Wo ist das Leben hin?

Gibt es Probleme mit dem Board oder möchtest du einen Vorschlag bringen? Nur her damit! Es können aber auch andere Probleme behandelt werden.
Benutzeravatar
Child of Bodom
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 676
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:53

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Child of Bodom » Mo 15. Dez 2014, 13:17

Gerade eben habe ich einen Beitrag in einem Anime-Forum verfasst, der das Problem im allgemeinen ganz gut zusammen fasst.
So, jetzt mal ein wenig Realismus eines chronischen Pesimisten. Das sollte ich vlt. vorraus schicken, bevor ich anfange die Situation generell zu analysieren. Ich glaube nämlich leider nicht, dass man das Forum überhaupt retten kann. Das Problem ist nämlich, dass sich die Jugend von Heute nicht mehr für sowas interessiert. Alles was die noch zu Stande bringen sind Partys, Drogen, Weiber und aber hauptsächlich Alkohol. Das hat aber auch wieder ganz bestimmte Gründe, die ich zumindest in meinem Alter noch sehr gut nachvollziehen kann. Das Problem ist nämlich, dass irgendwie ALLES Mainstream geworden ist. Sogar Metal, sogar Hip-Hop, sogar Animes und erschreckender Weiße hängen sich Bonzen heute sogar Grafiti-Spräher arbeiten in die Bude, was selbst Grafiti-Sprähen (!!!!!!!!!!) heutzutage böse Mainstream macht. Und gerade Animes sind ein Gebiet, dass es da irgendwie ziemlich hart getroffen hat, nicht zuletzt habt ihr ja auch das Interesse daran verloren.

Ein weiterer Punkt, weshalb es unmöglich ist das Forum zu retten und das Interesse an Animes zu bewahren ist der neue Zeitgeist. Das Überleben wird immer unmöglicher, das Leben frisst einen immer mehr auf und die Jugend von heute hat auch eigendlich gar keine Zeit mehr für Anime und eine Jugend im Allgemeinen. Die sind nämlich heute ganztags in der Sklavenausbildungsanstallt und machen unnötigen Müll wie Hausaufgaben (heute bin ich 26 und erkenne immer noch keinen Sinn in dem Dreck außer das Gefügig machen der Menschen) und malochen sich den Arsch auf für einen völlig ungewisse Zukunft, die es wahrscheinlich nicht mal mehr geben wird, so wie sich die Umwelt und die Gewalttätigkeit der Menschen im allgemeinen heute schon darstellt. In einer solchen Welt ist auch für pazifistische Blumen und Regenbogen Ansichten, wie Animes sie nun mal leider viel zu oft verbreiten, auch einfach kein Platz mehr.

Was also sollte die Jugend von heute auch anderes machen, als das einzige was nicht Mainstream-Kapitalismus ist und das ist Drogen nehmen. Nicht zuletzt kann man damit auch alles das betäuben was Scheiße läuft und irgendwie trozdem weiter leben, auch wenn das Leben gar keinen Sinn mehr hat und es keine wirkliche Zukunft gibt. Noch dazu zerstört der Kapitalismus die Qualität von einfach allem, auch die von Animes, da einfach alles nur noch aus Gewinngründen geschaffen wird und nicht mehr um das beste Mögliche Werk zu erschaffen, Misstände anzuprangern oder die Welt vorran zu bringen. Facebook und Google schlucken alle guten Websites und verarbeiten sie in ihrem ohnehin schon viel zu großen, völlig überfrachteten, unübersichtlichen sozial Netzwerk.

Konkret zu den Vorschlägen kann ich nichts sagen, da mich keiner der Punkte wirklich gestört hat und ehrlich gesagt wird keiner der Punkte mehr Leute ins Forum bringen, dessen bin ich mir sicher. Da ich aber nicht nur heulen, sondern auch konkret sagen will was ihr tun könnt und sollt. Denn das einzige was unser Forum retten kann ist das, was auch die Welt retten kann. Ein politischer Kampf gegen diese Misstände und da wäre das aller wichtigste mal: HÖRT AUF EUCH VERSKLAVEN ZU LASSEN VON IRGENDWELCHEN BETRIEBEN! Geht auf die Straße und kämpft gegen die verkrusteten Großstrukturen und tut irgendwas dafür, dass das Lebensgefühl auf der Welt wieder besser wird und Leute sich wieder Zeit für Animes und andere Visionen über die Zukunft nehmen können. Und vor allen Dingen, wenn ihr die Kinder und Jugendlichen wieder hier haben wollt, kämpft gegen diese beschissene Ganztagsschule!!!!!

Ich fürchte zwar ohnehin, dass mein Betrag voll ignoriert wird, da er mit den aktuellen Vorschlägen bezüglich der Forentechnik nichts zu tun hat, aber meiner Meinung nach bringt das alles überhaupt nix. Das einziges was das Forum retten kann ist eine Änderung unseres momentanen Lebensklimas und die werden wir nur bewerkstelligen, wenn wir politisch dafür kämpfen, egal wie und mit welchen Mitteln.

