigen "Einhorn"
Einhörner gibs ja wirklich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nash%C3%B ... .C3.B6rner
Nennt man heutzutage "Nashorn" :D

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Glumski » Fr 1. Apr 2016, 23:38

Die verlinkte Arbeit (allererster Link im Artikel) beschreibt die Ausgrabung von Fossilen von Mammuts und Elasmotheria, die (wie Wikipedia verrät) eine Nashorn-Art waren, die vor 29.000 Jahren ausgestorben ist.
Sowohl Nashörner wie auch Pferde gehören der Ordnung der Unpaarhufer an, jedoch unterschiedlichen Familien, von denen es drei gibt: Pferde, Nashörner und Tapire.

Also keine Einhörner. Die Viecher waren schlau genug, keine Spuren zu hinterlassen und jeden Menschen, der sie gesehen hat, mit ihren Hörner abzustechen.

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Staubschmied » Do 14. Apr 2016, 15:27

http://www.n-tv.de/politik/Union-will-M ... 61256.html

Überhangmandate sollen begrenzt werden. Die Tagesschau hat gestern schon angemerkt - anders als dieser Artikel - dass darunter natürlich vor allem kleine Parteien leiden würden. Die Linken sind deshalb schon am Protestieren.

Ich wage aber die These in den Raum zu stellen, dass da jemand versucht die AfD klein zu halten und Angst um die Regierungsbildung hat. :D Wenn man verliert, halt einfach mal das Wahlrecht ändern! Kann ja auch nicht sein, dass 750 Leute 80 Millionen repräsentieren ... könnt ihr euch ausmalen, wie viel die Oligarchie da bestechen muss, bis das Wunschergebnis rauskommt?

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Glumski » Do 14. Apr 2016, 23:17

Also... ich weiß nicht. Wenn der Bundestag (schlecht gerundet) 500 Sitze hat, dann sollten diese Sitze meiner Meinung nach so exakt wie möglich das Wahlergebnis repräsentieren. Dass es aufgrund von Rundungsproblemen mal ein Sitz mehr oder weniger sein kann, ist ja vollkommen verständlich, aber Überhangmandate finde ich völlig lächerlich. Wenn die XYZ 10% der Stimmen bekommt, dann soll sie ihre 50 Sitze kriegen. Wenn XYZ 150 Direktmandate hat, dann ist das sehr schade, aber das Volk hat 50/500 gewählt, nicht 150/500 und auch nicht 150/600. Natürlich könnte man von den anderen Parteien auch noch Leute nachziehen, sodass das Verhältnis wieder stimmt, aber dann ist "Mega-Bundestag" eine sehr treffende Bezeichnung...

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Wahlrecht mit den zwei Stimmen ohnehin nicht wirklich verstehe. Ich wähle die Partei, der ich am ehesten nicht widersprechen würde, und wähle den Menschen, der zu dieser Partei gehört. Für gewöhnlich habe ich nämlich keinen der Namen auf dem Zettel je gehört. Aber ich bin auch Angehöriger der Kategorie "Politikverdrossenheit" und erst seit zwei Jahren wahlberechtigt, also wohl nicht das beste Beispiel.

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Child of Bodom » Fr 15. Apr 2016, 12:00

Es tut mir leid, aber anders als die meisten anderen Leute, denke ich nicht, dass man die AfD klein halten möchte, für die haben die meisten etablierten Parteien meiner Meinung nach sogar sehr große Sympathie übrig, auch wenn sie es öffentlich nicht unbedingt zugeben. Nein, wen man wirklich damit klein halten möchte sind Parteien wie die Linke und die Piraten. Ansonsten möchte ich mich den folgenden Aussagen gerne anschließen:
Wenn der Bundestag (schlecht gerundet) 500 Sitze hat, dann sollten diese Sitze meiner Meinung nach so exakt wie möglich das Wahlergebnis repräsentieren.
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Wahlrecht mit den zwei Stimmen ohnehin nicht wirklich verstehe. Ich wähle die Partei, der ich am ehesten nicht widersprechen würde, und wähle den Menschen, der zu dieser Partei gehört. Für gewöhnlich habe ich nämlich keinen der Namen auf dem Zettel je gehört.
Und auch wenn das jetzt irgendwie für manch einen in die Richtung "Verschwörungstheorien" gehen könnte, ich habe ernsthafte Zweifel daran ob unsere Wahlergebnisse überhaupt echt sind. Bei so vielen CDU-Wählern, wobei ich nicht einen einzigen davon persönlich kenne (diejenigen die ich so einschätzen würde behaupten zumindest SPD oder AfD zu wählen) kommen mir da einfach massive Zweifel an der Echtheit unserer Wahlen. Ich gebe zu, dass das für Deutsche Patrioten nichts weiter als eine Verschwörungstheorie sein wird und ich es echt nicht im geringsten beweißen kann aber bedenkt auch mal folgendes: Nur weil man beim Manipulieren nicht erwischt wird, heißt es noch lange nicht, dass es nicht stattfindet.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Glumski » Fr 15. Apr 2016, 13:16

