Das Exposé

Du brauchst Hilfe beim Schreiben? Suchst nach Tipps und Tricks zur Schriftstellerei? Hier wird dir geholfen!
Antworten
Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1894
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Das Exposé

Beitrag von Tom » Sa 18. Jan 2014, 22:11

Was ist ein Exposé?
Ein Exposé oder Exposee ist eine vorausschauende Inhaltsangabe eines literarischen Werks; es soll die Grundidee und den groben Handlungsverlauf vorstellen. Es ist meist nur einige wenige Seiten lang und enthält weder Dialoge noch Einzelheiten. Es skizziert die Hauptfiguren oder gibt die thematische Grundlinie eines Buchs wieder.

Warum soll ich eines mitsenden?
Exposés spielen im Verlagswesen eine große Rolle. Ein Verlag lässt sich von einem Autor das Exposé eines Romans vorlegen, um zu entscheiden, ob der Roman in die Planung aufgenommen werden soll.

Was soll drinnen stehen?
Ein Exposé beschreibt meist Inhalt und Hauptidee eines Werks, das noch nicht existiert.

Arbeitstitel
Wie der Roman heißen soll.

Genre
Science Fiction, Fantasy, Krimi, etc.

Umfang
Wieviel Seiten zählt das Werk bzw. wieviele sind geplant?
Hier sollte auch stehen, ob das Werk in Planung ist, schon fertig oder zu wieviel Prozent die Geschichte schon fertiggestellt wurde.

übergeordneter Inhalt:
Ein kurzer und knackiger Text, der den Lektor zum Lesen reizen soll.
Entspicht ungefähr dem, was auf einem Buchrücken steht.

Inhalt
Eine Zusammenfassung des Inhalts. Der Lektor will wissen, um was es in der Geschichte geht und wie sie endet.
Hier soll es sich wirklich um eine Zusammenfassung handeln. Also keine Dialoge und auch keine Spannungsbögen.

Figurenbiographien
Hauptfiguren und eventuell (wichtige) Nebenfiguren werden hier in einem kleinen Absatz beschrieben. Name, Alter, Beruf, Motivation, etc.

Fortsetzungen
Falls ein Handlungszyklus geplant ist oder eine Romanreihe, dann sollte dies hier vermerkt werden (inklusive den Namen des Nachfolgeromans / der Nachfolgeromane).

Wie lang soll (m)ein Exposé sein?
Ich habe im Internet recherchiert und bekomme im Dutzend verschiedene Aussagen.
Ein Lektor möchte nicht ellenlange Texte lesen, um dann nicht mehr zu wissen, was auf der oder den ersten Seiten stand.
Kurz und knackig: ca. 2 Seiten
Von Vorteil wäre es, wenn man einfach den Verlag kontaktiert und unverbindlich nachfragt, wieviele Seiten sie wollen. ;)

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Antworten