PS. Es gibt noch andere tote Foren, meist Sci-Fi, Fantasy oder Anime-Foren. Und in allen denen schreibe ich das Selbe. Denn sie alle sind nicht zu retten, außer wir kämpfen mit allem was wir haben.
Meister der Action-Szenen
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1894
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Tom » Mo 15. Dez 2014, 13:28

Interessante Ausführung, der ich mich zum Teil anschließe.

Das mit den Hausaufgaben find ich auch scheiße. Generell wird in den Schulen viel Schrott beigebracht, den man im Leben nicht gebrauchen kann.

Gib mal Link zu deinen Foren. Vielleicht kann ich was arrangieren. ^^

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 669
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Flippi » Mo 15. Dez 2014, 15:40

Nunja, einigen Punkten stimme ich zwar nicht zu, aber dieser Teil hier hat es eigentlich ganz gut getroffen:
Das Problem ist nämlich, dass sich die Jugend von Heute nicht mehr für sowas interessiert.
Das ist der wahre Kern des Problems. Foren sind "Oldschool". Heute muss alles über Whatsapp und andere Dienste laufen. Vor allem Mobile Geräte müssen unterstützt werden.

Zum restlichen Politischen Teil schreibe ich nichts, da ich nicht der gleichen Meinung bin. Eine politische Diskussion finde ich hier fehl am Platz.

Die Sache mit dem Mainstream ist allerdings wieder passend. Viele Sachen wurden Mainstream. Das muss nichts schlechtes sein. Schließlich gibt es dann auch viele Interessenten. Problematisch wird es aber, wenn sich Sachen zu weit von ihrem Ursprung entfernen. Und wenn die Interessierten Leute nicht in Foren gehen, hat man auch nichts davon.

Fakt ist und bleibt:

Hier tut sich nicht mehr viel. Foren RPG'S sind anscheinend außer Mode. Und Animes sind kein driftiger Grund sich irgendwo anzumelden. Es fehlt quasi der "Inhalt".

Wenn wir hier Leute haben wollen, müssen wir was anbieten. Geschichten schreiben scheint hier auch nicht auszureichen. Webcomics, Youtuber, Gaming Communities, oder Spieleentwickler schaffen dies. Sie alle bieten etwas, der eine mehr als der andere. Einige mögen es dämlich finden, aber so ist es nunmal. Ich persönlich habe fast immer etwas Zeit hier reinzusehen und zu schreiben. Nur fehlt mir leider einfach ein Gegenpart der auch mal Antwort gibt :shock: ....


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1894
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Tom » Mo 15. Dez 2014, 15:44

Ein früherer User meinte mal, wir sollten das Internet erobern. XD
Allerdings wär es nicht verkehrt nach anderen (untergehenden / stagnierenden) Foren zu suchen und diese dann zu einem Zusammenschluss überreden.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 669
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Flippi » Mo 15. Dez 2014, 15:49

Ein früherer User meinte mal, wir sollten das Internet erobern. XD
Allerdings wär es nicht verkehrt nach anderen (untergehenden / stagnierenden) Foren zu suchen und diese dann zu einem Zusammenschluss überreden.
Nun, das Internet erobern ist so ne Sache. Nichtmal die USA schaffen das mit ihren Geheimdiensten ;) . Zumindest posten die Terroristen, Faschisten und andere Zwielichtige Gestalten weiterhin frei rum. Ein Forenzusammenschluss kann funktionieren.

Für mich persönlich wäre ees einfach mal wichtig, überhaupt Leute als Gesprächspartner hier zu haben. Ich hätte genug über X3 AP, über XR, über WH40K oder über manch andere Themen zu diskutieren, aber es ist irgendwie niemand da.

Dennoch bin ich weiterhin hier, jeden Tag, seitdem ich auf dieses Forum aufmerksam wurde.... Und ich warte.... 8-) :D

P.S.: Virales Marketing! Einfach mal so in den Raum geworfen :mrgreen: .


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1894
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Tom » Mo 15. Dez 2014, 16:04

http://binmitdabei.com/7802

Dann lasst uns mal ein paar Foren übernehmen! Vorschläge?
Ich arbeite mal einen Text aus, um die Leute anzusprechen, ohne dass es nach Werbung klingt.

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 669
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Flippi » Mo 15. Dez 2014, 18:39

Dann lasst uns mal ein paar Foren übernehmen! Vorschläge?
Hhmmm... Könnte schwierig werden. Ich fühle mich heute extrem unkreativ :oops: .