Bei so vielen CDU-Wählern, wobei ich nicht einen einzigen davon persönlich kenne (diejenigen die ich so einschätzen würde behaupten zumindest SPD oder AfD zu wählen) kommen mir da einfach massive Zweifel an der Echtheit unserer Wahlen.
Naja, die CDU karrt bei jeder Wahl ein paar Busse zu den Altenheimen, damit die alten Leute für die "richtige" Partei stimmen dürfen. Meine Mutter kommt aus einem bäuerlichen und erz-katholischen Dorf; da hat jeder die CDU gewählt.
Schaut man sich die Umfragen an, spiegeln die einigermaßen konsistent die Wahlergebnisse wieder. Klar, die könnte man genauso fälschen wie Wahlen, aber ich hab' ausreichend Vertrauen in die wissenschaftliche Gemeinde, dass das nicht geschieht. Ich hab' übrigens auch genug Vertrauen in unsere Regierung, dass sie bei Wahlen nicht bescheißt.

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Staubschmied » Fr 15. Apr 2016, 18:52

Child of Bodom hat geschrieben:Es tut mir leid, aber anders als die meisten anderen Leute, denke ich nicht, dass man die AfD klein halten möchte, für die haben die meisten etablierten Parteien meiner Meinung nach sogar sehr große Sympathie übrig, auch wenn sie es öffentlich nicht unbedingt zugeben. Nein, wen man wirklich damit klein halten möchte sind Parteien wie die Linke und die Piraten.
Du scheinst die Öffentlichkeitsarbeit von CDU und SPD nicht so sehr mitzubekommen, wenn du das so siehst. Eigentlich wird die AfD regelmäßig als "rechtspopulistisch" dargestellt und wann immer möglich in die Nazi-Ecke gestellt, in Talkshows werden auch jederzeit alte Kamellen aufgewärmt oder man assoziiert sie mit PEGIDA und ähnlichen. So groß können die Sympathien da nicht sein, wenn die Partei im öffentlichen Meinungsbild unwählbar gemacht wird oder zumindest so weit nach rechts gedrängt wird, dass auf absehbare Zeit niemand mit ihr koalieren kann, ohne sich selbst als verlogen zu entpuppen.

Na ja, oder zumindest wird das regelmäßig versucht. Es ergibt ja auch gar keinen Sinn Sympathien für eine Partei zu haben, zu der man in Konkurrenz steht.

Dass die Linke (und die Grünen und die FDP) dann auch gleich weniger repräsentiert wird, ist aber natürlich auch ein für die Volksparteien günstiger Effekt. Die Piraten klein zu halten ist aber eine merkwürdige Agenda, die kommen doch sowieso nicht über die 5%-Hürde.

Aber zumindest sind wir uns wohl einig, dass die Volksparteien gerade in erster Linie ihren eigenen Vorteil auf Kosten aller Kleinparteien ausbauen.
Child of Bodom hat geschrieben:Bei so vielen CDU-Wählern, wobei ich nicht einen einzigen davon persönlich kenne (diejenigen die ich so einschätzen würde behaupten zumindest SPD oder AfD zu wählen) kommen mir da einfach massive Zweifel an der Echtheit unserer Wahlen.
Ich sehe da jetzt nicht so den Qualitätsunterschied zwischen CDU und SPD, aber da du wahrscheinlich ein Stadtmensch bist, würde ich mal direkt auf die Landbevölkerung verweisen.

Ich würde aber gar nicht ausschließen, dass es auch in Deutschland Wahlbetrug gibt.
Es reicht ja schon, sich die richtigen Personen zum Auszählen auszusuchen:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... e-AfD.html
Glumski hat geschrieben:Wenn der Bundestag (schlecht gerundet) 500 Sitze hat, dann sollten diese Sitze meiner Meinung nach so exakt wie möglich das Wahlergebnis repräsentieren.
Ich würde mich in der Repräsentation da nicht so sehr von der Beschaffenheit eines Gebäudes abhängig machen. Abgesehen davon, dass zu den allermeisten Themen ohnehin gähnende Leere herrscht, sind mehr Repräsentanten doch eine gute Sache schon insofern, als dass sie eher die Vielschichtigkeit der Bevölkerung repräsentieren können. Und wenn das deutsche Gesetz nun mal - bisher immer voll ok! - vorsieht, dass ein Verwaltungsraum nun mal einen Kandidaten schicken kann und entsprechend aufgestockt wird, dann kann einem der Eigennutz der Volksparteien, was die Erleichterung der nächsten Regierungsbildung angeht, doch nicht entfallen.