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 809
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Glumski » Mo 15. Dez 2014, 21:50

CoB hat geschrieben:Das Problem ist nämlich, dass sich die Jugend von Heute nicht mehr für sowas interessiert.
Ich bin mit einem Alter von 19 Jahren geradeeben noch in 'der Jugend von Heute' enthalten und jep, das ist ein trauriger Punkt. Selbst unter uns Physik-Studenten ist SciFi ziemlich unbeliebt (was daran liegen könnte, dass es kaum gute neue SciFi-Serien gibt, insb. in Deutschland ausgestrahlte). Animes/Mangas werden noch fleißig gelesen und geschaut, so weit ich das erkennen kann. WH40K ist praktisch unbekannt; ein RL-Freund von mir spielt es in einer regelmäßigen Runde und hat auch massenweise Regelbücher etc. aber sonst ist mir das nie irgendwo außerhalb der hintersten Internet-Ecken begegnet. Geschichten schreiben, Musik machen und fotographieren macht fast jeder, dafür aber in einer grauenvollen Qualität, an der auch jede konstruktive Kritik wegen Ignoranz nichts ändert.
CoB hat geschrieben:Alles was die noch zu Stande bringen sind Partys, Drogen, Weiber und aber hauptsächlich Alkohol.
Meine Wohngegend kann gut als "auf dem Dorf" (die gutbürgerliche Art) beschrieben werden, soweit es das in NRW gibt, und selbst hier ist das so. Traurig aber wahr.
CoB hat geschrieben:Das Problem ist nämlich, dass irgendwie ALLES Mainstream geworden ist.
Hmm, es gibt sicherlich eine größere Menge an Menschen, die Animes schauen. Ich kenne keinen Mainstream-Anhänger, der Mangsas liest, im großen Stil SciFi schaut oder Metal hört. Was daran liegen kann, dass Techno viel besser zu Partys, Drogen und Alkohol passt, man Mangas nicht versteht, wenn man sie von vorn nach hinten durchblättert, und SciFi entweder alt, schlecht oder in Deutschland unbekannt ist (sehr generalisiert ausgedrückt; ich bitte um Vergebung). In der Anime-Szene bin ich aber kaum noch aktiv, da mir dazu schlichtweg die Zeit fehlt. Und die letzten ein, zwei Animes (ziemlich neue) waren mies.
CoB hat geschrieben:Die sind nämlich heute ganztags in der Sklavenausbildungsanstallt und machen unnötigen Müll wie Hausaufgaben (heute bin ich 26 und erkenne immer noch keinen Sinn in dem Dreck außer das Gefügig machen der Menschen)
Ähhh... jep. Bei uns an der RUB hat man als Physikstudent auch an den Wochenenden vielleicht zwei, drei Stunden frei. Ich habe meine Schlafdauer um ein Viertel reduziert, damit ich meine tägliche Stunde im Internet behalten kann ohne Hausaufgaben ausfallen zu lassen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das an anderen Unis und besonders bei anderen Studienrichtungen anders ist (--> die Party-Weiber-Alkohol-Studiengänge), aber bei den Azubis läuft's wohl noch schlimmer ab.
CoB hat geschrieben:und malochen sich den Arsch auf für einen völlig ungewisse Zukunft, die es wahrscheinlich nicht mal mehr geben wird, so wie sich die Umwelt und die Gewalttätigkeit der Menschen im allgemeinen heute schon darstellt.
Einen so negativen Ausblick auf die Zukunft habe ich glücklicherweise (noch) nicht, aber ich halte mich auch für ziemlich naiv. Und bin noch nie Opfer eines Verbrechens geworden, was anscheinend etwas sehr seltenes ist.
CoB hat geschrieben:Noch dazu zerstört der Kapitalismus die Qualität von einfach allem, auch die von Animes, da einfach alles nur noch aus Gewinngründen geschaffen wird und nicht mehr um das beste Mögliche Werk zu erschaffen, Misstände anzuprangern oder die Welt vorran zu bringen.
Hmm, ich glaube, dass aber die Qualitäts-Betriebe wieder auf dem Vormarsch sind, weil die Leute dann doch gerne etwas mehr Geld ausgeben, wenn die Leistung stimmt (sofern sie über genügend Geld verfügen). Es gibt da so ein tolles Café in Köln...
CoB hat geschrieben:Ein politischer Kampf gegen diese Misstände und da wäre das aller wichtigste mal: HÖRT AUF EUCH VERSKLAVEN ZU LASSEN VON IRGENDWELCHEN BETRIEBEN! Geht auf die Straße und kämpft gegen die verkrusteten Großstrukturen und tut irgendwas dafür, dass das Lebensgefühl auf der Welt wieder besser wird und Leute sich wieder Zeit für Animes und andere Visionen über die Zukunft nehmen können. Und vor allen Dingen, wenn ihr die Kinder und Jugendlichen wieder hier haben wollt, kämpft gegen diese beschissene Ganztagsschule!!!!!
Ähm. Ôo
Nichts gegen dich oder deine Aussage, aber... ähm. Generell gebe ich dir Recht, Protest ist gut, Monopole sind schlecht (sogar für den Kapitalismus) und die Ganztagsschule ist gnadenlos dumm, aber... ähm.
Vielleicht bin ich aber auch zu faul, bequem und systemkonform.
Flippi hat geschrieben:Das ist der wahre Kern des Problems. Foren sind "Oldschool". Heute muss alles über Whatsapp und andere Dienste laufen. Vor allem Mobile Geräte müssen unterstützt werden.
Tatsächlich glaube ich, dass das von dem von CoB angesprochen Grundproblem verursacht wird. In Foren schreiben ist schlecht von unterwegs möglich (selbst mit Smartphone-Apps). Lange Texte tippen dauert selbst auf 'echten' Tastaturen ein wenig, man braucht Ahnung vom Thema und vor allem die nötige Energie, um seine Ahnung über seine Tastatur in Textform umsetzen zu können, und das nicht unterwegs. Also braucht man Zeit zum Energie-Schöpfen, Zeit zum Themen-Anlesen, Zeit zum Tippen und (generell) Zeit zuhause. 404 Error, time not found.
Flippi hat geschrieben:Zum restlichen Politischen Teil schreibe ich nichts, da ich nicht der gleichen Meinung bin. Eine politische Diskussion finde ich hier fehl am Platz.
Mhmm, CoBs Post ist eigentlich einen eigenen Thread wert. Eine echte Dikussion wäre mal was Feines.
Flippi hat geschrieben:Wenn wir hier Leute haben wollen, müssen wir was anbieten. Geschichten schreiben scheint hier auch nicht auszureichen. Webcomics, Youtuber, Gaming Communities, oder Spieleentwickler schaffen dies.
Ich lese hin und wieder in einigen Foren (wenn auch nur unregelmäßig) und habe den Eindruck, dass auch diese Bereiche nicht gerade am Blühen sind. Webcomics scheinen auf imgur, 9gag, etc. ausgelagert zu werden (wo auch ich einen signifikanten Teil meiner Internetzeit verplempere, da man dafür einfach null Energie benötigt); YouTuber, naja, irgendeinen echten Sinn findet man in den Kommentaren unterm Video nur selten; Gaming Communities und Spieleentwicklern scheint es auch so zu gehen. Da bin ich nur selten aktiv (und nur wenig häufiger passiv, falls das ein exiszierender Begriff ist), aber ich habe nicht den Eindruck, dass es da noch zu einem echten Ideenaustausch gibt, zumindest nicht zwischen der Firma/Dev-Gruppe und den Fans. (Heißen Fans Fans, weil sie nur heiße Luft ausströmen?)
Flippi hat geschrieben:Ich persönlich habe fast immer etwas Zeit hier reinzusehen und zu schreiben. Nur fehlt mir leider einfach ein Gegenpart der auch mal Antwort gibt :shock: ....
Ja, das verstehe ich. Ich sehe häufig einen deiner Posts und denke mir: "Hey, da hab' ich ja so gar keine Ahnung von. So was blödes". Ich glaube wir hatten die Diskussion über divergierende Spezialisierungen (ein toller Begriff, oder?) irgendwann schon mal. Ich mag unsere Gruppe aber. Leider sind ziemlich viele Leute verschwunden, mit denen man sehr gut schreiben konnte, aber vielleicht haben da auch nur die Ratten das sinkende Schiff verlassen. Ähm. Das mit den Ratten ist nicht abwertend gemeint. Mir fällt nur keine bessere Redewendung ein. Hrmm.
Tom hat geschrieben:Ein früherer User meinte mal, wir sollten das Internet erobern.
Mhhh. Als Deutscher möchte ich mit Eroberungen nicht in Verbindung gebracht werden. :roll: (Ich bin mir nicht sicher, ob die Aussage politisch inkorrekt war oder nicht. Hmm.)
Tom hat geschrieben:Allerdings wär es nicht verkehrt nach anderen (untergehenden / stagnierenden) Foren zu suchen und diese dann zu einem Zusammenschluss überreden.
Hmm. Müssen wir das andere Forum dann davon überzeugen, dass wir nicht untergehend/stagnierend sind? Ansonsten müssten wir ja selbst umziehen.
Flippi hat geschrieben:Für mich persönlich wäre ees einfach mal wichtig, überhaupt Leute als Gesprächspartner hier zu haben. Ich hätte genug über X3 AP, über XR, über WH40K oder über manch andere Themen zu diskutieren, aber es ist irgendwie niemand da.
Gleiches gilt bei mir mit Buffy, Doctor Who, My Little Pony und The Last of Us.
DIVERGIERENDE SPEZIALISIERUNGEN!
Eine größere Forengemeinde erhöht natürlich die Wahrscheinlichkeit, jemanden mit überlappenden Interessen zu finden. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass weder deine noch meine Themen Der Wahl so weit verbreitet sind, dass bei einem Anstieg der Mitgliederzahl wirklich jemand dabei wäre. Bis auf Matt-Smith-Fangirls. Bitte keine Matt-Smith-Fangirls!
Flippi hat geschrieben:Dennoch bin ich weiterhin hier, jeden Tag, seitdem ich auf dieses Forum aufmerksam wurde.... Und ich warte....
*signed*
Tom hat geschrieben:Dann lasst uns mal ein paar Foren übernehmen! Vorschläge?
Ähm... tatsächlich fällt mir neben diesem und Egosoft kein einziges deutschsprachiges Forum ein. Abgesehen von Smartphone-Hilfebörse XY und Computerzeitschrift-Hilfebörse Z.
Flippi hat geschrieben: Hhmmm... Könnte schwierig werden. Ich fühle mich heute extrem unkreativ :oops: .
'heute'
:D :P

Was mir gerade auffällt, ist, dass das Forensystem vielleicht wirklich ein paar Mängel hat. Ich war in letzter Zeit ein wenig in den Analen [sic!] des Internets unterwegs (reddit und 4chan, wobei mich beides von Inhalt und Gesellschaft her nicht überzeugt) und das threadähnliche System dort ist nicht an ein Thema sondern an eine Diskussion gebunden. CoB hat seinen Post im "Wo ist das Leben hin?"-Thread gepostet, was an sich nicht falsch ist. Tatsächlich kann man aber themenübergreifend darauf antworten. Sowohl im Zuge dieses Themas als auch im Zuge der politischen oder soziologischen Aspekte. Da könnte man jetzt natürlich diesen Thread abtrennen und den "Wo ist das Leben hin?"-Thread verlinken oder man könnte hier in die entsprechenden Themen verlinken. Letztendlich würden wir aber von dem natürlichen Fluss der Konversation abweichen. Dieser wunderschöne Paragraph von mir beispielsweise gehört eigentlich in einen Empfehlungs-Thread über dieses Forum (oder so). Wobei ich keine wirkliche Empfehlung habe, sondern nur diese Anmerkung. Wobei sich das alles ja durchaus reguliert, weil keiner von den Mods hier so militant ist, eine Reihe Verwarnungen über Off-Topic-Absätze zu schicken oder graunhaft viel herum zu moderieren. Letztendlich ist einzige entstehende Problem wohl eher, dass man anhand der Überschrift nicht mehr auf den ganzen Inhalt schließen kann, was das Wiederfinden von Dingen fast unmöglich macht und wohl auch Neueinsteigern den Einstieg erschwert.