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Child of Bodom » Sa 16. Apr 2016, 01:15

Staubschmied hat geschrieben:Du scheinst die Öffentlichkeitsarbeit von CDU und SPD nicht so sehr mitzubekommen, wenn du das so siehst. Eigentlich wird die AfD regelmäßig als "rechtspopulistisch" dargestellt und wann immer möglich in die Nazi-Ecke gestellt, in Talkshows werden auch jederzeit alte Kamellen aufgewärmt oder man assoziiert sie mit PEGIDA und ähnlichen. So groß können die Sympathien da nicht sein, wenn die Partei im öffentlichen Meinungsbild unwählbar gemacht wird oder zumindest so weit nach rechts gedrängt wird, dass auf absehbare Zeit niemand mit ihr koalieren kann, ohne sich selbst als verlogen zu entpuppen.
Wenn dem so ist, dann gut so. Ich habe aber immer wieder das Gefühl, dass man dieser Partei nicht ganz so sehr auf die Füße treten möchte wie man es wahrscheinlich könnte, bzw. wie man es mit der Linken und den Piraten getan hat.
Staubschmied hat geschrieben:Die Piraten klein zu halten ist aber eine merkwürdige Agenda, die kommen doch sowieso nicht über die 5%-Hürde.
Nicht zuletzt meiner Meinung nach weil man es geschafft hat sie klein zu halten. Und das will man jetzt natürlich am besten weiter so halten, nicht dass die doch noch ins Parlament kommen.
Staubschmied hat geschrieben:Ich sehe da jetzt nicht so den Qualitätsunterschied zwischen CDU und SPD, aber da du wahrscheinlich ein Stadtmensch bist, würde ich mal direkt auf die Landbevölkerung verweisen.
Leider ein Irrtum. Ich komme aus einer ziemlich dörflichen Gegend irgendwo zwischen Saarbrücken und Kaiserslautern. Beide größeren Städte sind ziemlich weit weg, also würde ich nicht gerade von Stadtmensch sprechen. Und ja, es wundert mich auch sehr, dass nicht gerade hier die ganzen CDU-Wähler rum laufen. Vielleicht geben es die meisten auch einfach nicht zu und lügen mich an, wenn ich frage, zutrauen würde ich den meisten von denen auch das.

Schön übrigens zu lesen, dass wir uns in der Frage ob es einen Qualitätsunterschied zwischen CDU und SPD gibt, vollkommen einig sind. ^^ Ich bin also scheinbar doch nicht der Einzige, der diese Meinung hat.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Staubschmied » Sa 16. Apr 2016, 09:08

Ich bekomme dafür aber auch nur selten Zustimmung.
Child of Bodom hat geschrieben:Nicht zuletzt meiner Meinung nach weil man es geschafft hat sie klein zu halten. Und das will man jetzt natürlich am besten weiter so halten, nicht dass die doch noch ins Parlament kommen.
Na ja, ich war eigentlich mal ein Piratenfan und soweit ich das verfolgt habe, haben sich die Piraten eher selber ins Aus gesteuert. Vertreter an Ständen konnten nicht mal leichte weiterführende Fragen beantworten, die Feministen-Gruppe hat ziemlich viel Terz gemacht und die Öffentlichkeitsarbeit beschränkte sich immer darauf, dass man sich eigentlich nur zu Themen gemeldet hat, die unmittelbar mit dem Internet zu tun hatten. Man war halt viel mit sich selbst beschäftigt.

Der Vetreter im schleswig-holsteinischen Landestag bringt hin und wieder mal Dinge, mit denen er sogar in die lokalen Medien kommt, aber es hält sich halt echt in Grenzen.

Sabotage? Mangel an Talent? Unterwanderung? Auf jeden Fall bekam ich nie mit, dass größere Parteien sich mit denen öffentlich befassten, deswegen verstehe ich grad nicht, wie du drauf kommst, dass man sie klein gehalten habe. Soweit ich sehe waren sie halt nie groß genug, um ernsthaft beachtet zu werden.

Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Child of Bodom » Sa 16. Apr 2016, 10:34

Sabotage? Mangel an Talent? Unterwanderung? Auf jeden Fall bekam ich nie mit, dass größere Parteien sich mit denen öffentlich befassten, deswegen verstehe ich grad nicht, wie du drauf kommst, dass man sie klein gehalten habe. Soweit ich sehe waren sie halt nie groß genug, um ernsthaft beachtet zu werden.
Man könnte auch einfach tot schweigen dazu sagen. Bloß nicht die Partei erwähnen, nicht dass sie dadurch noch bekannter wird und eventuell zulauf bekommt. Und nicht zuletzt wird die AfD durch die städige Erwähnung in den Medien überhaupt erst bekannt. Das nennt man glaub ich auch negativ-Werbung.
Na ja, ich war eigentlich mal ein Piratenfan und soweit ich das verfolgt habe, haben sich die Piraten eher selber ins Aus gesteuert. Vertreter an Ständen konnten nicht mal leichte weiterführende Fragen beantworten, die Feministen-Gruppe hat ziemlich viel Terz gemacht und die Öffentlichkeitsarbeit beschränkte sich immer darauf, dass man sich eigentlich nur zu Themen gemeldet hat, die unmittelbar mit dem Internet zu tun hatten. Man war halt viel mit sich selbst beschäftigt.
Das sind natürlich auch alles Punkte, die für ihr Aus verantwortlich sind. Nicht zuletzt war da ja auch noch die Sache mit dem Harz 4 -beziehenden Vorstand, der rausgemobbt wurde. Seit dem hatten sich die Piraten auch für mich erledigt, da das bestimmt keine soziale Partei gewesen wäre, zumindest nicht in der damaligen Form. Allerdings hatten sie zu dem Thema "Fragen der Leute beantworten" einen guten, passenden Spruch gehabt, den ich dann doch nur genauso unterschreiben konnte und der ging "Trau keinem Piraten, informiert dich selbst". Kam aber bei den Leuten wohl nicht so gut an, die möchten sich im allgemeinen eben nicht selbst informieren. :headbang: Naja, es ist wie´s ist, die Piraten sind praktisch tot und ich für meinen Teil weiß nicht mal ob ich bei der nächsten Wahl überhaupt wählen gehen soll, ist ja bald genauso schlimm wie in den Ländern mit 2 Parteiensystem hier.

Noch was abschließendes: Nur weil die Piraten jetzt praktisch tot sind als Partei würde ich nicht sagen, dass sie nichts bewirkt haben. Schließlich war ihre Gründungszeit die, in der es für illegales Downloaden bis zu 5 Jahre Knast geben sollte, zumindest hat sich der Bundestag darüber unterhalten und in allen Kinos und sogar manchen TV-Sendern liefen diese beschissenen "Raubkopierer sind Verbrecher"-Spots. Meines wissens nach ist das aber seit der Piraten-Partei weit gehenst vom Tisch und ich hab zwar schon von krassen Privatklagen und Privaturteilen (Schadensersatz in Millionenhöhe und sowas) gehört, aber bisher noch nicht einmal davon, dass ein illegaler Downloader im Knast sitzen würde und diese beschissenen Werbespots hab ich auch schon seit ner ganzen Weile nicht mehr gesehn. Also würde ich schon sagen, dass die Piraten-Partei insgesamt etwas bewirkt hat.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1912
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Tom » Sa 16. Apr 2016, 10:37

Wie könnten mal eine theoretische Partei austüfteln.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 679
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Child of Bodom » Sa 16. Apr 2016, 10:43

Tom hat geschrieben:Wie könnten mal eine theoretische Partei austüfteln.
Ich glaube das würde schon bei den Grundsätzen ausarten, da wir hier im Forum ja schon größten Teils recht unterschiedliche Ansätze und Meinungen haben. Jeder für sich und dann das Ergebnis präsentieren und besprechen (So wie mit unseren Geschichten auch) wäre allerdings eine Idee mit der ich mich gut anfreunden könnte. ^^
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Staubschmied » Sa 16. Apr 2016, 11:21

Child of Bodom hat geschrieben:Man könnte auch einfach tot schweigen dazu sagen. Bloß nicht die Partei erwähnen, nicht dass sie dadurch noch bekannter wird und eventuell zulauf bekommt. Und nicht zuletzt wird die AfD durch die städige Erwähnung in den Medien überhaupt erst bekannt. Das nennt man glaub ich auch negativ-Werbung.
Na ja, die Frage ist aber auch, wie viel Raum man dann jeder Kleinstpartei beimessen müsste. Es gibt ja auch ... na ja, diese ganze Liste hier. Ich als Politiker würde jetzt auch nicht ins Fernsehen gehen und erstmal über alle Kleinstparteien reden, die es so gibt. Für die Größe, die sie hat, finde ich, dass die Piraten eigentlich ganz gut medial weggekommen sind. Nur die FDP ist imo maßlos überrepräsentiert. Mir kommt es auch manchmal so vor, als würden Grüne und Linke etwas oft befragt werden, aber das mag auch daran liegen, dass die einfach tolle Redner haben.