Und wow, warum benutze ich so viele komplizierte Wörter? Ich gehe mir gehörig auf den Geist. (Außerdem: Textwand!)

Grüße
Glumski

Benutzeravatar
Tom
Gründer
Gründer
Beiträge: 1894
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 19:39
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Tom » Mo 15. Dez 2014, 22:11

Wir haben eine Diskussion, Juhuu! :D
Und wenn wir Off Topic kommen, dann machen wir halt einen neuen Thread auf. Hauptsache die Diskussionen sterben nicht. ^^
Glumski hat geschrieben:Hmm. Müssen wir das andere Forum dann davon überzeugen, dass wir nicht untergehend/stagnierend sind? Ansonsten müssten wir ja selbst umziehen.
Meine Ausrede ist einfach:
Es ist mein Privatforum. Ich nutze es als Basis für meine schriftstellerische Tätigkeit. ;)
Von daher kann ich meine eigenen (kommerziellen) Sachen schlecht auf fremdes Territorium verschieben, da ich Angst haben muss, dass mir da was geklaut wird. XD
Sofern ich mal dazu komme wieder in die Tasten zu hauen ... Meine Wiki hab ich auch schon lange nicht mehr gefüllt. :/

Ich hasse Perfektion.
Sie bietet keinen Platz für Kreation.

Bild


Benutzeravatar
Flippi
angesehener Forianer
angesehener Forianer
Beiträge: 669
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 10:58
Wohnort: Saarland

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Flippi » Mo 15. Dez 2014, 22:57

YouTuber, naja, irgendeinen echten Sinn findet man in den Kommentaren unterm Video nur selten; Gaming Communities und Spieleentwicklern scheint es auch so zu gehen
Naja, Youtuber (ein eher grob gefasster Begriff meinerseits) haben des öfteren ne eigene Website, plus Forum. Und bei Gaming Communities rede ich meist von Gilden, Outfits, Clans oder Multigaming Communities. Bei denen steht das gemeinsame Spielen eines oder mehrerer Spiele im Vordergrund. Und ja, dort soll es auch recht aktiv zugehen, zumindest bei den größeren.

Am Ende gibts noch die Spielentwickler. Da soll es ja ne Kanadische Firma geben, die mit ihren Fans redet oO ! Diese Ketzerei findet momentan bei Eternal Crusade statt (etwas nähere Infos siehe Cyber Space Forum :) ). Und sicherlich geht es bei anderen Spieleentwicklern so zu. Das sind nicht nur Einzelfälle. Allerdings haben die meisten hier ja immernoch Egosoft als Spieleentwickler im Kopf (was vielleicht etwas schädigend für die Branche sein könnte).
Ja, das verstehe ich. Ich sehe häufig einen deiner Posts und denke mir: "Hey, da hab' ich ja so gar keine Ahnung von. So was blödes". Ich glaube wir hatten die Diskussion über divergierende Spezialisierungen (ein toller Begriff, oder?) irgendwann schon mal. Ich mag unsere Gruppe aber. Leider sind ziemlich viele Leute verschwunden, mit denen man sehr gut schreiben konnte, aber vielleicht haben da auch nur die Ratten das sinkende Schiff verlassen. Ähm. Das mit den Ratten ist nicht abwertend gemeint. Mir fällt nur keine bessere Redewendung ein. Hrmm.
So wie dir geht es mir bei vielen anderen Themen, wie z.b. Animes. Und dass die meisten Leute gegangen sind, könnte auch daran liegen, dass diese keine Zeit mehr haben, oder die Interessen sich geändert haben. Früher ging es hier ja um die X Reihe. Da diese aber faktisch erledigt ist, hat dieses Forum recht wenig Anreiz.