Dass das mediale Echo der AfD zugetragen hat, stimmt aber wohl auch. Lucke war ein cleverer Kerl, der sie immer wieder nach vorne gebracht hat, und die jetzige Führung ist dahingehend auch nicht gerade unbegabt. Bin mal gespannt, ob sie es schaffen sich als Partei zu etablieren. Ich hätte ja gerne eine Linke-AfD-Koalition, da besteht noch die größte Chance, dass sie das tun, was ich gerne hätte.
Child of Bodom hat geschrieben:Allerdings hatten sie zu dem Thema "Fragen der Leute beantworten" einen guten, passenden Spruch gehabt, den ich dann doch nur genauso unterschreiben konnte und der ging "Trau keinem Piraten, informiert dich selbst".
Na ja, ich habe Piraten an ihrem Stand zu ihrem Wahlprogramm befragt und sie hatten keine Ahnung, wie sie für ihre Punkte argumentieren sollen oder womit das alles zusammenhängt. Das ist schon was anderes als "Informier dich selbst.". Ich will damit nicht sagen, dass die Piraten keine Materie haben/hatten, aber man sollte dann halt auch nicht die dicken unrasierten Kerle ohne Ahnung vom Wahlprogramm an die Stände schicken. Das kam halt nicht so gut bei den Leuten an.
Tom hat geschrieben:Wie könnten mal eine theoretische Partei austüfteln.
Die Theoretische Partei Deutschland öffnet heute ihre Pforten.
Aber oh nein, die TPD hat noch gar kein Wahlprogramm!

Ich schlage vor, dass wir die Kolonialzeit zurückbringen. So können wir den Destabilisierungskriegen der USA vorbeugen und anderen Ländern Zivilisation und Ordnung bringen. Ok, früher wollte man vor allem ausbeuten, aber ich finde, wir sollten sie jetzt einfach wieder besetzen und kolonialisieren. Anders funktioniert's ja nicht.

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Staubschmied » Mo 2. Mai 2016, 16:59

Parteitag der angeblich anti-demokratischen AfD. (Ja, die Anti-Demokraten, die als einzige wirklich Volksentscheide wollen. Das wäre ja sehr undemokratisch, wenn man die, die man repräsentieren sollte, auch befragt.)

http://www.focus.de/regional/stuttgart/ ... 85285.html
500 Linke mussten zeitweise festgenommen werden. "Einige steckten Autoreifen in Brand". Auch sonst wurde viel versucht um den Parteitag zu stören, sodass er Samstag sogar unterbrochen werden musste. Und das ist nicht die erste Veranstaltung der AfD, die wegen linker Gewaltandrohung abgebrochen wurde.

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 88144.html
Linke präsentieren Datenliste von 2000 Mitgliedern im Internet, AfD muss nun "kollektive Hausbesuche" befürchten. (http://www.rp-online.de/politik/deutsch ... -1.5947431) Linkes Gewaltpotenzial ist ja auch hinreichend bekannt.

Damit hat sich eigentlich die Gruppe der Belagerer als anti-demokratisch erwiesen. Denn:
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird." - Rosa Luxemburg
Schade, dass diejenigen, die ihre Nachfolge beanspruchen, sie derart besudeln.

"Die Demokratie, das bin ich." wäre jedenfalls ein Satz, den man aus anderen Ecken erwarten würde. Diese angebliche Verteidigung hat schon Selbstironie, nur ist die soweit unbeabsichtigt.

Es geht mir nicht mal um die Inhalte. Es ist das Doppeldenk, das mich so stört.

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 812
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Allgemeines Diskussionstopic

Beitrag von Glumski » Mo 2. Mai 2016, 18:03

Volksentscheide
Ich bin ehrlich gesagt kein Befürworter von Volksentscheiden. Ich weiß, dass ich keine Ahnung von einem Großteil der zu entscheidenden Themen habe, und bin mir recht sicher, dass ziemlich viele meiner Mitbürger noch weniger darüber wissen. Lieber jemanden wählen, der mehr Ahnung davon hat.
Oh, Moment.
Es geht mir nicht mal um die Inhalte. Es ist das Doppeldenk, das mich so stört.
Ugh. Jetzt bin ich tatsächlich der Ansicht, die AfD verteidigen zu müssen. Vielen Dank, linke Extremisten. :/

Gesperrt