Nun, je mehr Leute hier sind, umso mehr Themen dürften hinzu kommen. Irgendwann kommen wir auf nen gemeinsamen Nenner.


Gruß Flippi
Bild

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 809
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Glumski » Di 16. Dez 2014, 20:57

Tom hat geschrieben:Meine Ausrede ist einfach:
Es ist mein Privatforum. Ich nutze es als Basis für meine schriftstellerische Tätigkeit. ;)
Von daher kann ich meine eigenen (kommerziellen) Sachen schlecht auf fremdes Territorium verschieben, da ich Angst haben muss, dass mir da was geklaut wird. XD
Hätte ich ein Siegel der Anerkennung, so würde ich es jetzt hier posten. :D
Flippi hat geschrieben:Naja, Youtuber (ein eher grob gefasster Begriff meinerseits) haben des öfteren ne eigene Website, plus Forum.
Hmm. Hrmm.
Warum weiß ich davon nichts? Hat mein Lehrer in Sachen Internet glatt ausgelassen. Oh, Moment. :mrgreen:
Nee, im Ernst, das hab' ich noch nie mitbekommen. Klingt aber logisch. Die einzige größere 'Vereinigung', falls man das so sagen kann, war die Gruppe mit/um YogsCast (ich glaube, dass das so geschrieben wird). Nicht gerade mein Standard-Interessengebiet, aber es ist mir aufgefallen. Wahrscheinlich haben so Dinge wie Cinemasins oder ScreenJunkies auch Foren; würde zumindest Sinn ergeben.
Flippi hat geschrieben:Und bei Gaming Communities rede ich meist von Gilden, Outfits, Clans oder Multigaming Communities.
Ebenfalls nichts, mit dem ich mich ausgekenne, oder das ich überhaupt auf dem Schirm habe. Offensichtlich. Was irgendwie traurig ist.
Flippi hat geschrieben:Bei denen steht das gemeinsame Spielen eines oder mehrerer Spiele im Vordergrund. Und ja, dort soll es auch recht aktiv zugehen, zumindest bei den größeren.
Ich kann mir vorstellen, dass es besonders bei Multiplayern (mir fallen da spontan LOL und WOW ein, aber ich bin kein sonderlicher Freund von MMORPGs) eine extrem gute Idee ist, oder im Prinzip bei allem, wo man sich absprechen muss bzw. etwas planen kann/sollte. Egosoft ist ja auch ein gutes Beispiel dafür, zumindest zu seinen Hochzeiten. Vermutlich fehlt uns dazu auch die Überschneidung. Ich mein', die meisten von uns spielen eines der X³s oder X:R, wenn auch in den meisten Fällen nicht mehr so aktiv wie es mal war. Abgesehen davon... Portal haben wahrscheinlich einige gespielt, was allerdings linear ist und damit wohl recht schnell an Kommunikationsbedarf erschöpft. Es gibt ja den Planet-Side- und den STO-Bereich, von denen ich aber keinen plan hab'. :D
Flippi hat geschrieben:Und sicherlich geht es bei anderen Spieleentwicklern so zu. Das sind nicht nur Einzelfälle. Allerdings haben die meisten hier ja immernoch Egosoft als Spieleentwickler im Kopf (was vielleicht etwas schädigend für die Branche sein könnte).
Naja, wir als Mod-Entwickler waren da ja auch gut dabei. Ich erinnere mich immer wieder gern an die Hochzeiten, in denen ich aus der Woche Urlaub kam und mich erstmal 'nen Tag durch die neuen Posts wühlen musste. Das war echt super. Im Forum von Black Mesa Source geht es wahrscheinlich ähnlich zu, oder in so ziemlich jedem anderen Mod-Dev-Forum (oder im großen Stile eben auch Spiele-Entwickler-Forum). Und sooo grauenvoll war Egosoft jetzt nicht. Zumindest damals, als ich eingestiegen bin. :oldrant:
Flippi hat geschrieben:So wie dir geht es mir bei vielen anderen Themen, wie z.b. Animes. Und dass die meisten Leute gegangen sind, könnte auch daran liegen, dass diese keine Zeit mehr haben, oder die Interessen sich geändert haben. Früher ging es hier ja um die X Reihe. Da diese aber faktisch erledigt ist, hat dieses Forum recht wenig Anreiz.
Jep, da stimme ich zu. Bei mir ist z.B. der Anime-Bereich ganz weggefallen. Ich rede immer noch sehr gerne über Elfenlied oder Ghost in the Shell oder Blue Drop oder [...], aber wenn ich mich dann auf zehn Seiten darüber ausgelassen habe, wie genial das doch ist, dann gibt's da auch nicht mehr viel drüber zu reden. Zu neuen Serien fehlt da einfach die Zeit, und ehrlich gesagt auch das Interesse.

Auf der anderen Seite bin ich jemand, der sehr gerne in Textform über jeden Müll kommuniziert. Ob es jetzt über irgendwelche Werke anderer Menschen (Serien, Spiele, etc.) oder auch eigene Erfahrungen (Studium, Schule, etc.) geht; wenn ich eine Meinung habe, tue ich die gerne kund. Man sieht ja schon an diesem Thread, dass ich gerne ausführliche Antworten schreibe (mit mehr Zitaten als in von-und-zu-Guttenbergs Doktorarbeit), aber möglicherweise ist das auch nicht das ideale Kommunikationsverhalten. (Alles eure Schuld, nicht meine! Ich bin perfekt! :zwinkerzwinker: )

Nee... hmm... wir könnten jetzt natürlich alle Tagebuch hier führen. Wahrscheinlich wäre der zweite Eintrag "Oh Mann, niemanden interessiert's!" und der dritte "Wenn du noch einmal das Zubereiten deiner Mahlzeit in diesem Detailgrad* beschreibst, dann finde ich dich und breche dir die Finger!".
[* inkl. Links zu Fotos bei Instagram]

Grüße
Glumski

PS: Ich habe gestern gesehen, dass es einen Glumski bei Instagram gibt. Ich bin's nicht (hab' mit der Plattform nichts am Hut). Da hat doch glatt jemand meinen Nickname geklaut. Und bei Google findet man irgendeine vierjährige Karnevals-Tänzerin. Ähm, ebenfalls nicht ich.

Pax der Erhabene
Anhänger
Anhänger
Beiträge: 70
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 17:35
Wohnort: Milchstraße-> Orion Spur -> Sol System -> Erde -> 52° 16' 60N , 8° 52' 60E

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Pax der Erhabene » Di 16. Dez 2014, 21:27

CoB hat geschrieben:... unnötigen Müll wie Hausaufgaben...
*UnterSchreib*
CoB hat geschrieben:...und malochen sich den Arsch auf für einen völlig ungewisse Zukunft, die es wahrscheinlich nicht mal mehr geben wird, so wie sich die Umwelt und die Gewalttätigkeit der Menschen im allgemeinen heute schon darstellt.
Naja Mann Muss schon ein wenig Erfindungsgeist Zeigen um in der Zukunft was Positives zu finden. Es gibt aber durchaus noch Lichtblicke, welche aber für die Mainstream Medien nicht mehr Interessant genug sind.

Ich Filtere im Grunde genommen schon 97% von den Medien Inhalten die ich Konsumiere um den ganzen mist den die einem andrehen wollen nicht mit ansehen zu müssen :x
Glumski hat geschrieben:Mhhh. Als Deutscher möchte ich mit Eroberungen nicht in Verbindung gebracht werden. :roll: (Ich bin mir nicht sicher, ob die Aussage politisch inkorrekt war oder nicht. Hmm.)
Mach es wie ich und vergiss dein "Deutsche Ehre" Ich sehe mich nur noch als Europäer. Wir bezahlen sowieso die ganze Europäische Union (Zumindest Gefühlt Könnte aber auch meine selektive Wahrnehmung sein). und Die Anderen Länder (Hab neulich zum Beispiel einen Amerikanischen Artikel auf Reddit gelesen) verlangen von uns (Deutschen Politikern) das wir die Führung Über die EU Übernehmen.
Unsere Grumpi Katze von Dienst Lässt sich sowas doch bestimmt nicht zweimal sagen.

Flippi hat geschrieben:Dennoch bin ich weiterhin hier, jeden Tag, seitdem ich auf dieses Forum aufmerksam wurde.... Und ich warte....
*Unterschreib*
Tom hat geschrieben:Dann lasst uns mal ein paar Foren übernehmen! Vorschläge?
Warte!
*Cowboyhutaufsetz*
...
*Lasso Knüpfen*
...
*Steckenpferd sattel*
YEEEEEEEEEHAAAAAAAAAAAAAA! :rofl:
Flippi hat geschrieben:Am Ende gibts noch die Spielentwickler. Da soll es ja ne Kanadische Firma geben, die mit ihren Fans redet oO !
Die Findet Man Auf Reddit allerdings Häufiger da wird sogar mit Kerbal Geiselnehmern Verhandelt :lol:
Flippi hat geschrieben:So wie dir geht es mir bei vielen anderen Themen, wie z.b. Animes. Und dass die meisten Leute gegangen sind, könnte auch daran liegen, dass diese keine Zeit mehr haben, oder die Interessen sich geändert haben. Früher ging es hier ja um die X Reihe. Da diese aber faktisch erledigt ist, hat dieses Forum recht wenig Anreiz.
Das mit der Zeit ist Wenn ich Ehrlich bin Gar nicht So ein Riesen Problem. Es geht mir eher um die Energie Die ich aufbringen muss um erstmal mit den projekten Anzufangen nur um dann nach 3 Stunden Wieder deine volle Aufmerksamkeit irgend jemand anderem zuzuwenden Weil Ja von ALLEN SEITEN JEMAND KOMMT UND IRGEND EINEN MIST VERLANGT :headbang:

Tschuldigung

Inzwischen gibt es Schon wieder ein paar Gute Alternativen zu X. Ich verfolge Zumindest ein paar Gute Ansätze für die Occulus Rift. Da ich Über Heilig Abend sowieso nichts zu tun hab werde ich mal einige hier Vorstellen, dann hab ich was zu tun.
Ein grosser Mensch ist, wer sein kinderherz nicht verliert. (Mencius)

Ihr Fragt ob ich Verrückt bin? Hab ich denn je das gegenteil behauptet?!

Benutzeravatar
Glumski
Direktor
Direktor
Beiträge: 809
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 20:09
Wohnort: Irgendwo in NRW
Kontaktdaten:

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Glumski » Do 18. Dez 2014, 10:39

Pax hat geschrieben:Ich Filtere im Grunde genommen schon 97% von den Medien Inhalten die ich Konsumiere um den ganzen mist den die einem andrehen wollen nicht mit ansehen zu müssen
Soll das nicht sogar die große Fähigkeit unserer Generation sein? Die richtigen Informationen aus einer ganzen Menge Müll herausfiltern zu können... :D
Mach es wie ich und vergiss dein "Deutsche Ehre" Ich sehe mich nur noch als Europäer.
Tue ich ohnehin. Es macht nur leider tatsächlich einen Unterschied, ob du das als in Frankreich gebürtiger Europäer sagst oder als in Deutschland gebürtiger... :roll: Naja.
Inzwischen gibt es Schon wieder ein paar Gute Alternativen zu X. Ich verfolge Zumindest ein paar Gute Ansätze für die Occulus Rift. Da ich Über Heilig Abend sowieso nichts zu tun hab werde ich mal einige hier Vorstellen, dann hab ich was zu tun.
Jep, da hab' ich echt von erstaunlich vielen Spielen gehört! Das neue Elite z.B. soll sehr gut sein, insb. die Größe des Universums ist ja genug für ein paar menschliche Lebensdauern...

Grüße
Glumski

MP X10L
Glaubender
Glaubender
Beiträge: 139
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 01:51

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von MP X10L » Do 18. Dez 2014, 19:37

Limit Theory
Shallow Space
Flagship
Starsector

Meine großen Space-Hoffnungen. ^^
(Ja, Star Citizen ist hier irgendwie nicht mehr mit drin.)

Sorry beim Rest kann ich nicht mitreden, hab nicht alles gelesen. :roll:

Wieder ran an die Geschenke!

Benutzeravatar
Staubschmied
Forenfreund
Forenfreund
Beiträge: 441
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 19:37

Re: Wo ist das Leben hin?

Beitrag von Staubschmied » Mo 12. Jan 2015, 15:19

Ich scheine in einer Parallelwelt zu leben. Bin in einer guten Pen&Paper-Gruppe aktiv, kenne aktive Foren über Comics, die Kids in meinem Umfeld haben alle ziemlich viele Interessen, von denen einige auch nerdy sind, und auch StarTrek scheint wiederzukommen - zumindest kenne ich einige Leute, die sich plötzlich wieder für SF interessieren. So wirklich einen Niedergang kann ich da nicht feststellen. (Bei Anime weiß ich es nicht, damit kenne ich mich nicht aus ...)

Hausaufgaben erscheinen mir übrigens als ein relativ nützliches Mittel um sicherzustellen, dass Schüler sich mit bestimmten Thematiken auseinandersetzen. Die Varianten in nördlicheren Ländern, wo es keine Haus-, sondern Schulaufgaben gibt - also länger in der Schule verweilt wird, man sich dort mit den Inhalten auseinandersetzt, die hier in die Sparte Hausaufgaben fallen - erscheint mir als noch sinnhafter, aber bei dem geringen Investment in die Schulen ist das hier ja nicht möglich.

Ich weiß nicht, wie man darauf kommt, dass Hausaufgaben überflüssig sein könnten. Benötigt man allen gelernten Stoff? Natürlich nicht. Aber die Schule soll auch auf ein breites Spektrum an späteren möglichen Tätigkeiten vorbereiten, oder sogar für ein Studium vorbereiten. Ingenieure aller Arten werden in Deutschland zuhauf gebraucht.

Die Perspektive Betriebe als "die großen bösen Monster" darzustellen finde ich kontraproduktiv. Unsere Gesellschaft ist nur so reich, weil alle mitgewirkt haben. Klar, wir hätten auch auf den Bäumen bleiben können, aber zumindest mir ist der Fortschritt lieber. Dass es da nichts (nicht viel) geschenkt gibt, wird aus der Gegenperspektive sofort verständlich: Wenn ihr einen Betrieb habt, der eine wichtige gesellschaftliche Funktion erfüllt, wollt ihr euch dann wirklich mit ungebildetem Nachwuchs herumschlagen - oder euch gar auflösen, sodass eine Funktion für die Gesellschaft verloren geht?

Noch ist es so, dass dann wer anders bereitwillig in die Bresche springt, aber ohne entsprechendes Personal kommt das Wasser dann halt irgendwann braun aus der Leitung. Deutschland muss ja jetzt schon Fachkräfte importieren ...

Nachtrag: Dass da "Leugner der Wahrheit" bei meinem Namen steht, schwächt meine Argumentation ab. :D

Antworten